Gesellschaft1

Startschuss für Medzentrum Kirtorfer Höfe erwartetNeugestaltung der Kirtorfer Stadtmitte nimmt Fahrt auf

KIRTORF (ol). Das Pilotprojekt „Kirtorfer Höfe“ geht in die Zielgerade: Fast drei Jahre nach der Ernennung zum Modellprojekt für strategische Dorferneuerung geht es nun endlich in die Realisierungsphase.

In der Pressemitteilung heißt es, wer in den vergangenen Tagen aufmerksam an der Baustelle vorbei kam, hat es bereits erkannt: Es wurden Baum- und Grünschnittmaßnahmen durchgeführt, um die anstehenden Bauarbeiten vorzubereiten. Auch wenn es oft so aussieht, als ruhe die Baustelle, so ist doch hinter den Kulissen beständig an der Umsetzung des Projektes geplant, abgestimmt und gearbeitet worden.

Bauanträge konnten im Dezember eingereicht werden

Viele Abstimmungen mit Anliegern, Behörden, Planern und Mietern waren und sind noch notwendig, um ein solches Projekt im Ortskern verwirklichen zu können. So manches Mal musste aufgrund geänderter Rahmenbedingungen oder Fördergrundsätzen nochmal umgeplant und geändert werden. So hat es auch in diesem Projekt lange gedauert, bis im Dezember 2020 endlich die abgestimmten Bauanträge eingereicht werden konnten.

Erst im November 2019 konnten die neuen Förderbedingungen mit dem für Dorfentwicklung zuständigen hessischen Umweltministerium auf das Projekt endabgestimmt werden, so dass sich das Land Hessen mit voraussichtlich 2,6 Millionen Euro an den öffentlichen Bestandsteilen des Projektes beteiligen wird. Die parallel seit 2017 laufenden Gespräche mit Bauamt, Dorfentwicklung und Denkmalschutz über Bau- und gestalterische Elemente konnten dann im August 2020 in großer Runde im Rathaus zu einer einvernehmlichen Lösung geführt und mit der Ausarbeitung der Bauanträge begonnen werden.

Kirtorf bekommt eine lebendige Mitte

Das sind die wesentlichen Eckpunkte des strategischen Sanierungsbereichs: Auf dem 5.500 Quadratmetern großen Areal zwischen Neustädter Straße, Braugasse und dem Verlauf der Omena wird das Medzentrum Kirtorfer Höfe errichtet. Die historische Häuserzeile an der Neustädter Straße wird erneuert, es entsteht neuer Wohnraum. Geplant sind auch eine Apotheke und ein Café. Es wird also nicht „nur“ ein medizinisches Zentrum, sondern eine lebendige Mitte, die für Kirtorf mehr Lebensqualität und Attraktivität bedeutet.

Die Visualisierung der Kirtorfer Höfe von designplus Planungsgesellschaft.

Bereits im vergangenen Jahr entstand eine neue Brücke über den Bach Omena, die den direkten Zugang vom Grünen Weg zum Medzentrum-Gelände ermöglicht. Zwei viergeschossige Neubauten mit einer Gesamtmietfläche von rund 2.500 m² bieten der ambulanten medizinischen Versorgung in Kirtorf eine neue Heimat.

In jedem der beiden Häuser gibt es bereits Mieter: die hausärztliche Gemeinschaftspraxis Gleen-Felda und Korepo, Physiotherapie und Aufbautraining. Mit weiteren Ärzten, Zahnärzten und Anbietern von gesundheitsnahen Dienstleistungen laufen intensive Gespräche. Voraussichtlich werden ein Zahnarzt sowie Fachärzte der Gebiete Gynäkologie, HNO und Augenheilkunde zu den Mietern gehören.

Mietflächen sind noch verfügbar

Noch gebe es freie Mietflächen für Praxen oder Büros, so Nikola Bechtler vom Gießener Projektentwicklungsunternehmen IWG. Bechtler freue sich über Anfragen von Interessenten unter n.bechtler@iwg.de.

Für Karsten Jost, Geschäftsführer der Projektgesellschaft Kirtorfer Höfe, ist das ambitionierte Vorhaben in seiner Heimatstadt ein Herzensanliegen. „Die Sanierung und Neugestaltung des Ortskerns geht mit einer erheblichen Aufwertung einher, die weit über die Kommune hinausstrahlt und die medizinische Grundversorgung auf Jahrzehnte sichert“, beschreibt der Kirtorfer das Projekt. Ohne die Unterstützung aller Beteiligten vor Ort und das finanzielle Engagement des Landes Hessen wäre das Projekt niemals möglich gewesen.

Ein Gedanke zu “Neugestaltung der Kirtorfer Stadtmitte nimmt Fahrt auf

  1. Sollte die ursprünglich nicht 2020 fertig sein? Dafür sieht man in der Tat relativ wenig. Bis auf eine Brücke, die ins Leere führt, hat sich die letzten 2 Jahre zumindest optisch nix getan. Wollen wir hoffen, dass es nun vorangeht.

    13
    45

Comments are closed.