Gesellschaft1

Weiterer Vertrag für Handymast in Ruhlkirchen und Bernsburg unterschriebenDietmar Krist: Flächendeckender Mobilfunk für Antrifttal gesichert

ANTRIFTTAL (ol). Schlechter oder gar kein Empfang könnte künftig in Antrifttal der Vergangenheit angehören: Die derzeit noch bestehenden Funklöcher könnten nun endlich gestopft werden – das teilt die Gemeinde in einer kurzen Pressenotiz mit.

In dieser heißt es: Während die Arbeiten für den Handymast bei Ohmes in der Gemarkung Billertshausen bereits begonnen haben, teilt Antrifttals Bürgermeister Dietmar Krist mit, dass in wenigen Wochen auch die Vorbereitungen für den Handymast am Sportplatz in Ruhlkirchen starten. „Die Besprechung zur Bauausführung der Stromtrasse hat bereits stattgefunden“, so Krist. Der Vertrag eines anderen Anbieters für einen weiteren Mast am Ortsrand von Ruhlkirchen sei vor wenigen Tagen unterschrieben worden, ebenso für einen zweiten Mast in Bernsburg.

„Die Sendeanlage auf dem DGH in Bernsburg ist zwar schon vor einiger Zeit errichtet worden“, so Krist, „allerdings muss sie laut Telekom noch in das bestehende Netz eingepflegt werden, so dass wir leider erst mit einer Inbetriebnahme im Juni rechnen können.“ Wenn alle Anlagen errichtet seien, können die beiden großen Mobilfunkbetreiber Antrifttal künftig flächendeckend versorgen, heißt es weiter. „Guter Mobilfunk ist ebenso wie schnelles Internet Grundvoraussetzung für Wohnen und Arbeiten auf dem Land“, betont Krist und freut sich, dass auch dies nun für Antrifttal gesichert sei.

Ein Gedanke zu “Dietmar Krist: Flächendeckender Mobilfunk für Antrifttal gesichert

  1. Kein Grund, sich mit ausgeschaltetem iPhone in die Antrifttaler Funklöcher zu stellen. Hallo… Hallo… Ich glaube, ganz von fern weht die Zukunftsmusik herüber.

    11
    3

Comments are closed.