Gesellschaft4

Plakataktion zum Internationalen Tag gegen Rassismus im Vogelsbergkreis„Wir zeigen Gesicht gegen Rassismus“

VOGELSBERG (ol). Seit 2012 führt die AWO jährlich ihre Kampagne „AWO gegen Rassismus – AWO für Vielfalt!“ durch. Gemeinsam mit Stephanie Kötschau, der Beauftragten für Integration, Inklusion und Gleichstellung, der WIR-Koordination, dem Bündnis für Familie – Handlungsfeld Migration und Integration, der DEXT-Fachstelle und der Flüchtlingsinitiative Lauterbach wurde in diesem Jahr zu einer kreativen Plakataktion aufgerufen, die ganz „Corona-konform“ umgesetzt werden konnte.

Unter dem Motto „Wir zeigen Gesicht gegen Rassismus!“ wurden Interessierte dazu aufgefordert, sich zu beteiligen. Daraufhin gingen über 180 Foto-Beiträge ein. Weiter heißt es in der Pressemitteilung, diese wurden zu bunten Plakaten zusammengefügt, die nun kreisweit an alle beteiligten Institutionen verteilt werden. So wird ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus und für eine offene und vielfältige Gesellschaft gesetzt.

Der von den Vereinten Nationen ausgerufene Internationale Tag gegen Rassismus geht auf das Massaker des Apartheid-Regimes in Sharpeville/Südafrika zurück. Als Gedenktag wird der 21. März seit 1966 von den Vereinten Nationen veranstaltet. Durch die Vielzahl der Aktionen wurde der Gedenktag mittlerweile zu den Wochen gegen Rassismus erweitert, die vom 15. bis 28. März andauern. Viele zivilgesellschaftliche Akteure und Organisationen setzen in diesem Zeitraum ein Zeichen gegen Rassismus und zeigen Haltung für Vielfalt und Menschenwürde.

Im Vogelsbergkreis haben sich auch zahlreiche Institutionen, Vereine und Verbände beteiligt: zum Beispiel das Evangelische Dekanat Vogelsberg, der AWO Kreisverband Vogelsbergkreis und das AWO Sozialzentrum Lauterbach, das Caritaszentrum Vogelsberg, das Haus der katholischen Kirche Alsfeld, das Bündnis für Familie, das Beratungszentrum Vogelsberg, das Netzwerk Demokratie Leben, das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, das Diakonische Werk Lauterbach, die Flüchtlingsinitiative Lauterbach, die Kreisverwaltung, das Frauennetzwerk Vogelsbergkreis, die Vertreterinnen der Landfrauen Alsfeld, die Musikkulturschule Lauterbach, die Landesmusikakademie Schlitz, die vhs, der Soroptimist Club Lauterbach, das Team der B24, die Vogelsbergschule und viele Bürgerinnen und Bürger sowie Gemeindevertreter.

„Wir freuen uns, dass so viele Menschen unserem Aufruf gefolgt sind“, betont Stephanie Kötschau. „Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern, die Rassismus entschieden ablehnen, ein Gesicht geben und damit zeigen, dass sehr viele Menschen im Vogelsbergkreis für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft einstehen.“

Hinweis: Vielfalt, Offenheit und Mitmenschlichkeit stehen auch im Fokus der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindenden Interkulturellen Woche im Vogelsbergkreis. Unter dem Motto „#offengeht“ werden alle interessierten Veranstalterinnen und Veranstalter, zivilgesellschaftliche Organisationen und Vereine dazu eingeladen, ihren Beitrag für eine bunte Gesellschaft zu präsentieren. Kontakt und weitere Infos zur Interkulturellen Woche im Vogelsbergkreis erhalte man bei der WIR-Koordinatorin Antonia Schäfer (06641 977 3412, wir@vogelsbergkreis.de).

4 Gedanken zu “„Wir zeigen Gesicht gegen Rassismus“

    1. Deien Kommentare Lese ich nie, alleine dein dummer Name reicht mir aus jedesmal dich negativ zu voten.

      4
      22
  1. Ob es was bringt? Die Trittbrettfahree des int. RASSISMUS und FASCHISMUS sind ‚m Vogelsberg extrem aktiv und auch relativ erfolgreich!

    9
    34

Comments are closed.