Politik6

AfD-Vogelsberg mit zwei Kandidaten auf Landesliste zur BundestagswahlMarxen und Bärsch kandidieren

VOGELSBERGKREIS (ol). Im Februar hat die AfD-Hessen ihre Landesliste für die Bundestagswahl im September dieses Jahres aufgestellt, teilt die Partei jetzt mit. Dabei sind auch Johannes Marxen (65) aus Schotten und Gerhard Bärsch (32) aus Ulrichstein.

Die Liste wird auf den ersten sechs Plätzen von den hessischen Bundestagsveteranen angeführt, die die AfD in den zurückliegenden Jahren in Berlin vertreten haben. Alle sechs sind in ihren jeweiligen Fachgebieten zu Multiplikatoren für die AfD und ihrer Grundsätze geworden und mittlerweile weit über die hessischen Landesgrenzen hinaus bekannt.

Zwei Frauen an der Spitze der Liste

„Dass wir mit Mariana Harder-Kühnel und Joana Cotar erneut zwei Frauen an die Spitze unserer Landesliste gewählt haben, ist besonders erfreulich. Die AfD-Hessen beweist damit eindrucksvoll, dass Quoten völlig unnötig sind, wenn das entscheidende Wahlkriterium die Kompetenz der Bewerber ist. Auch auf den weiteren Plätzen hat die Wahlversammlung weise entschieden. Alle Kandidaten sind verdiente und bekannte Persönlichkeiten aus unserem Landesverband, von denen uns jeder in Berlin hervorragend vertreten wird – die entsprechenden Wahlergebnisse vorausgesetzt.“, so der AfD-Landesvorstand.

Marxen auf Listenplatz 7

Auf Listenplatz 7 setzte sich in der Stichwahl der Bio-Landwirt Johannes Marxen (65) aus Schotten mit 51,7 Prozent der Stimmen durch. Er will sich in Berlin für eine zielorientierte Landwirtschaft mit kostendeckenden Preisen einsetzen, die in den letzten Jahren durch eine verfehlte Landwirtschaftspolitik und fachfremde Minister verloren gegangen ist. Dabei soll das Augenmerk nicht ausschließlich auf der ökologischen Landwirtschaft sondern ebenso auf der konventionellen Landwirtschaft liegen.

Kreissprecher Gerhard Bärsch (32) aus Ulrichstein kandidierte auf Listenplatz 11 um die Spitzenkandidaten nach Kräften zu unterstützen und um auch den jüngeren Wählerinnen und Wählern eine Stimme im Wahlkampf zu geben. Er wurde auf Anhieb mit 66,7 Prozent der Stimmen gewählt. Sein Schwerpunktthema ist der konsequente Bürokratieabbau, der sich gerade in der aktuellen Krise wieder als dringend notwendig erweist. „Versprochene Corona-Hilfen sind wahnsinnig bürokratisch. Bis diese Hilfen bei den Menschen und Unternehmen vor Ort ankommen, sind diese nicht selten schon wirtschaftlich ruiniert. Wir müssen weiter auf den Bürokratieabbau im Staatsapparat hinwirken. Wir brauchen effektive und flexible Prozesse, eine schlanke Verwaltung und eine stärkere Kundenorientierung.“, so Bärsch in seiner Bewerbungsrede.

„Als AfD-Vogelsberg sind wir natürlich stolz, dass wir mit zwei hervorragenden Kandidaten ebenfalls auf der Landesliste vertreten sind und so insbesondere den ländlichen Raum repräsentieren können.“, erklärt der stellvertretende Kreissprecher Holger Doktorowski.

Bei den Direktkandidaten in den drei Vogelsberger Wahlkreisen 173, 174 und 175 gab es keine Veränderungen. Auf eigenen Aufstellungsversammlungen wurden Uwe Schulz aus Pohlheim (WK 173), Martin Hohmann aus Neuhof (WK 174) und Mariana Harder-Kühnel aus Gelnhausen (WK 175) jeweils wiedergewählt. Kreissprecher Gerhard Bärsch, der zwei Aufstellungsversammlungen leitete, sagte allen Direktkandidaten die volle Unterstützung des Kreisverbandes zu.

6 Gedanken zu “Marxen und Bärsch kandidieren

  1. Zu schnell, zu viel gewollt.
    Gerade ins Stadtparlament von Ulrichstein gewählt, gleichzeitig noch im Kreistag vom Vogelsberg, und dann ab September im Bundestag. Sieht nach einer steilen Karriere aus.
    Jetzt die Wahrheit aus meiner Sicht. Er wird sich im Stadtparlament nur sehr selten blicken lassen weil er eh keine Ideen und Inhalte anbieten kann. Im Kreistag laufen alle Entscheidungen an ihm vorbei und im Bundestag würde mich Kollege Bärsch an Stefan Raab erinnern, als er sich mit Regina Halmich in einen Boxkampf begeben hat. Alles nur Show und trotzdem gab es was auf die Fresse.

    9
    6
  2. Welch ein Foto …
    Schöne real Satire ….
    Wie heißt nochmal der Schriffsteller und Comedien aus dem “ Ländle “ ?
    Ach ja Dudenhöffer alias “ Heinz Becker “
    Etwaige Ähnlichkeiten mit dem oben fotographierten AFD “ Politikers “ sind ohne Gew(e)ähr 😂

    22
    13
    1. Ja, aber gerade dieses
      Persönlichkeiten erreichen
      mit ihrem seriösen und
      glaubwürdigen Auftreten die Mitte der Bevölkerung,
      Und das ist gut, denn wir
      Versprechen nicht das blaue vom Himmel, wir leben es

      1
      1
  3. Welch ein Foto …
    Schöne real Satire 😂
    Wie heißt nochmal der Schriftsteller und Comedien aus dem “ Ländle „?……
    Ach ja, Gert Dudenhöffer alias “ Heinz Becker “
    Des obengenannten AFD’s adults alter ego.
    Schöne Fotos im Netz zu sehen 😉👍

    14
    13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.