Politik10

Donnerstag-Talk der KlimalisteWie der Vogelsbergkreis klimaneutral werden kann

VOGELSBERG (ol). Der nächste Donnerstag-Talk der Klimaliste Vogelsbergkreis steht am 4. März um 20 Uhr auf dem Programm. Die Veranstaltung wird etwa 60 Minuten dauern. Die Klimaliste Vogelsbergkreis lädt alle interessierten Bürger zum Thema „Klimaneutralität im Vogelsbergkreis bis 2040 ist machbar. Und wer bezahlt das?“ ein.

Neben einer Kurzvorstellung weiterer Kandidaten für die Kreistagswahl möchte die Klimaliste Vogelsbergkreis darlegen, wie der Vogelsbergkreis bis spätestens 2040 klimaneutral, das heißt ein Null-Emissions-Landkreis werden kann, heißt es in der Einladung. „Das muss kein Hexenwerk sein. Es gibt Modellregionen in der Bundesrepublik, die dieses Ziel durch eine konsequente Klimapolitik bereits erreicht haben. Natürlich sind dafür nicht unerhebliche finanzielle Aufwendungen notwendig. Doch bei einer erfolgreichen Umsetzungen einer konsequenten Klimapolitik profitieren auf Dauer alle Beteiligten“, so die Klimaliste.

Letztendlich rechnet sich laut Klimaliste eine Null-Emissionspolitik sowohl für die Bürger als für die Kommunen. Nach einer kurzen Erläuterung der Ideen und Forderungen der Klimaliste Vogelsbergkreis sind die Teilnehmer zu einer regen und durchaus auch kontroversen Diskussion aufgerufen. Am 11. März wird schließlich der digitale Wahlkampf der Klimaliste Vogelsberg mit einer offenen Abschlussdiskussion beendet werden.

Wer eine E-Mail an Vogelsbergkreis@Klimaliste-Hessen.de mit dem Betreff „Donnerstag-Talk“ schickt, erhält rechtzeitig einen Link, über den er an der online-Veranstaltung teilnehmen kann.

10 Gedanken zu “Wie der Vogelsbergkreis klimaneutral werden kann

  1. Was seit ihr all fuer Traeumer, selbst in der Steinzeit waren die Werte schlechter wie heute. Allein der dieselverbrauch der offshore Anlagen ist höher als alle Diesel Pkw verbrauchen.
    Und den Rest geben uns die groessten Umweltsuender die Tagund Nacht mit ihren Hochleistungs Rechnern Bitcoins
    Schuerfen. Traeumt weiter ihr
    Umweltheiligen

    17
    2
  2. Klimaneutral… 2040 ?
    Wenn man mal alle Solaranlagen,Wndkraft und Biogas Anlagen zusammenzählen im VB dann sind wir es villeicht schon…

    12
    1
    1. Nein, schauen sie mal in das Vogelsberger integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept. Dort ist es erst ab 2050 berechnet worden. Überschuss bedeutet nicht gleich Neutralität.

      2
      5
  3. Grundsätzlich eine gutes Ziel. Allerdings ist es sehr schwer, das Erreichen dieses Ziels zu überprüfen. Würden z.B. alle Bürger, Firmen und Institutionen von heute auf morgen auf Ökostrom umstellen, dann wäre man diesem Ziel über Nacht einen großen Schritt näher, ohne dass auch nur ansatzweise ein neues Windrad aufgestellt wurde, bzw. auch nur eine kWh Strom mehr erzeugt wurde. Die Umstellung auf Ökostrom ist deshalb ein beliebter Trick, um sich ökologisch reinzuwaschen.

    Ich finde es besser in Projekten zu denken, deren Einsparpotential sich genau belegen lässt. Innovative Lösungen z.b. im Gebäudebestand wirken als Multiplikator und helfen anderen Kreisen ihren co2-Abdruck zu verbessern.

    8
    7
  4. Wenn man sich den Rhein-Hunsrück Kreis anschaut, kann man wirklich nur staunen. Sowohl massiver Schuldenabbau, als auch die Schaffung von Arbeitsplätzen, Sanierung von Bildungsstätten und komplett Klimaneutral.

    13
    6
    1. Das geht doch viel einfacher: Gleich den richtigen Namen finden bzw. zweckentsprechend umbenennen. Das „Verdammt-Gute-Kitagesetz“ führt zu verdammt guten Kitas. Und die „Klimaliste Vogelsbergkreis“ ganz listig zum klimaneutralen Vogelsbergkreis. Wenn man sich zum Beispiel die vielen Windkraftmonster anschaut, die doppelt so viel grünen Strom erzeugen wie im VB verbraucht wird. Einfach die Hälfte davon absägen. Und schon ist der Vogelsbergkreis klimaneutral.

      23
      6
    2. Das geht nur mit leichtgläubigen Leuten wie Ihnen. Die brauchen wenig Strom weil sie keine Leuchten sind.

      9
      7
      1. Und wieder andere kaufen sich einen Schutzhelm mit Stirnlampe. Der Helm schützt vor anspruchsvollen Gedanken. Und die Stirnlampe täuscht vor, dass im Oberstübchen noch Licht brennt. Und dann schreibt man naive Kommentare.

      2. Genau alles öko Armloechter
        von denen fragt sich keiner
        wer das noch bezahlen soll.
        Alleindie Milliarden fuer den Ausstieg, na ja die jute und Steinzeitgeneration wird noch ihr blaues Wunder erleben.

        4
        2

Comments are closed.