Gesellschaft18

A49: Kleinere Rodungs- und Fällarbeiten im Maulbacher WaldStrommast bei Maulbach nicht von Aktivisten besetzt

MAULBACH (ol). Es wäre eine gefährliche Aktion gewesen: Auf den ersten, weiten Blick aus mag es so erscheinen als sei ein Strommast bei Maulbach von Aktivisten besetzt. Die Polizei gibt nun Entwarnung: An dem Strommast werden Wartungsarbeiten durchgeführt, es befinden sich keine Aktivisten darauf.

Auch an Tag 29 gehen die Rodungsarbeiten für den Weiterbau der A49 weiter. Am Vormittag machte allerdings eine vermeintlich gefährliche Aktion die Runde: Demnach hätten Aktivisten einen Strommast bei Maulbach besetzt. Die Polizei gibt auf Nachfrage von Oberhessen-live allerdings Entwarnung: „Unserer Kenntnis nach ist kein Strommast von Aktivisten im Bereich der Trasse bei Maulbach besetzt“, erklärt ein Sprecher.

Auch auf Twitter gibt die Polizei bekannt, dass im Internet Bilder des besetzten Strommasts bei Maulbach kursieren, dass es sich dabei allerdings um Wartungsarbeiten an den Leitungen handelt. „Solche Aktionen bedeuten auch scho in geringer Höhe eine erhebliche Lebensgefahr“, warnt man dort. Ob diese Arbeiten in Zusammenhang mit der geplanten Trasse stehen oder aber ob es sich um routinemäßige Arbeiten handelt, konnte die Polizei nicht sagen.

In dem Homberger Ortsteils finden an diesem Donnerstag nahe der Landstraße kleinere Fäll- und Rodungsarbeiten für den Lückenschluss der geplanten Autobahn statt, was wiederum zu seiner erhöhten Polizeipräsenz bei Maulbach führt.

18 Gedanken zu “Strommast bei Maulbach nicht von Aktivisten besetzt

  1. Wie schlecht informiert kann man denn eigentlich sein?

    Die Hotels schließen nicht. Wie im ersten Lockdown auch sind sämtliche geschäftliche Unterbringungen natürlich erlaubt.

    Die Polizei kann also ganz geschmeidig vor Ort bleiben. Und da sich die Polizisten im Gegensatz zu den Terrorist*innen auch an die AHA-Regeln halten, wird da gar nichts passieren.

    A49 allez!

    96
    25
    1. Lieber Polizistensohn,
      anscheinend waren Sie noch bei keinem Polizeieinsatz im
      Wald dabei.
      Sie brauchen sich nur alle Videos anschauen, dann sehen Sie wer immer Mund und Nasenschutz trägt, nämlich die Aktivisten.

      21
      92
    2. Terrroristen? Leidest du unter Wahnvostellungen?
      Wie viele Bombenanschläge und Tote gab es?
      Und ob sich die Polizisten an die Coranaregeln halten, solltest du besser ml überprüfen.
      Sie stellen ein extremes gefährdungspotential dar, aber für die A49 wird ja alles geopfert.

      23
      96
      1. @Tom:

        Hier mal die Definition von „Terror“ aus dem Duden – hätten Sie auch ganz kostenlos abrufen können:

        1. [systematische] Verbreitung von Angst und …
        2. Zwang, Druck [durch Gewaltanwendung]

        Genau das tun die Terrorist*innen hier. Systematisch werden Polizeibusse angegriffen und Autobahnen mitten im Berufsverkehr blockiert. Das beängstigt fast die ganze Region. Es werden Drähte über Waldwege gespannt und in Schwalmstadt wurden Brandsätze an Baumaschinnen angebracht. Dass noch niemand gestorben ist, ist reines Glück.

        Dass Sie erst „Bombenanschläge und Tote“ benötigen, bevor Sie von Terrorismus sprechen, zeigt welch wirres Weltbild Sie haben.

        Das Gefährdungspotenzial geht einzig und alleine von den Menschen aus, die sich nicht an Gesetze halten. Derzeit darf sich in dem Wald überhaupt niemand aufhalten – wer also immer noch illegal das Eigentum anderer (oder in diesem Falle der Allgemeinheit) besetzt, ist nichts anderes als ein(e) Terrorist*innen.

        54
        6
    3. Du kleiner vorlauter Spaßvogel hast ne ziemlich vorlaute Klappe, wer oder was bist du, hier Menschen die nach demokratischen Rechten ihr Grundrecht nutzen als Terroristen zu stigmatisieren?
      Wäre ich ein Umweltaktivist würde ich die glatt anzeigen.

      3
      28
      1. Das sind mir ja die Besten: wochenlang werden die Bürger terrorisiert, Autobahnen blockiert, Menschenleben gefährdet, Polizisten angegriffen, an alle möglichen Flächen „Danni bleibt“ und „ACAB“ drangeschmiert.

        Und dann, wenn jemand das zurecht (gemäß Definition im Duden) als Terrorismus bezeichnet. Was kommt dann? Eine Drohung mit Anzeige 😂😂😂

        Das kannst du dir nicht ausmalen… zeige mich gerne an. Ich freue mich, dann sehe ich wenigstens deinen Klarnamen, wenn der Personalausweis nicht schon weggeworfen wurde 😉

        13
        1
      2. Sehr guter Kommentar, Polizistensohn.

        Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Die Gegenseite würde erst von Terror sprechen, wenn Bomben fliegen 💣und Menschen sterben ⚰️ .

        Das sagt alles über die Verblendung der Anhänger der Waldextremisten aus 🌲🌳💣🧨

        15
        1
  2. Bitte informieren und sachlich diskutieren: eine dienstliche Beherbergung ist wie schon im ersten Lockdown erlaubt.

    Fraglich ist für mich dennoch viel mehr: wie kann man das, was die „Aktivist*innen“ machen, noch rechtfertigen?

    116
    25
  3. Sicherheit steht an erster Stelle und ist Abwägungssache. Die Tätigkeit im Wald birgt Gefahren. Erst neulich ist ein Waldarbeiter schwer verunglückt. Von steinewerfenden Demonstranten geht sicherlich eine größere Gefahr aus als von Corona. Die Tätigkeit findet überwiegend im Freien statt mit Mundschutz und regelmäßigen Tests.

    Jedenfalls hoffe ich, dass Corona nicht missbraucht wird um den Einsatz der Polizei einzuschränken.

    Eine Korrektur: Wie die HNA berichtet, findet die Demonstration der Befürworter nun an zwei anderen Orten statt.
    Die Gegner denken sich jeden Tag was neues aus um in die Medien zu kommen und gaukeln damit vor, sie seien im Recht. Deshalb ist es wichtig, ein Zeichen zu setzen gegen die einseitige Stimmungsmache.

    Es ist genug Platz um Corona-Regeln einzuhalten. Bitte ein paar Mundschutze mehr mitbringen, falls jemand seinen vergessen sollte.

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/borken-hessen-ort305278/kundgebungen-fuer-49-in-schlierbach-und-borken-90083293.html#idAnchComments

    79
    20
    1. Ich schlage vor ihr bleibt mal ALLE zu Hause und dann bracht die Polizei nicht den riesen Aufwand betreiben und sich erst in Gefahr begeben… und kommt mir jetzt nicht mit dem Argument, dafür werden die bezahlt, dass müssen die aushalten. Wenn die die Seuche nach Hause bringen, ist das nicht prickelnd….

      28
      2
  4. Ich habe mich gerade gefragt, wo schlafen alle auswärtigen Polizisten ab Montag?
    Die Hotels und Gastronomie muss ja schließen.
    Und wie ist es mit den Demonstranten?
    Das sind ja bestimmt mehr als zehn Personen aus verschiedenen Haushalten?
    Wird da vom Gesetzgeber durchgegriffen oder wird es toleriert?

    Würde mich über Antworten freuen

    184
    26
    1. Richtig lesen, Hotels dürfen keine Touristen mehr beherbergen, Leute die Arbeitstechnisch unterwegs sind dürfen!
      Die Aktivisten werden bestimmt als 1 Haushalt gezählt da wird wieder klein beigegeben…..

      93
      15
    2. Da wir ja weiterhin arbeiten dürfen, ist der Polizist und der Aktivist natürlich aufgrund seines Berufes ausgenommen. Der Virus ist nur im privaten Bereich unterwegs. Von 83 Millionen Bürgern arbeiten ja nur 15 Millionen als Steuernettozahler. Von daher ist alles gut!

      79
      12
    3. Der Volksstamm der Waldbesetzer ist verbrüdert, verschwestert und vercousiniert! Sie schlafen um Bäume, welche alt, gesund und einen Durchmesser von 1,5 mtr. haben. Haushalt muss auch hinhauen, habe letzten Sonntag max. 4 Küchen entdeckt! Ich bin persönlich trage immer Mund-Nasenschutz, achte auf Abstand und Hygiene. Du auch?

      16
      63
    4. für sowas gibt es „Wohnklos“ bzw. ISO Container die man mieten kann, quasi für Kathastrophen usw.
      Hier eine Bsp. WEBSEITE, zufällig gewählt. Ach ja, kostet dann u.U. dem Steuerzahler bzw. Steuerzahler*innen ;-) mehr….

      Tja, das wird spannend, max. Begrenzung….

      16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.