Gesundheit7

Inzidenz bei 211,1 - 422 aktive Fälle kreisweitCorona: Zwei Neuinfektionen im Vogelsberg

VOGELSBERG (ol). Mit lediglich zwei bestätigten Corona-Neuinfektionen an diesem Dienstag sinkt die Inzidenz im Vogelsberg nochmals leicht ab. Das meldet das Vogelsberger Gesundheitsamt in einer kurzen Pressenotiz.

Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises zwei bestätigte Nachweise von Sars-CoV-2. Seit Beginn der Corona-Pandemie weist die Statistik für das Kreisgebiet insgesamt 3.481 Fälle aus. Die Behörde betreut 422 aktive Fälle.

Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 211,1 aus. Hessenweit liegt der Wert bei 156,1.

So verteilen sich die aktive Fälle auf das Kreisgebiet. Grafik: Vogelsbergkreis

Corona-Zahlen pro Gemeinde

der letzen sieben Tage (Stand:20.04.2021)

Je 100.000 Einwohner (Inzidenz) / absolut

Freiensteinau489,2 15
Schlitz453,5 =44
Lauterbach389,4 53
Lautertal348,4 =8
Wartenberg310,0 =12
Gemünden221,0 6
Herbstein213,1 =10
Homberg202,0 15
Grebenhain150,9 =7
Alsfeld143,4 23
Mücke138,3 =13
Schotten99,3 =10
Feldatal83,2 =2
Romrod76,1 =2
Antrifttal55,1 =1
Grebenau42,0 =1
Ulrichstein33,9 =1
Schwalmtal0,0 =0
Kirtorf0,0 =0
Vogelsberg211,1 223
Eigene OL-Berechnung

Die Übersicht für den Vogelsbergkreis

Fälle gesamt: 3.481
Genesene: 2.957
Verstorbene: 102
Aktive Fälle: 422
Sieben-Tages-Inzidenz: 211,1
Sieben-Tages-Inzidenz für Hessen: 156,1

7 Gedanken zu “Corona: Zwei Neuinfektionen im Vogelsberg

    1. Dann lassen sie es doch!
      Mich interessieren die aktuellen Zahlen sehr, und wenn es nur darum geht wann unsere Kinder wieder in die Schule dürfen!

      17
      20
      1. Corona Corona Corona Corona Corona Corona Corona
        Auch ich kann nicht mehr
        höhrenda ich an meine Kinder und Enkel denke
        Impfen. Impfen ImpfrnImpfrn Impfen Impfen Impfrn ich hoffe sie. Verstehen

        18
        5
    2. Das ist mehr als verständlich! Es gibt ja auch fast kein anderes Thema mehr.

      Die Methode „Augen zu und durch“ hilft aber auch nicht weiter, denn die Corona-Politik bestimmt zurzeit unser aller Leben und dies, so fürchte ich, wird noch eine Weile andauern.
      Ohne in Panikmache verfallen zu wollen, ist heute eine neue, indische Mutante B.1.617 verkündet worden. Das Virus besitzt zwei mutierte Spike Proteine, die im schlimmsten Fall als Türöffner für Corona Viren dienen könnten, die das Immunsystem schwächen und wogegen die aktuellen Impfstoffe möglicherweise nicht mehr schützen könnten. In diesem Fall, oder im Falle der zukünftig zu erwartenden Mutanten, müssten neue Impfstoffe oder Medikamente entwickelt werden.
      Dies haben Wissenschaftler schon früh vorausgesehen und befürchtet.

      Der Schutz der Impfstoffe scheint begrenzt zu sein.

      Es klingt vielleicht etwas verrückt, aber ein möglicher Schlüssel um sich vor Corona zu schützen, scheint die Stärkung des eigenen Immunsystems, eine gesunde Ernährung und die Achtsamkeit in der Lebensführung zu sein und statt in Angst und Panik, – die nur das Immunsystem schwächen, – zu verfallen, sollte man das Leben genießen.

      „Wer sich in Angst und Pein begräbt, der hat sein Leben nicht gelebt.“
      (Adolf Glaßbrenner, Journalist und Humorist.)

      29
      6
      1. Na bravo, we. Nn die alles dicht machen die Schlauberger, nehme einem die ganze Lebensfreude, die Menschen
        In früheren Pandemien und
        zweier Weltkriege haben sich trotzt allem Leidens
        sich ihre Zufersicht nicht
        nehmen lassen, diese haben
        Sie uns schon lange genommen steht alles in keinem Verhältnis. Die Not nach
        der Eindämmung der Pandemie
        wird unenflich sein und die Selbstmordrate bei den Verzweifelten steigen, Corona
        bleibt. Unsre armen Kinder und Enkel. Denkt mal da dran

        18
        12
      2. Ja, Vorsicht statt Panik, so ist es. Der beste Schutz vor Virusinfekten ist die Stärkung des Immunsystems. Frische Luft, Bewegung, Gemüse, Obst, Freude, Lachen, nette Menschen um sich…Und was bekommen wir gesagt, bleibt zu Hause auf dem Sofa und habt Angst, alles was das Immunsystem schwächt. Angst frisst Seele, Angst frisst Hirn. Ich selbst, war in den Ferien krank, ohne PCR Test habe ich den Infekt auskuriert. Wir waren alle zu hause, weil die Kinder hatten Weihnachtsferien und wir Urlaub. Im Januar waren dann bei mir viele Sars Cov 2 Antikörper im Blut nachzuweisen. Weil ich mit Kindern arbeite, habe ich täglich Virenaustausch und Rotznasen um mich, und ich bin fest davon überzeugt, das stärkt das Immunsystem. Zum Thema Mutanten, sagte Wieler ich glaube im Januar:“ Um so mehr wir jetzt impfen um so mehr Mutationen werden wir bekommen“. Es gibt ein Altenheim in der Schweiz, da ist nach einem großen Coronaausbruch niemand gestorben und der Arzt sagte im ( Corona-ausschuss.de), es liegt an ihrer guten Versorgung mit Gemüse, Obst, Vitamin D und Zink.

        19
        14
      3. @Frieden und Freiheit
        Da bin ich aber beruhigt, dass es in Europa EIN Altenheim gibt, dass keine Toten zu verzeichnen hat. Da können sich alle anderen Mal ein Beispiel dran nehmen. Esst mehr Obst und Gemüse da liegt ihr auf den Intensivstationen auch nicht so im Weg rum. Also handelt es sich wohl weniger um eine Pandemie als um einen globalen Vitamin D Mangel. Müsste nur noch jemand das Virus informieren.

        10
        3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.