Gesellschaft1

In der Mitgliederversammlung beschlossen - zwei Gründe für AuflösungVerein „Schulmäuse“ in Wartenberg wird aufgelöst

WARTENBERG (ol). Kürzlich kam der Förderverein zur Betreuung von Schulkindern an der Grundschule Wartenberg zusammen. In dieser digitalen Mitgliederversammlung wurde beschlossen, den Verein „Schulmäuse“ aufzulösen. Wieso? Das lesen Sie hier.

In der Pressemitteilung der Gemeinde Wartenberg heißt es, der Verein besteht seit dem Jahr 2012 und hatte zunächst aus gegebener Not heraus den Zweck, Eltern eine Nachmittagsbetreuung ihrer Kinder am Schulstandort zu ermöglichen. Die betroffene Elternschaft organisierte sich seinerzeit eigenständig und gründete zur rechtlichen Absicherung den Verein „Schulmäuse“.

Der Verein wiederum stellte entsprechende Betreuungspersonen ein und übernahm damit Arbeitgeberpflichten. Die Nachmittagsbetreuung wurde zu einem späteren Zeitpunkt um eine Ferienbetreuung in den Oster-, Sommer- und Herbstferien erweitert. Das Angebot in den Räumlichkeiten der früheren Hausmeisterwohnung fand über die Jahre hinweg regen Zuspruch und wurde seitens der Elternschaft sehr geschätzt. In den vergangenen Jahren wurden die Räumlichkeiten durch die Elternschaft und den Vorstand der „Schulmäuse“ stetig modernisiert.

Zwei Gründe für die Auflösung

Die nun beschlossene Auflösung erfolge aus zwei Gründen: Einerseits bietet die Grundschule Wartenberg seit Beginn dieses Schuljahres ein umfangreiches Betreuungsangebot im Rahmen des Pakts für den Nachmittag an. Damit beteiligt sich die Grundschule Wartenberg an dem vom Land Hessen aufgelegten Programm zur Nachmittagsbetreuung. Als Kooperationspartner unterstützt die Gemeinde Wartenberg das Angebot finanziell. Der Verein „Schulmäuse“ war laut Pressemitteilung frühzeitig in die Planungen zur Einführung des Pakts für den Nachmittag eingebunden und begrüßte die geplante Umsetzung.

Andererseits kämpfte der Vorstand in den vergangenen Jahren zunehmend mit den Schwierigkeiten im Bereich des Ehrenamtes: Die sinkende Bereitschaft, sich generell in einem Vereinsvorstand ehrenamtlich zu engagieren, traf auch die „Schulmäuse“. So fanden sich in der jüngeren Vergangenheit nur noch schwer Personen, um die erforderlichen Vorstandsposten entsprechend besetzen zu können. Zudem war der Vorstand gleichzeitig auch Arbeitgeber und unterlag damit noch einmal zusätzlichen Auflagen und einer hohen versicherungsrechtlichen Verantwortung. Daher begrüßten auch die „Schulmäuse“ die Einführung des Pakts für den Nachmittag an der Wartenberger Grundschule.

Mit der Umsetzung des Pakts würden die Vereinsstrukturen nicht mehr benötigt. Daher war der nun erfolgte Auflösungsbeschluss folgerichtig. „Einen Verein aufzulösen, ist aber immer auch ein trauriger Moment, steht doch das langjährige Engagement vieler Personen dahinter“, so der Wartenberger Bürgermeister Dr. Olaf Dahlmann.

Teil des Betreuungspersonals übernommen

Schulleiterin Nicole Weber verwies im Rahmen der Mitgliederversammlung darauf, dass sie das „Erbe der Schulmäuse“ sehr zu schätzen wisse und wahren wolle. „Ich freue mich, dass ein Teil des Betreuungspersonals der „Schulmäuse“ im Rahmen des Pakts für den Nachmittag eingestellt werden konnte. Außerdem ist das Betreuungsgebäude fest in die Früh- und Nachmittagsbetreuung eingebunden und auch die Ausstattung wird weiterhin rege von den Kindern genutzt. Vielen Dank dafür!“

Vorstandsmitglied Alexandra Möller-Moll bedankte sich in ihrem Statement bei den Mitarbeiterinnen für den liebevollen Umgang mit den Kindern, die Zuverlässigkeit und das Engagement in den Jahren des Bestehens sowie bei den Mitgliedern für die Treue.

Die Mitgliederversammlung bestimmte die bis zuletzt tätigen Vorstandsmitglieder Nicole Weber, Alexandra Möller-Moll und Dr. Olaf Dahlmann zu Liquididatoren des Vereins. Dieser besteht nun noch aus rechtlichen Gründen ein Jahr weiter, ehe die Löschung aus dem Vereinsregister erfolgen kann. Damit ende eine Ära an der Grundschule Wartenberg. Doch auch wenn der Verein aktuell nicht mehr aktiv ist, so sprechen die Schülerinnen und Schüler immer noch davon, dass sie dann bei den „Schulmäusen“ sind, wenn sie die früheren Vereinsräumlichkeiten betreten. Eine schöne und bleibende Erinnerung an den Verein, wie alle anwesenden Mitglieder bestätigten.

Ein Gedanke zu “Verein „Schulmäuse“ in Wartenberg wird aufgelöst

  1. Nachmittagsbetreuung – mal ehrlich, Ihr redet hier über Dinge, welche in Nachbargemeinden schon seit über 8 Jahren Gang und Gebe sind und dort auch vollends durch die Lehrerschaft abgedeckt werden. Alles eine Frage der von dem Land Hessen bzw. auch von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Gelder und INSBESONDERE auch von der Bereitschaft der Lehrer dazu.
    Nur hier in Wartenberg drängt sich mir geradezu der Verdacht auf, dass die Lehrer sich im Schatten der ehrenamtlichen Tätigkeit am Nachmittag diesbezüglich „gesonnt“ haben.
    Nachmittagsbetreuung bis 15 Uhr ist eine Vorgabe vom Land Hessen. Deshalb bedarf es hier auch gar nicht eines „Paktes“. Was für ein unsinniges Wort.

    7
    1

Comments are closed.