Politik3

Kommunalwahlen 2021: Wartenberger Liste gegründetEine neue Kraft für Wartenberg

WARTENBERG (ol). Zur Kommunalwahl im kommenden März wird in Wartenberg, neben Freien Wählern, SPD und CDU eine vierte Liste zur Wahl stehen: die Wartenberger Liste. Ein buntes Bündnis erfahrener Kommunalpolitiker und engagierter Bürger hat sich dort zusammengefunden und möchte einen neuen Ton in den Gemeinderat tragen.

„Mehr Miteinander, weniger Gegeneinander“ könne man das umschreiben. Man verstehe sich darüber hinaus als ein Wählerbündnis der Mitte. Inhaltlich setzt die Wartenberger Liste (WALis) unter anderem auf mehr Transparenz und Ökologie. „Was der Markt nicht löst, müssen die Menschen selbst machen“, lautet ein Leitsatz. Die Gemeinde solle, wo das machbar sei, selbst tätig werden oder eben Genossenschaften anstoßen und unterstützen, die beispielsweise Lösungen für Einkaufsmöglichkeiten, altersgerechtes Wohnen, innerörtlichen Verkehr und mehr Klimaschutz anbieten.Das funktioniere in anderen Kommunen bereits vorbildlich.

Ein besonderes Anliegen ist den Initiatoren der Liste die Erhaltung und Modernisierung der Vereinsinfrastruktur. „Die Vereine sind das Rückgrat des Lebens in jeder Kommune. Wir müssen sie stärken und dafür sorgen, dass sie dieser Verantwortung auch in Zukunft gerecht werden können“, formulieren die WALis ein zentrales Wahlversprechen.

Neben den erfahrenen Wartenberger Kommunalpolitikern Stephan Kimpel, Christian Weiß, Oliver Wahl und Karsten Ittmann wird auch der Kreistagsabgeordnete Dietmar Schnell für die WAL kandidieren. Neben diesen Kandidaten haben sich bereits weitere Bürgerinnen und Bürger für die neue Liste interessiert. „Wir sind ein bunter Haufen und das ist Absicht. Wir wollen etwas für Wartenberg erreichen und dazu beitragen, dass zu einem sachlichen Ton in den gemeindlichen Gremien zurückgefunden wird“, erklärt Karsten Ittmann, einer der Initiatoren.

Es solle um Sachpolitik gehen, nicht um persönliche Profilierung. Man werde Anfang Dezember die Liste aufstellen, es könnten sich noch Wartenbergerinnen und Wartenberger, die an einer solchen Politik interessiert seien, beteiligen.

3 Gedanken zu “Eine neue Kraft für Wartenberg

  1. Das scheint mir eine sinnvolle Alternative zu sein gegenüber dem neoliberalen Block von CDU/SPD/BÜNDNISGRÜNEN und FDP. Nicht Privatisierung, sondern Gemeingut und demokratisches Engagement von der Basis und für die Basis.
    Hat das eine Linke Handschrift?

    2
    13
    1. @Otto Frank:
      Mir scheint es so, als hätten Sie den obigen Text gar nicht gelesen, sondern nur die Überschrift!
      Oder aber Sie kommen gar nicht aus dem Vogelsberg und wollten einfach mal sinnfrei Ihren Senf abgeben.
      1.) Steht doch klar da: Der Kreistagsabgeordnete Dietmar Schnell kandidiert für die WAL. Und Sie fragen dann noch nach „linker Handschrift“??
      2.) „Sinnvolle Alternative zu neoliberalem Block aus CDU/SPD/FDP/Bündnisgrüne“??
      Wir reden hier von der Kommunalwahl und nicht von einer Bundestagswahl. In Wartenberg treten weder die FDP noch die Grünen an.

      Ich wundere mich immer wieder über so einige ungültige Stimmen bei einer Wahl. Bei sowas wundert mich jedoch nichts mehr …

      7
      1
    2. Wie kann eine „sinnvolle Alternative“ aus „…Neben den erfahrenen Wartenberger Kommunalpolitikern…“ entstehen. Wie es scheint haben sich die Akteure bereits in der Gemeindepolitik versucht. Da sollten sie sich auch mal dazu äußern, warum sie nicht in den Parteien geblieben sind, in dem sie Kommunalpolitik gemacht haben. Wo ist die Jugend?

      3
      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.