Gesellschaft0

Bioprodukte von Linsen, Lupinenkaffe über Leindotter-Öl bis hin zu Rindfleisch im AngebotDemeter-Hof in Hopfgarten jetzt mit Hofladen

HOPFGARTEN (ol). Mehr denn je finden hochwertige Bio-Nahrungsmittel ihren festen Platz im täglichen Leben. Was vor einigen Jahren noch als „teurer Luxus“ abgetan wurde, ist heute ein gefragtes, erschwingliches und alltägliches Gut. Der sich verändernden Nachfrage tragen immer mehr landwirtschaftliche Betriebe Rechnung und stellen auf ökologischen Landbau um. So auch Moritz Schäfer aus Hopfgarten mit seinem Demeter-Hof. Dort gibt es nun auch einen Hofladen, in dem die regionalen Bioprodukte direkt vor Ort kaufen kann.

In der Pressemitteilung heißt es, Bio-Lebensmittel gehören für eine große Anzahl von Menschen zum täglichen Leben und das Konsumverhalten hin zu biologischen und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln wurde durch die Corona-Pandemie weiter befeuert. Der sich verändernden Nachfrage tragen immer mehr landwirtschaftliche Betriebe Rechnung und stellen auf ökologischen Landbau um.

So auch Moritz Schäfer, der seit 2011 in Hopfgarten ansässig ist und seit 2013 mittlerweile rund 250 Hektar Grün- und Ackerland nach den biologisch-dynamischen Richtlinien des Demeter-Verbandes bewirtschaftet. Die Säulen des Betriebes seien einerseits die Milchwirtschaft mit momentan rund 100 Milchkühen, sowie rund 150 Kälbern und Rindern aus eigener Nachzucht. Die zweite Säule sei der Anbau von Öl­saa­ten, Linsen, Ge­trei­de, Kres­se, Spei­se­lu­pi­nen und wei­teren Kul­tu­ren in einer wei­ten Frucht­fol­ge auf rund 150 Hektar Ackerland. Die Ar­ten­viel­falt werde auch durch Misch­kul­tu­ren un­ter­stützt. Die dritte Säule und jüngster Betriebszweig des Demeter-Hofes sei die ökologische Saatgutvermehrung.

Weiterverarbeitung und Eigenvermarktung der erzeugten Produkte

Zum modernen Konzept des Hofes gehört zudem die Weiterverarbeitung, Veredelung und Eigenvermarktung der erzeugten landwirtschaftlichen Roherzeugnisse inklusive der Möglichkeit einer Schaffung der regionalen Nahversorgung. Die Trockenprodukte wie grüne und schwarze Linsen, brauner und goldener Leinsamen, Nackthafer, Roggen, Weizen und Dinkel werden zu 100 Prozent im eigenen Betrieb aufbereitet. Dazu kommen sorgfältig verarbeitete Erzeugnisse wie Leindotter-Öl und Lupinenkaffee, deren Rohstoffe ebenfalls vom eigenen Hof stammen. Alles zusammen erlebt seit geraumer Zeit eine stetig steigende Nachfrage.

Mittels Eigenbelieferung versorge der Demeter-Hof Schwalmtal inzwischen mehr als Hof-, Bio- und Unverpackt-Läden sowie Bio-Supermärkte in einem Gebiet von Frankfurt bis Kassel und von Siegen bis Fulda. Moritz Schäfer und seine Mitarbeiter profitieren dabei von zwei immer stärker werdenden Trends. Einerseits vom Wunsch sich mit nachhaltig produzierten Bio-Produkten gesünder zu ernähren und andererseits dem Trend zum Kauf von regional erzeugten und vermarkteten Lebensmitteln. Dies erfuhr er auch in persönlichen Gesprächen mit Kunden, die seinen Hof besuchten, um dort direkt Produkte oder Milch zu erwerben.

Auch Tiefkühlware wird dort angeboten. Foto: Gerhard Massier

Aus dieser direkten Nachfrage nach den hofeigenen Produkten entstand dann Anfang 2020 die Idee des Hofladens. Innerhalb nur eines Jahres entstand dann der kleine Hofladen, der nun seit wenigen Wochen geöffnet ist. Mit Lena Nujici hat er außerdem eine Mitarbeiterin gefunden, die über viel Erfahrung im Bereich der Vermarktung und des Verkaufs von Bio-Lebensmitteln verfügt. Sie ist in seinem Betrieb für diese Bereiche verantwortlich und betreut auch den Hofladen des Demeter-Hofs.

Sortiment und Hofladen sollen zukünftig erweitert werden

Und so finden interessierte Kunden den Hofladen: Verlässt man die B254 an der Abfahrt Hopfgarten, stößt man gleich am Ortseingang auf der rechten Seite auf den Demeter-Hof Schwalmtal von Moritz Schäfer. Der kleine Selbstbedienungs-Hofladen befindet sich im Hof im Gebäude des ehemaligen Schweinestalls. Der Eingang ist unübersehbar mit einem Schild „Laden“ gekennzeichnet. Dort können Kunden von Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr Produkte aus dem Sortiment des Hofes aber auch weitere Zukaufprodukte erwerben.

Neben den bereits erwähnten Trockenprodukten des Hofes, sowie dem Lupinenkaffee und dem Leindotter-Öl ergänzen hochwertige Waren lokaler Bio-Großhändler wie zum Beispiel Nudeln, Soßen und Molkereiprodukte das Sortiment. Abgerundet wird das Angebot durch bestes Rindfleisch aus dem eigenen Betrieb. Als Tiefkühlware seien beispielsweise Rinds-Bratwürste, Burger-Patties oder auch Edelteile vom Rind zu finden. Und Genießer von frischer Demeter-Milch können diese in Form von Rohmilch (muss vor Verbrauch abgekocht werden) direkt aus dem Frischmilch-Tank „tanken“ – und alles zu regional fairen Preisen.

Auch ohne Werbung habe der Hofladen bereits einen festen Kundenkreis. Daher werde das Sortiment um weitere Bio-Lebensmittel des täglichen Lebens erweitert. Perspektivisch planen Moritz Schäfer und Lena Nujici nicht nur das Sortiment sondern auch die Verkaufsfläche zu erweitern.