Politik3

Wartenberger Grüne stellen Liste aufÖkologie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Fokus

WARTENBERG (ol). Die Vorstandssprecher Astrid Stocklöw und Hubert Reinhardt des neu gegründeten Ortsverbandes von Bündnis 90/die Grünen Wartenberg hatten kürzlich zur Listenaufstellung für die Kommunalwahl 2021 eingeladen. Dabei wurden unter anderem auch die Grundzüge des Kommunalwahlprogramms beschlossen.

Alle Mitglieder und Freunde des jungen Ortsverbandes fanden sich hierzu im Wartenberg Oval ein. Unter der Versammlungsleitung von Daniel Schmidt, Fraktionsvorsitzender Lauterbach, und Jutta Jawansky-Dyroff, Vorstandssprecherin Ortsverband Lauterbach, wurde erstmalig eine Liste mit engagierten Mitgliedern und der Partei nahestehenden Bürgern aus beiden Wartenberger Ortsteilen gebildet.

Die Spitzenkandidatin Astrid Stocklöw sagte bei ihrer Kandidatenvorstellung zu Ihrer Motivation erstmals anzutreten: „Mitglied bei Bündnis 90/die Grünen bin ich geworden, weil mir Umwelt- und Klimaschutz – weltweit – sehr am Herzen liegen und ich die Arbeit der Grünen unterstützen möchte. Auf kommunaler Ebene sind mir ein grüner Einfluss und die Berücksichtigung ökologischer Faktoren bei allen Entscheidungen und Belangen, die meine Heimatgemeinde Wartenberg betreffen, genauso wichtig. Wartenberg soll auch für nachfolgende Generationen noch lebenswert, naturverbunden, sozial verträglich und attraktiv für Familien sein. Dafür möchte ich mich einsetzen.“

Die Grundzüge des Kommunalwahlprogramms wurden ebenfalls auf der Sitzung beschlossen. „Ökologie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den Fokus zu nehmen, steht dabei an erster Stelle. Das komplette Wahlprogramm mit allen Themen und Forderungen werden wir  Anfang des nächsten Jahres der Öffentlichkeit vorstellen“, so der Sprecher Hubert Reinhardt. Engagiert und mit großem Interesse schauen die Wartenberger Grünen auf den kommenden Kommunalwahlkampf am 14. März 2021 mit fünf verschiedenen Gruppierungen. In der Coronakrise und den damit einhergehenden Einschränkungen des klassischen Wahlkampfes werden große Herausforderungen für den neuen Ortsverband der Grünen gesehen.

„Wir alle, sollten gerade in einer Zeit, die uns unsere Grenzen aufzeigt, mehr Wert auf einen respektvollen und ressourcenschonenden Umgang mit unserer Umwelt legen, dies muss stärker in politische Entscheidungen einfließen, damit Wartenberg auch für unsere Kinder noch Lebenswert bleibt“, so Helga Rupp-Obenhack.

Einstimmig wurden folgende Kandidatinnen und Kandidaten für die Liste gewählt: Astrid Stocklöw, Hubert Reinhardt, Helga Rupp-Obenhack, Thorsten Behrendt, Rolf Vatterodt, Heiko Rodemer und Bertold Hahn. Die Mitglieder des Ortsverbandes der Grünen Wartenberg betonen, dass sie sich über weitere Unterstützer und Mitstreiter sehr freuen würden.

3 Gedanken zu “Ökologie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Fokus

  1. Schön, dass es neulich hieß, dass die Kandidaten der AfD zu alt sein. Hier sehe ich auch relativ viele alte Menschen im Strickpulli.

    24
    6
    1. Die Alt Parteien kann man nicht mehr wählen. Die schröpfen den Deutschen Steuerzahler wo es nur geht. Ab 1.1 CO2 Steuer erhöht. Wieder 20 Cent mehr Steuern für den Staat. Straßenbeiträge müssen abgeschafft werden. Mindest Lohn auf 12,00 Euro. LST- Klassen System muss reformiert werden. Jeder zahlt 20 % Lohn/Einkommen Steuer. Nicht im Spitzensatz bis zu 45 %. Kriminelle Flüchtlinge sind sofort abzuschieben. Die sog. Asylbewerber nutzen die Gutmütigkeit und Toleranz in unserem Deutschland aus. Für mich als Deutscher Staatsbürger und immer fleißiger braver Steuerzahler gibt es nur DIE AFD die für den Deutschen Bürger aktiv ist.

      12
      9
  2. Als ich aufgewachsen bin war alles grün und ökologisch.Wir hatten ein Plumsklo,Telefon gab es in der nächsten Kneipe,Eisblumen an den Fenstern und der Kohlemann kam jedes Jahr.Milch konnte man überall mit der Kanne holen und im Tante Emma laden bekam man fast alles.Aber Ehrlich,das möchte ich nicht mehr.Ich möchte nicht das Leute ,für dich ich fast 50Jahre gebuckelt hab,mir vorschreiben,was ich esse,was ich heize,wie ich mich fortbewege.Es ist für mich ganz klar,das regelmässiger Kanabis missbrauch auf sie Synapsen schlägt.Alles was ihr jetzt anprangert ist von den Grünen,in den letzen Jahrzehnten (teileweise in Regierungsverantwortung)mit zu verantworten.Die wirklichen „Grünen“ sind in der Minderheit und die Mehrzahl sind machtgeile Bürokraten.Ein alternativer Gruss von mir

    35
    8

Comments are closed.