Wirtschaft5

In eigener SacheÜber die Entwicklung von OL und wo wir heute stehen

ALSFELD (ol). 2013 ist Oberhessen-live an den Start gegangen und seither hat sich das einst kleine Online-Magazin der Region stetig verändert und ist mit über 20.000 täglichen Lesern deutlich aus den Kinderschuhen herausgewachsen. Was sich in den letzten sieben Jahren alles getan hat, wie sich die Leserzahlen über diese Zeit entwickelt haben, wo wir stehen und welche neusten Neuerungen und Aktionen es gibt: Ein Blick auf die enorme Entwicklung von OL.

In seinem Willkommensbeitrag auf Oberhessen-Live schrieb OL-Gründer Axel Pries von seinen Zielen, die er mit dem damals noch kleinen Online-Magazin verfolgte. Er schrieb davon, dass es viel zu entdecken gebe und man mit OL als Medium ein Stück Zukunft in der Hand halte. Er schrieb auch davon, dass das nur der Anfang sei und man noch nicht fertig ist. „Oberhessen-live wird sich entwickeln“, schrieb er. Sieben Jahre später kann man festhalten: Er hatte Recht. Oberhessen-live hat sich entwickelt – und entwickelt sich auch heute stetig weiter.

Über 20.000 Leser pro Tag allein im August

Sieben Jahre und fast 20.500 Artikel später ist OL zu einem der größten Online-Magazinen der Region gewachsen. Musste man sich einst noch auf dem vielfältigen Markt der Vogelsberger Nachrichten behaupten, ist OL in den letzten Jahren zu einer festen Informationsquelle für eine Vielzahl an Lesern aus dem Vogelsberg geworden – und auch in den umliegenden Regionen über die Kreisgrenzen hinaus. Besonders seit 2018 hat das enorme Wachstum von OL deutlich zugenommen.

Im August 2020 sind wir auf OL bei einer durchschnittlichen Leserzahl von über 20.000 Lesern pro Tag angekommen – auf der Monat zeigt sich hier eine Leserzahl von über 620.000 Lesern. Das Fazit: Was einst als kleines regionales Online-Magazin an den Start ging, hat sich mittlerweile zu einem der wichtigsten Nachrichtenquellen der Region entwickelt.

Seit 2018 kann OL einen erheblichen Anstieg an Leserzahlen aufweisen. Ein Blick auf den August 2020 zeigt: Über 620.000 Leser konnten in diesem Monat auf OL erzielt werden. Foto: OL Mediadaten

Das Erstaunliche dabei: OL wird nicht – so wie es viele Menschen oft glauben – nur von der jüngeren Generation gelesen. Ganz im Gegenteil. Das Alter der OL-Leser erstreckt sich auf die volle Bandbreite, wobei der größte Teil der Leser im Alter von 25 bis 34 Jahren sind, dicht gefolgt von den Altersspannen von 35 bis 44 und 45 bis 54 Jahren. Die meisten Zugriffe kommen dabei übrigens über das Smartphone.

Wir beschränken uns mit der Berichterstattung nicht nur auf den Vogelsberg, sondern lassen immer wieder überregionale, deutschlandweite und sogar weltweite Nachrichten in die Berichte einfließen und brechen sie auf die Region herunter. Kein Wunder also, dass OL-Leser nicht nur aus dem Vogelsberg kommen, sondern auch der ganzen Region Oberhessen – und oftmals sogar aus weiteren Teilen Deutschlands und dem Ausland. So kann man online die alte Heimat auf OL doch ganz gut im Blick behalten.

Besonders interessant: Auch Leser im Alter von 65 Jahren und aufwärts besuchen regelmäßig Oberhessen-live und lesen die Artikel. Foto: OL Mediadaten

Während einige Printzeitungen in den letzten Jahren einen Leserrückgang verzeichneten, hat sich das Internet als Nachrichtenquelle mittlerweile weit etabliert – und mit auch OL selbst. Immer mit Blick auf die Geschichte hinter der Nachricht. Wir recherchieren, stellen Fragen, eröffnen Perspektiven, gehen an die Grenzen der Berichterstattung, erzählen Geschichten und sind immer mittendrin.

Was wir in den letzten Monaten so getan haben

Zugegeben, die Informationsflut durch die Corona-Pandemie dürfte den Leserzahlen in den letzten Monaten nochmal Auftrieb gegeben haben. Aber auch die immer wieder innovativen und abwechslungsreichen Ideen der Redaktion dürften ihren Beitrag zum wachsenden Erfolg beigetragen haben. Dabei sprechen wir bewusst nicht nur von Berichten, sondern von eindrucksvollen Reportagen, Meinungsartikeln und Glossen, sondern auch von Video-Reportagen, Livestream-Events und Talkrunden.

Genau damit haben wir uns in den letzten Monaten vermehrt beschäftigt und damit eine ganz neue Art der lokalen Berichterstattung geschaffen, die sich großer Resonanz erfreut – und aus der sich fast schon ein kleines Lokal-Fernsehen für die Region entwickelt hat. Kosten und Mühen scheuen wir dabei nicht und haben eine volle Fernsehausstattung gekauft mit allerhand technischem Equipment – Streamdecks, Kameras und Mischpulte mit Hilfe eines lokalen Förderprogramms. Immer mit dem dem Blick darauf, wie wir uns selbst weiterentwickeln und die Region digital in die Zukunft begleiten können.

Mit WerbeguthabenPlus bei der OL-Werbung sparen

Dass sich OL von Werbung finanziert, ist kein Geheimnis. Entsprechend haben wir auch für unsere Werbekunden immer wieder neue Ideen und Aktionen parat. Unsere neuste: Eine Art WerbeguthabenPlus, bei dem man zusätzlich noch Geld sparen kann. Damit können Werbekunden so einfach wie nie werben – und das wie und wann man es möchte.

Konkret bedeutet das, Kunden können sich Werbeguthaben schon jetzt in vier unterschiedlichen Preis-Staffelungen von 2.500 Euro bis hin zu 10.000 Euro Werbeguthaben kaufen und bekommen bis zu 50 Prozent des Guthabens geschenkt. Kauft man Werbeguthaben von 2.500 Euro beispielsweise, dann bekommt man 20 Prozent   des Guthabens geschenkt. Am Ende stehen dann 3.000 Euro als Werbeguthaben zur Verfügung. Bei einem Betrag von 5.000 Euro gibt es 30 Prozent, bei 7.500 Euro gibt es 40 Prozent und bei 10.000 Euro gibt es 50 Prozent von uns geschenkt.

Egal ob ansprechende Werbebanner, emotionale Videowerbung oder informative Anzeigenartikel: Der Kunde kann selbst entscheiden, wann und wie man bis zum 31. Dezember 2021 wirbt. Zusätzlich zum Werbeguthaben gibt es einen persönlichen Ansprechpartner, der bei allen Fragen hilfreich zur Seite steht und bei der effektiven Planung der Werbemaßnahmen für 2021 proaktiv unterstützt und dabei hilft, das Werbeguthaben bis Ende 2021 so effektiv und zugeschnitten wie möglich zu planen.

Ein kleiner zusätzlicher Spartipp der Redaktion: Auch im VR-Bank Gutschein Shop kann man vorab einen OL-Gutschein kaufen, auf den es im Zeitraum vom 29. Oktober bis zum 31. Oktober drei Tage lang nochmal zusätzlich 25 Prozent geschenkt bekommt. Wie das läuft können Sie hier nochmal nachlesen.

OL ist jetzt bei Telegram – So kriegen Sie News direkt aufs Handy!

5 Gedanken zu “Über die Entwicklung von OL und wo wir heute stehen

  1. Ich finde OL auch sehr gut. Morgens an den Computer und nachschauen was es „Neues“ gibt.
    Was ich aber nicht verstehe, dies wurde auch schon mehrfach von anderen Lesern angesprochen, Meinungen, Leserbriefe usw. nur veröffentlichen wenn der Schreiber mit seinem Namen zu seiner Meinung steht.
    Ich denke, da wird sich manch ein Schreiber überlegen was er sagen/ausdrücken will.
    Weiter so und alles „Gute“
    Hans-Jürgen Zimmer

    17
    8
    1. Meinungen, Leserbriefe usw. nur veröffentlichen wenn der Schreiber mit seinem Namen zu seiner Meinung steht.“

      Über diesen windschiefen Satz musste ich lange nachdenken. Was versteht denn der geschätzte Herr Zimmer nicht? Er selbst zumindest versteht es nicht, klar auszudrücken, was er nicht versteht. Stattdessen fährt er mit einer „Anweisung“ an die Redaktion fort: „…nur veröffentlichen wenn der Schreiber…“ Merkwürdig.
      Aber nein, Hans-Jürgen Zimmer hat die Sache mit der freien Meinungsäußerung nicht verstanden: „Ich denke, da wird sich manch ein Schreiber überlegen was er sagen/ausdrücken will.“
      Na gut. Ich heiße Alfons Meinungsfrei und stehe mit diesem Namen zu meiner Meinung. Und meine Meinung ist: Herr Zimmer will gar keine freie Meinungsäußerung, sondern jeder, der hier einen Kommentar postet, soll Namen, Anschrift, eMail, Handy-Nr. usw. angeben, sonst wird der Kommentar eben nicht gedruckt. Super, Zimmer-Man: Das hat sich im Rahmen der Corona-Kontaktdaten-Zettel doch schon ganz prima bewährt. Ich zum Beispiel habe mich neulich im Restaurant mit Hedwig Nabelfrei, Volker Vogelfrei und Ida Ichbinsofrei auf ein Freibier an einem freien Tisch unterm Heizpilz getroffen. Wir haben auf die freie Meinungsäußerung getrunken und darauf, dass man die dööfste Meinung posten kann, wenn man Hans-Jügen Zimmer drunter schreibt.

      15
      16
      1. Nicht schlecht. Leuten wie ihnen haben wir es also zu verdanken, dass die armen Gastronomen jetzt auch noch die Identität ihrer Gäste überprüfen müssen. Vielen Dank dafür.

        9
        1
  2. Dieser Erfolg von OL wird dem Club der Charismatisch Depperten Unionisten in Romrod mit ihrer Königin besonders schön gefallen… :-)

    11
    4
  3. Ich gehöre zwar mit meinen 71 Jahren nicht gerade zur stärksten Usergruppe von OL, bin aber seit fünf Jahren täglicher User und begeisterter Fan! Wenn es überhaupt ein Medium gibt, dass dem Landkreis ein Gesicht und ein unverwechselbares Profil verleiht, dann ist es Oberhessen-live. Dank der laufend aktualisierten Meldungen und der vielen guten Fotos und Videos ist man immer gut über die Geschehnisse im Landkreis informiert und gewinnt eine plastische Vorstellung von Land und Leuten bzw. von dem, was die Menschen im Vogelsberg bewegt. Dazu gehören natürlich auch die kleinen Scharmützel der Leser untereinander über die Kommentarfunktion. Da kann man „dem Volk aufs Maul schauen“, wie es Martin Luther schon gefordert hat. Alles Gute und viele weitere erfolgreiche Jahre!

    16
    5

Comments are closed.