Wirtschaft0

KOLUMNE der Vermögensmanagerin Ines CasparÜber Themen, die die Märkte 2021 beeinflussen

ALSFELD (ol). So! Weihnachten und Silvester wären geschafft und in Sachen Cholesterin wurden sicher wieder Spitzenwerte erreicht. Das Jahr ist vorüber und wird sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Wer hätte auch vorhersagen können, was im Jahr 2020 alles passiert. Bekanntlich war 2020 ja ein Schaltjahr. Ein kleines Mädchen fragte daher, warum man es dann nicht ganz einfach abgeschaltet hat. Gute Frage! Sicher wird 2021 besser… ganz sicher!? Eine Kolumne von Ines Caspar, Vermögensmanagerin bei Aurum Vermögensmanagement in Alsfeld, im Wortlaut.

Selten stand ein Börsenjahr so einseitig unter einem Einflussfaktor wie 2020. Dem wohl schnellsten Börsen- und Konjunkturrückschlag der Wirtschaftsgeschichte folgte eine noch nie dagewesene Wirtschaftsankurbelungsaktion von Notenbanken und Regierungen. Börsenzyklen waren bisher dadurch gekennzeichnet, dass am Anfang eines Konjunkturzyklus Aktienkurse positiv überraschten, während im Konjunkturboom bei dann sehr positiven Gewinnmeldungen die Aktienkurse nicht mehr stiegen und damit negativ überraschten. Der Grund lag darin, dass die von den Regierungen weitgehend unabhängigen Notenbanken im Boom regelmäßig die steigenden Inflationsraten mit einer zunehmend verstärkten Politik des knappen Geldes und der höheren Zinsen bekämpften.

Diesmal haben die Notenbanken (inzwischen nicht mehr unabhängig von den Regierungen) bereits deutlich gemacht, dass auch bei besserer Konjunktur und wieder ansteigenden Inflationsraten an einer Politik der historisch tiefen Zinsen festgehalten werden soll. Doch wie geht es nun in 2021 weiter? Geht die Weltwirtschaft nach der anstehenden Impfwelle zurück auf „vor Corona“ oder gibt es dauerhafte Veränderungen? Letzteres scheint am wahrscheinlichsten. Aktuell sehe ich hier sechs Themen, die die Märkte 2021 beeinflussen werden

1. Inflation

Die Erwartungen sind kürzlich wieder gestiegen, denn die Wirtschaft erholt sich vielerorts schneller, als befürchtet und die Notenbanken pumpen weiter Geld ins System. Schon kleinste Anzeichen von Inflation können die Vermögenspreise bewegen. Der Impfstoff könnte hier die schnelle Erholung beschleunigen, denn dann könnten Airlines, Gastgewerbe und Unterhaltung wieder durchstarten. Die Erfahrung zeigt, dass eine laufende Inflation sich nur schwer wieder einfangen lässt. Doch genauso schwierig ist es, die Inflation anzukurbeln, was man in Japan bereits seit gut 30 Jahren, ohne Erfolg, versucht.

2. Dividenden bleiben die „neuen Zinsen“

Die gigantisch gestiegene Staatsverschuldung wird die Niedrig-Zinsen wahrscheinlich für Jahrzehnte festschreiben. Wurde noch im Frühjahr erwartet, dass die Dividenden aufgrund des wirtschaftlichen Einbruchs stagnieren oder sinken, so muss dies revidiert werden. Fakt ist, dass 60% der Unternehmen im S&P500 ihre Dividenden erhöhen. Auch in Europa wird die Hälfte der Unternehmen die Dividende anheben und mehr ausschütten, wie noch im Vorkrisenjahr 2019.

3. Konnektivität, also die Verbindung durch Kommunikationssysteme

Der Wunsch nach Verbindung zu anderen und nach Austausch ist ein menschliches Grundbedürfnis. Der erste Postdienst entstand bereits vor 2500 Jahren. Heute nutzen wir Onlinehandel, Streaming, Videokonferenzen, Telemedizin, mobiles Bezahlen usw… Ohne moderne Vernetzungen ist ein Leben nicht mehr denkbar. Und genau dafür gibt es einen neuen Standard: den Mobilfunkstandard 5G. Was die Dampfmaschine für die industrielle Revolution war, könnte 5G für die digitale Transformation werden. 5G verleiht der Mobilität Flügel, vernetzt die Industrie der Zukunft und schafft Wachstum.

4. Asiatische Schwellenländer

Bis 2050 wird China an der Spitze der Weltwirtschaft stehen und die gesamte Region mit nach oben ziehen. Aber bereits im Corona-Jahr 2020 haben die Asiatischen Märkte Ihre Widerstandsfähigkeit bewiesen. Die Binnennachfrage ist mehr als robust. Es wird überdurchschnittlich viel investiert. Besonders in den Bereichen Infrastruktur, Konsum und Technologie. Die Innovationsbereitschaft der Asiaten ist riesig. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung werden stetig erhöht und übertreffen alle anderen weltweit. Digitalisierung ist in Asien kein Wort, sondern wird bereits gelebt.

5. Nachhaltigkeit und der Trend zur „grünen Geld-Anlage“

Nachhaltige Geldanlagen boomen und werden durch geänderte Regularien in der Beratung zur Pflicht. Geldströme werden gelenkt. Der Gesetzgeber trifft damit den Wunsch der Anleger. In vielen Unternehmen ist das bereits angekommen und die Mehrheit wird den Fokus immer mehr auf die Nachhaltigkeits-Richtlinien legen. Ein Fakt hierbei ist, dass nachhaltig handelnde Unternehmen bis jetzt besser durch die Krise kommen.

6. Technologie läuft und läuft und läuft

Die rasante Entwicklung des Technologiesektors steht auf ungleich festeren Beinen als etwa im Jahr 2000. Die Gewinne sprudeln, die Fundamentaldaten stimmen und viele Geschäftsmodelle erweisen sich als sehr widerstandsfähig. Die Digitalisierung wurde massiv beschleunigt. Das verschafft exzellente Wachstumsaussichten. Maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, neue Generationen von Computern, Elektro-Autos und autonomes Fahren, Smart Cities sind nur einige Themen, die den Technologie-Sektor in den nächsten Jahren weiter beflügeln sollten.

Es gibt also genügend Themen, die im Jahr 2021 für Anleger und Ihre individuelle Strategie wichtig sein werden. Sie bieten weiter gute Chancen für langfristig orientierte Anleger. Für Stabilität und Sicherheit sorgt eine Beimischung von Edelmetallen und Immobilien. Wenn Sie Fragen haben oder Anlagemöglichkeiten zu den genannten Themen suchen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns unter Tel.: 06631/8018440 an und vereinbaren Sie einen Termin. Bleibt mir Ihnen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr zu wünschen.

 

Disclaimer: Der obige Marktkommentar gilt nicht als Finanzanalyse i.S.d. § 34 b WpHG und spiegelt lediglich die Meinung des Verfassers wider. Insbesondere stellt der Marktkommentar weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung von Finanzinstrumenten dar. Er dient ausschließlich zu Informationszwecken.

Anmerkung der Redaktion: Die Kolumne spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von Oberhesssen-Live wider. Der Verfasser und redaktionell Verantwortliche ist: Aurum Vermögensmanagement GmbH Ines Caspar Bürgermeister-Haas-Str. 5, 36304 Alsfeld