Gesellschaft4

Die Drogerie bleibt, auch wenn der Neubau kommtRossmann soll ins Parkhaus-Projekt integriert werden

ALSFELD (ol). „Es haben uns schon Kunden angesprochen, die eine bevorstehende Schließung und den Wegfall unserer Filiale in Alsfeld befürchten“, berichten Vertreter der Drogeriekette Rossmann. Dort, wo die Drogerie in Alsfeld aktuell steht, soll ein Parkhaus entstehen. Die Stadt unterstreicht nun: Das Rossmann soll dort bleiben – und in das Parkhaus integriert werden.

In der Pressemitteilung der Stadt Alsfeld heißt es: „Leider geht es manchmal ganz schnell und komplexe Sachverhalte erhalten einfache Überschriften und Bezeichnungen. Das mag der Orientierung gelegentlich dienlich sein, doch führt es oft auch zu falschen Schlussfolgerungen und Vorstellungen.“

Man will seitens der Stadt also Klarheit schaffen. Und die sieht zusammengefasst so aus: Das Parkhaus soll benötigte Parkplätze schaffen und Autos auf der Suche nach eben solchen aus der Altstadt herausholen – die Drogerie Rossmann, die als „Handelsfrequenzbringer“ zahlende Kundschaft nach Alsfeld lockt, soll aber nicht verschwinden, sondern in das neue Projekt integriert werden.

„Ziel ist die Integration der Drogeriekette in das Gesamtprojekt, um neu aufgestellt den Handelsstandort in diesem Bereich zu stärken. Selbstverständlich ist dies bisher nur die Planungsabsicht“, erläuterte Bürgermeister Stephan Paule. „Das letzte Wort wird dann natürlich die wirtschaftliche Darstellbarkeit für das Unternehmen haben. Aufgrund des frühen Projektstandes liegen naturgemäß noch keine konkreten Bauplanungen und Zahlen vor, um in finale Verhandlungen zu gehen.“ Festzuhalten bleibe insbesondere für Kunden und Belegschaft der vorhandene, gültige Mietvertrag der Firma Rossmann im jetzigen Gebäude. Vor 2023, so der Bürgermeister, wird es wohl keine Bauarbeiten geben.

4 Gedanken zu “Rossmann soll ins Parkhaus-Projekt integriert werden

  1. Bevor man sich in Alsfeld Gedanken um ein Parkaus macht, damit man die zahlreichen Optiker, Metzger und Bäcker in der Innenstadt besuchen kann sollte man zuerst versuchen endlich einmal Industrie mit den dazugehörigen Arbeitsplätzen anzusiedeln. Andere Kleinstädte liegen 40km vom nächsten Autobahnanschluss entfernt, aber schaffen es Industrie und Handel anzusiedeln. Und Alsfeld strategisch gut mitten in Deutschland direkt an der Autobahn gelegen mit gleich 2 Abfahrten bekommt seit Jahrzehnten nichts auf die Kette… (Ich meine Unternehmen, die mehr als 100 Arbeitsplätze mitbringen). Auch die vielen Ampeln in der Stadt sind eine Zumutung und anscheinend nicht wegzudenken.

    17
    3
  2. Julius, warte doch erstmal ab, wie das Parkhaus wird. Es gibt da völlig neue Konzepte mit Frauen- und Familienparkplätzen, schickem Design und direktem Anschluss an die ersten Geschäfte.

    Aber du beschwerst dich schon bevor du auch nur den allerersten Entwurf des Parkhauses gesehen hast. Das ist eine ganz miese Einstellung gegenüber Veränderungen.

    31
    22
    1. Jeder beschwert sich, dass in Alsfeld nicht mehr viel los ist aber die Stadt trotzdem an vielen Tagen zum Bersten voll ist.

      Und nun wo ein Parkhaus gebaut wird jammern Leute wie Julius auch direkt wieder.

      Ich finde es super! Freitags wenn Markt ist, ist es quasi unmöglich im Stadtgebiet einen Parkplatz zu finden.

      Wo ich Julies zustimme: Das Parkhaus sollte schön und groß sein. Lieber 2 Plätze weniger pro Reihe, dafür aber Platz zum Ein- und Aussteigen.

      6
      12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.