Gesellschaft31

Gesundheitsamt vermeldet auch zwei weitere Todesfälle67 neue Corona-Fälle: Inzidenz im Vogelsberg steigt auf 206,4

VOGELSBERG (ol). Die Zahlen steigen weiter: Wie das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Donnerstag mitteilt, sind 67 Neuerkrankungen mit dem Corona-Virus zu registrieren. Damit liegt der Vogelsberg bei einer Inzidenz von 206,4.

Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie auf 1809. Zwei weitere Menschen, im Alter von 81 und 88 Jahren, sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Aktuell betreut die Behörde somit 537 aktive Fälle, die über das gesamte Kreisgebiet verteilt sind.

Für den Vogelsbergkreis weist das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tages-Inzidenz von 206,4 aus. Aufgrund eines Übermittlungsfehlers beim RKI weist die aktuelle Übersicht des Instituts zwei Fälle weniger aus.

Die Übersicht für den Vogelsbergkreis:

Fälle gesamt: 1809
Genesene: 1212
Verstorbene: 60
Aktive Fälle: 537
Sieben-Tages-Inzidenz: 206,4

Die meisten aktiven Fälle gibt es in Alsfeld. Grafik: Vogelsbergkreis

31 Gedanken zu “67 neue Corona-Fälle: Inzidenz im Vogelsberg steigt auf 206,4

  1. @ TF -“ geehrtes A-Team ( fD)
    Wer keine Ahnung von Nichts hat, sollte vielleicht Mal für 450 Minuten die Luft anhalten.
    DAS wäre schön, Sendeverbot für Privatsenderbefürworter

  2. Warum versteht anscheinend niemand, dass ein positiver Test nichts bedeutet. Wir haben keine Corona-Pandemie, sondern eine Test-Pandemie. Ein PCR-Test kann keine Infektion feststellen. Es ist immer die Rede von Infizierten. Das ist falsch.
    Die Politik richtet sich nach positiven Tests, nicht nach wirklich Infizierten und nicht nach Kranken. Jeder kann selbst nachschauen, wir haben keine Übersterblichkeit. Grippe ist seit Corona nicht mehr vorhanden. Warum?
    Warum wurden 2020 in Deutschland 20 Krankenhäuser geschlossen?
    Warum wurden seit Sommer 3000 Intensivbetten abgebaut?
    Darüber wird nicht berichtet.
    Das Personal ist jeden Winter überlastet und nun noch mehr durch die Regeln und durch die Quarantäne fehlt noch mehr Personal.
    Durch absurde Maßnahmen und Einschränkungen wird das Volk immer mehr der Grundrechte beraubt.
    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Auf den ersten Artikel in unserem Grundgesetz war ich sehr stolz und ich dachte, das Gesetz schützt uns. Nie hätte ich geglaubt, dass man uns fast alle Rechte nimmt.
    Was lassen wir uns noch alles verbieten?
    Niemand darf uns vorschreiben, wie weit wir uns bewegen dürfen. So ein Unsinn, das ist gegen das Gesetz. Wir dürfen uns nicht alles gefallen lassen.
    Es geht hier nicht um unsere Gesundheit. Geht es nie.
    Es ist nicht gesund, Menschen und vor allem Kinder zu zwingen, Masken zu tragen, die nicht vor Viren schützen.
    Es ist nicht gesund, Menschen einzusperren, ihnen Kontakte und Umarmungen zu verbieten, ihre Existenz zu zerstören und alles zu verbieten, was Freude macht. Die Lösung soll eine Impfung sein, die nicht ausreichend getestet ist und niemand weiß, wieviele daran sterben werden oder erheblich geschädigt werden.
    Die Maßnahmen sind allesamt nicht verhältnismäßig.

    36
    109
    1. Sehr geehrte Petra,
      Sie wissen aber schon, dass momentan ähnlich wie im Frühjahr nur der einen Test bekommt der Symptome hat. Selbstverständlich kann ein PCR Test auch eine Infektion feststellen. Schließlich wird das Genom des Virus im Körper nachgewiesen. Wie sollte es denn sonst dort hinkommen. Ob und welche Symptome ein Kranker entwickelt hat mit der Infektion an sich nichts zu tun sondern nur mit der Menge der ursprünglich aufgenommenen Viren und der persönlichen Immunantwort. Leider ist es erwiesenermaßen so, dass auch vöölig symptomfreie Personen das Virus fröhlich verteilen können. Auch Sie können also nicht wissen ob Sie ansteckend sind oder nicht. Bei mir vergingen zwischen wahrscheinlicher Ansteckung und ersten echten Symptomen ungefähr 10 Tage wobei der PCR Test schon nach 4 Tagen positiv war. Ich hätte also 6 Tage ahnungslos „Virenschleuder“ sein können. Aus glücklichjen Umständen blieb mir diese Gewissenslast erspart.
      Richtig ist das es bei den Maßnahmen nicht um Ihre persönliche Gesundheit geht sondern um die all Ihrer Mitmenschen. Selbst wenn sie Persönlich nicht von den Gefahren überzeugt sein sollten, bliebe die Frage ob sie in diesem Fall alle in Ihrer Umgebung (inkl. aller Dienstleister wie Supermarktpersonal) dem evtl. aus Ihrer Sicht vorhandenen (in Wahrheit aber sehr realen) Restrisiko aussetzen wollen. Wie gesagt das hat etwas mit Gewissen zu tun.
      Zum Thema der Sterblichkeit empfehle ich das Studium der Statistiken z.B des Bundeslandes Sachsen.
      Für mich ist einzig Ihr Kommentar nicht verhältnismäßig, da er die Gesundheit und das Leben aller Ihrer Mitmenschen als geringwertiger zu Ihrer uneingeschränkten Lebensgestaltung erachtet.

      17
      4
      1. Ein PCR Test stellt nur eine Genom von Covid fest,nicht irgend eine Infektion.Das Covid Virus ist schon seit Jahren bekannt und Der PCR Test weist nur nach, das Teile irgend eines Covid Virus gefunden wurde.Ohne Laboruntersuchung ist ein PCR Test NICHT aussagekräftig,in Deutschland werden 0,1% der PCR Test Laborseitig getestet

    2. Für mich ist es einfach nur unbegreiflich, dass es immer noch Menschen gibt, die Corona leugnen oder sich dagegen wehren.

      Hat sich einer von denen mal genauer mit den Zahlen dazu beschäftigt?
      Scheinbar nicht, ansonsten müsste man feststellen, wie alarmierend hoch diese geworden sind. Wir befinden uns genau jetzt an dem Punkt, welchem wir versucht haben aus dem Weg zu gehen.
      Natürlich werden Zahlen von offizieller Seite, wie dem RKI, manipuliert. Man glaubt lieber irgendwelchen Berichten von dubiosen Nachrichtenportalen, Facebookposts oder sonstigen Internetseiten.

      Im Landkreis Gießen bspw. sind im Zeitraum vom 28.02 – 01.12, 20 Menschen an oder mit Corona verstorben. Seit dem 01.12 sind bereits 140 Menschen verstorben. Zusätzlich sind im Zeitraum 28.02 – 01.12, maximal 53 Menschen zeitgleich in stationärer Behandlung gewesen. Mittlerweile sind es 129. Vielleicht fällt da dem einem oder anderem die drastische Steigerung in den letzten 5 Wochen auf.

      Um nochmal ein paar Sachen aufzugreifen:

      Warum genau sollen PCR-Tests unnütz sein oder nicht anerkannt werden?
      Im Internet kursiert ein Video, eines österreichischen Politikers, in welchem er ein Glas Cola positiv auf Corona testet. Erstaunlicherweise gibt es dafür sogar eine simple Erklärung. Die Phosphorsäure in der Cola zersetzt die Eiweiße auf dem Test, welche normalweise durch Kontakt mit dem Virus zersetzt werden. Dementsprechend ist der Test positiv.

      Es mag sein, dass unsere Politik Fehler gemacht hat und auch noch weitere Fehler machen wird. Sicher würden Sie heute die ein oder andere Entscheidung anders treffen. Sicher ist es auch richtig als Bürger immer mal wieder Sachen kritisch zu hinterfragen.
      Allerdings möchte ich aktuell nicht in deren Haut stecken.
      Mit Sicherheit hätte die Bundesregierung auch gerne teils früher härtere Maßnahmen ergriffen, diese dann aber aus Rücksicht auf uns erst einmal doch noch nicht vollzogen.

      Und ja, wir werden aktuell nach und nach mehr eingeschränkt, was das private Leben angeht. Klar mag das gegen unser Grundgesetz verstoßen.

      Letzten Endes liegt es aber doch zum allergrößten Teil in UNSERER Hand, ob Maßnahmen verschärft oder gelockert werden.

      Warum gibt es wohl die 15-KM-Beschränkung?

      Davon ab, es ohnehin nur auf tagestouristische Ausflüge bezogen ist, sind wir dieser Beschränkung selbst Schuld. Man denke da z.B an diejenigen, die in Massen auf die Wasserkuppe, den Feldberg und Hoherodskopf gereist sind.
      Als ob die Menschheit vorher noch nie Schnee gesehen hat und als würde es keine anderen Orte zum spazieren gehen etc. geben. Nein, natürlich müssen sich alle auf einem Fleck versammeln. Es gibt so viele andere schöne Möglichkeiten.
      Es geht doch nicht einmal darum, das dort überhaupt spazieren gegangen wird. Aber wie kann es sein, dass dort so viel mehr Leute hinströmen, als normalerweise.
      Leute, die Maßnahmen der Regierung können doch nur funktionieren, wenn sie von uns auch halbwegs eingehalten werden.

      Warum gibt es die nächtliche Ausgangssperren?

      Unsere Politik läuft eben auch nicht komplett am Leben vorbei und weiß, was sich größtenteils abends im privaten Raum abspielt. Außerdem scheint es ja halbwegs erwiesen zu sein, das sich die meisten im privaten infizieren. Auch hier liegt es wieder in UNSERER Verantwortung und nicht der, der Regierung. Agieren wir da mit gesundem Maß, wird sowas wieder möglich sein.

      Und das Masken zumindest einen Schutz bieten, der weitaus besser ist, wie ohne Maske, ist doch eigentlich selbsterklärend.
      Jeder braucht irgendeine Extrawurst, sieht dieses und jenes nicht ein oder fühlt sich benachteiligt. Wir alle wissen doch gar nicht, wie gut es uns eigentlich geht. Wir haben, Strom, fließend Wasser, genügend Essen, Internet etc. Vielleicht sollte da manch einer seine Vergleiche mit Sophie Scholl usw., gegebenenfalls nochmal überdenken.

      Sicher ist diese Zeit ist für jeden einzelnen von uns eine besondere Herausforderung. Also sollte es doch in unserem aller Interesse sein, das wir in absehbarer Zeit, wenigstens halbwegs zur Normalität zurückkehren. Mit unserem derzeitigem Verhalten provozieren wir eher, dass uns noch ein äußerst turbulentes Jahr bevorsteht, mit Ereignissen, an welche man jetzt noch gar nicht drüber nachdenken möchte.

      Zu guter Letzt bin ich wirklich peinlich berührt, wie viele sich gegen eine Impfung aussprechen. Klar sollte die grundsätzliche Entscheidung jeder für sich selbst treffen.
      Paradox finde ich allerdings, dass die meisten Unmengen an Alkohol trinken, teilweise sogar noch ganz andere Sachen nehmen und sich schlecht ernähren (u.a Fastfood). Die Aufzählung könnte man jetzt beliebig weiterführen. Aber man hat Angst vor einem Impfstoff, der wahrscheinlich alle beschrieben Probleme löst und ungefährlicher ist, als die aufgezählten Sachen. Das ist genau mein Humor.

      9
      4
    3. Liebe Petra!
      Es ist schön, dass du so denkst und die Infizierten nicht als erkrankt ansiehst. Falls du selbst an Corona erkranken solltest, bist du ja dann sicher zu 100% bereit, dein Intensivbett einem Patienten zur Verfügung zu stellen, der die Pandemie nicht herunterspielt. Du kannst dich ja dann zu Hause ins Bett legen, wie bei einer Grippe auch und warten was passiert. Ein Intensivbett solltest du definitiv nicht blockieren.

      15
      3
    4. Liebe Petra,
      du bist aber sehr gut informiert, dem kann ich nichts mehr zufügen. Komm doch mal auf die Samstagsdemo nach Fulda, im Internet unter:“ Frieden und Freiheit Fulda“ zu finden. Wenn Wolf Dieter Storl, ein Pflanzenfachmann, der mehrere Bücher geschrieben hat, in einer Vogelsberger Apotheke spricht, habe ich bis jetzt keinen Platz bekommen, weil er ganz schnell ausgebucht ist und es sogar eine lange Warteliste gibt. Er schreibt:“ Das beste Mittel gegen Viren ist ein gutes Immunsystem.
      -Bewegung, guter Schlaf, frische Luft, gesunde Ernährung ,Freude, Lachen, soziale Kontakte, Singen usw. Eine Frage von mir, tun wir gerade etwas für unser Immunsystem ?

      4
      10
      1. @FuF-der große Bluff !
        Singen unter Freunden hilft gegen CoVid-19 ebenso wie Rauchen in der Munitionsfabrik.
        Es könnte Ihr letztes Liedchen gewesen sein.

  3. Einige scheinen noch immer nicht begriffen zu haben, in was für einer dramatischen Lage wir uns befinden.
    Kein Mensch soll gegängelt, oder seiner Grundrechte beraubt werden.
    In den meisten Ländern weltweit, gibt es wesentlich einschneidendere Maßnahmen gegen die Pandemie!
    Die Rhetorik der Corona Leugner, und Rechtspopulisten von der AfD sind da alles andere als hilfreich.
    Nicht nur in Gebieten wo der Inzidenz
    Wert wie im Vogelsberg mit den dritt höchsten Werten in Hessen über 200 liegt, sollte man die Bewegungsfreiheit einschränken, sondern bis ein Inzidenz Wert von unter 50 erreicht wird überall.
    Die nächsten Monate werden nicht einfach werden, eine mutierte Virus Variante wie in England würde die Situation noch einmal extrem erschweren.
    Um jetzt mit den Impfstoffen, so schnell wie möglich die Einschränkungen der Pandemie beenden zu können, sollten alle Maßnahmen strikt befolgt werden,und den Corona Leugnern bei täglich über 1000 Toten kein Gehör gegeben werden.

    76
    29
    1. So ,Bernd ,anscheinen hast du dich nicht richtig kundig gemacht,denn Viren mutieren ständig.Außerdem werden wir diesen ominösen Inzidenzwert gar nicht nach unten bekommen, denn nach einer dieser ja noch nicht außreichend getesteten Imfpung wird ein PCR Test(der ja noch nicht mal Validiert ist, also nur für das Labor zugelassen, und zu 97% falsch ist)immer Positiv ausfallen.

      8
      9
  4. Wer sagt denn dass die 34 Erkrankten überhaupt in Grebenau gemeldet sind?!
    Viele haben einen Vormund oder sind an ihrer alten Gemeinde gemeldet, deswegen tauchen sie unter Grebenau nicht auf……..

    21
    5
  5. Ist es denn so schwer zu verstehen? Es ist doch völlig egal, welche Regeln gelten, ob 15 km oder ob ab Inzidenz 50 oder 200, ob in Hotspots oder in weniger betroffenen Gebieten, ob man 1 oder 5 Personen treffen darf. Bleibt einfach alle mit eurem Boppes zu Hause, das sind 0 km und trefft niemanden, das sind 0 Personen, es sei denn, ihr habt jemanden zu pflegen. Macht alle mal einen Großeinkauf für 14 Tage, dann müsst ihr die Kassiererinnen in den Lebensmittelmärkten nicht so häufig gefährden. Tragt bei absolut unumgänglichen Aufenthalten in öffentlichen Bereichen oder am Arbeitsplatz FFP2-Masken und haltet Abstand. Nur wenn wir endlich aufhören, Regeln zu interpretieren, endlich unser Gehirn einschalten und uns als willkommener Wirt dem Virus versagen, indem wir möglichst nicht auf andere Menschen treffen, nur dann haben wir in einem überschaubaren Zeitraum eine Chance auf Normalität. Wenn wir uns nur auf die Impfungen verlassen wollen, dauert es noch viel zu lange. Ich kann verstehen, dass es viele dick sind mit den Einschränkungen, aber was wollt ihr? Diese Einschränkungen noch das ganze Jahr durchziehen und die Regierung beschimpfen, weil die sich alle 14 Tage neue Regeln ausdenken müssen oder einfach mal 2-4 Wochen auf 0 Kontakte runterfahren und danach wieder vorsichtig und zusammen mit den Impfungen in Richtung Normalität steuern. Nur ein harter Schnitt kann dem Virus den Garaus machen. Das Problem ist nicht mit einer Inzidenz von 50 oder 35 gelöst, sondern erst mit 0.

    120
    26
  6. Wenn eine Familie am 22.12. mitgeteilt bekommt, dass die im Haus lebenden Eltern Corona-positiv sind und zwei der Familienmitglieder Symptome aufweisen, ist ja offenbar Vorsicht geboten. Der Hausarzt hat Urlaub und benennt keine explizite Vertretung (alle Ärzte), die gehen aber sämtlich nicht ans Telefon. Das Gesundheitsamt ist nicht erreichbar, die 116 117 ist völlig überlastet. Das zuständige Testzentrum hat erst am 28. wieder geöffnet, ist aber schon ausgebucht. Nach einer Frage-Odyssee und der Nutzung persönlicher Kontakte war es am 29. der Familie möglich, per Überweisung eines Arztes Tests zu bekommen, alle waren positiv. Das bekamen sie am 30. mitgeteilt, 8 (!) Tage nach dem Auftritt der Symptome. Zum Glück hatten sie sich verantwortungsvoll verhalten und sich selber Quarantäne verordnet.

    Ich kann ja verstehen, dass während der Feiertage alle mal durchschnaufen wollen. Dass allerdings die Bevölkerung ständig ermahnt wird sich „jetzt noch mal anzustrengen“ (Zitat Frau Merkel), es aber nicht möglich ist, während einer Pandemie bei offensichtlichen Symptomen zeitnah einen Test zu bekommen, ist völlig unverständlich. Die diensthabenden Ärzte werden allein gelassen, die notwendigen Verfahren funktionieren nicht. Die dafür vorgesehenen Institutionen sind sehenden Auges unterbesetzt. Sorry, liebe Verantwortliche, das ist nicht anstrengen.

    104
    6
  7. Diese Zahlen alleine nutzen nichts und sind nur dazu da, die Leute in Angst und Schrecken zu versetzen, um dann in Ruhe Zwangsmaßnahmen durchzusetzen, welche die Grundrechte masivst einschränken.

    Bei den Massiven Ausbrüchen in den Heimen führt das dazu, dass die sogenannte Inzidenz bei der geringen EW-Zahl des VB-Kreises in die Höhe schießt und völlig unnötige Repressalien über die Bevölkerung ergossen werden, werden die lieben Großstädter, wo die Inzidenz komischerweise wesentlich geringer ist, keine Ausgangssperre und keine 15 km-Regelung bekommen. Einfach lächerlich!

    Und wenn es tatsächlich dazu käme, dann gilt dieser 15 km Radius von der Frankfurter Stadtgrenze, aber auf dem Land um jedes kleine Dorf.

    Bescheuerter geht es nicht. Wie lange wollt ihr euch den Blödsinn noch gefallen lassen.

    Schützt lieber die vulnerablen Gruppen und das Personal in den Heimen besser, damit ist allen mehr gedient, und gängelt die Lanbevölkerung mit dem oben genannten Blödsinn, wo sowieso alles gesschlossen ist.

    69
    69
    1. Ja, die Möglichkeit, dass Regeln zwar optisch gleich aussehen, in der Realität aber unterschiedlich ausgelegt und somit 15 km je nach Wohnort auch zu 50 km oder mehr werden können, ist doof, aber ein Ausdruck der Verzweiflung, weil die Menschen ihr Gehirn nicht selbst einschalten.

      Und ja, die vulnerable Gruppen müssen noch besser geschützt werden.

      Aber…. das alleine wird nicht reichen. Die vulnerablen Gruppen werden nicht geschützt werden können, wenn das Virus in der jungen und gesunden Bevölkerung weiter und vermutlich auch noch mit hoher Dunkelziffer unterwegs ist. Sie können die Alten und Kranken einsperren, keine Besuche zulassen…. aber dann müssen Sie das Pflegepersonal gleich mit einsperren. Nur das Pflegepersonal bei jedem Dienstantritt testen zu wollen, löst das Problem nicht. Je mehr das Virus in der Bevölkerung verbreitet ist, desto größer die Gefahr, dass sich Pflegekräfte draußen anstecken… und wie ersetzen Sie die dann, wenn der Schnelltest ausschlägt?
      Es gibt nur einen Weg. Wir müssen dieses Virus besiegen. Und das geht nur, indem wir einfach nicht auf andere Menschen treffen und wenn sich alle, bei denen keine gesundheitlichen Gegenanzeigen vorliegen impfen lassen. Kein Politiker, kein Gesundheitsamt, kein Virologie, kein Arzt und keine Regel kann uns diese Verantwortung abnehmen. Alle sind jetzt gefordert runterfahren, wo immer es machbar ist, auch die Arbeitgeber. Alle sind jetzt in der Verantwortung, sich impfen zu lassen, auch das Pflegepersonal. Und wer darüber klagt, dass er zu wenig informiert sei, der muss im letzten 3/4 Jahr im Tiefschlaf gewesen sein. Vielleicht sollte der mal von den DailySoaps auf einen Nachrichtensender umschalten, von Facebook und Twitter zu Wikipedia und von Fake News zu fachlich qualifizierten medizinischen Berichten.

      25
      20
    2. Ach ja…. habe gerade mal nachgeschaut.
      Musterschüler Tübingen, wo lobenswerterweise die vulnerable Bevölkerung deutlich besser geschützt wird als bei uns, die schon früh angefangen haben mit den Schnelltests, getrennte Einkaufszeiten haben und Taxis für die ältere Bevölkerung zur Verfügung stellen, haben per 07.01.auch eine Inzidenz von 92. Das ist weniger als die Hälfte unseres Kreises, aber auch zu viel.
      Das Thema, Alte und Kranke besser zu schützen muss sicher noch stärker in den Focus genommen werden, aber entlastet nicht den Rest der Bevölkerung von der Verantwortung, sich zurück zu nehmen.

      15
      12
  8. Wen können die erschreckenden Zahlen des VB im hessenweiten Vergleich noch wirklich verwundern? Ich kenne jetzt Vorgänge wo am Montag Personen mit Corona-Symptomen getestet wurden und bis heute Donnerstag Abend noch kein Testergebnis haben!!! Das ist völlig inakzeptabel und völlig frustrierend für die Betroffenen!
    Wachen Sie endlich aus ihrer Komfortzone des Früjahrs und Sommer auf Herr Landrat und Herr Gesundheitsdezernent. Die privaten Treffen und Zusammenkünfte finden nach wie vor in hoher Anzahl statt,weil jeder Landes- und Kommunalpolitiker die Bundesbeschlüsse verändern und lockern möchte.
    Traurig aber wahr, Deutschland hat seinen Vorsprung aus den Früjahr durch viele profilneurotische Ministerpräsidenten komplett verspielt! Und 1000 Tote am Tag scheinen nur noch Statistik zu sein, ethisch haben hier viele Schuld auf sich geladen!

    105
    18
    1. Falsch informiert.
      Schauen Sie mal welche viruse tödlicher sind als corona die bis heute existieren sage nur hiv und da wird so was nicht gemacht

      21
      54
      1. Der Vergleich ist völliger Blödsinn. Mit HIV steckt man sich nicht durch Aerosole an und gefährdet keine Unbeteiligten.

        50
        17
      1. Auch ein Pflegeheim ist ein Wirtschaftsunternehmen. Hat Ihnen hier ein Mitarbeiter bewusst und vorsätzlich Betriebsgeheimnisse verraten? So etwas ist ein Kündigungsgrund!

        6
        24
    1. Der Wert liegt aktuell bei 230! Also tritt die 15km Regelung theoretisch ab Montag in Kraft.
      Aber ich finde es hier am Dorf nicht so schlimm. Mann muss ja nicht sonst wohin fahren. Man kann auch hier im Umkreis bleiben.
      Ich glaube, im Sommer wäre es schlimmer. Auch mit der Ausgangssperre. Jetzt kann man sowieso nirgends hin.

      18
      19
      1. Wer im Winter angeblich nirgends hin kann hat keine Ahnung von der Natur man hat so viele schöne Plätze wo man was machen kann.

        Und diese Maßnahme von Merkel und diese Impfung ist für die Katz und wer das für gut hält hat sich blenden lassen

        17
        50
  9. Na sowas, dann gilt für uns ja wohl bald die 15 Km/Radius Regelung. D.h. die Bürger aus dem Blauen Eck dürfen 24/7 nicht mehr auf den Hoherodskopf und die Menschen aus Städten, deren Inzidenz Wert unter 200 liegt, dürfen vor 9:00 und nach 16:00 zur Schlitten fahren kommen.😶

    39
    11
  10. Die Zahlen können nicht stimmen. Weiß, dass allein in Grebenau 34 positive Fälle im Altenheim sind. Wieso sind dann nur 13 Stück aufgeführt?
    Was soll man denn dann noch glauben???

    132
    14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.