Gesellschaft0

SV Bermuthshain renoviert VereinsheimCorona-Zwangspause für ein renoviertes Sportlerheim genutzt

BERMUTHSHAIN (ol). Die aktuelle Fußball-Saison ist schon lange unterbrochen. Auch Training ist derzeit nicht möglich. Mittlerweile dürfen sich die Kinder bis 14 Jahre wieder zum gemeinsamen Training und austoben treffen. Was macht man also in der fußballfreien Zeit? Beim SV Bermuthshain hat man sich dazu entschlossen, das Vereinsheim zu renovieren.

Nach gut 25 Jahren wurde das auch nötig, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins. So hat „Bauleiter“ und Vorstandsmitglied Frank Seipel mit seinem Team einiges geschafft: Die alte, dunkle Holzdecke wurde entfernt und durch eine neue, helle Putzdecke ersetzt. Die Gipskartonplatten hierfür wurden dem Verein von Julia und Max Neuhaus gespendet. „Hierfür danken wir Ihnen ganz herzlich“, so der Verein. In die neue Decke wurden dann noch LED-Spots zur Beleuchtung verbaut. Diese sorgen nicht nur für das nötige Licht, sondern zusätzlich noch für eine Stromersparnis.

Nachdem die Decke fertig war, ging es an die Wände. Hier gab es einen neuen Anstrich in den Vereinsfarben grün und weiß. Auch alle Stecker und Steckdosen wurden ausgetauscht. „Hier geht unser Dank an Steffen Kreller-Beetz von der Firma Beetz Haustechnik in Heisters, der uns das Material zur Verfügung gestellt hat.“ Die alten, dunklen Möbel mussten auch noch weichen und sind durch hellere ersetzt worden.

Zu guter Letzt wird noch das rund 90 Zentimeter große Vereinslogo an der Decke montiert und indirekt beleuchtet. Somit ist ein heller und freundlicher Raum entstanden. Auch der Duschbereich in den Kabinen wurde unter der Leitung von Bernhard Steitz wieder fit gemacht. Hier hatten sich im Laufe der Zeit nach und nach die Fliesen gelöst. Alle Arbeiten wurden ehrenamtlich durch Eigenleistung erledigt, dafür dankt der Verein allen Helfern.

Nun hoffen alle Verantwortlichen, dass das Vereinsheim bald wieder seine Pforten öffnen darf, damit alle Mitglieder, Freunde und Fans beim Fußball die neue Atmosphäre genießen können.