Politik2

"Verantwortung übernehmen": Aufruf von Feldatals Bürgermeister Leopold Bach und Timo Wagner„Mischen Sie sich ein und vertreten Sie aufrecht Ihre Meinung“

FELDATAL (ol). Veränderungen gestalten und Verantwortung übernehmen – und das auf kommunaler Ebene, also nah am Menschen und am Puls der Zeit. Genau dazu rufen Feldatals Bürgermeister Leopold Bach und der Vorsitzende der Feldataler Gemeindevertretung Timo Wagner auf und wollen Menschen dazu ermutigen, sich auf kommunaler Ebene zu engagieren. Der Aufruf im Wortlaut.

„Wir – das sind der Bürgermeister der Gemeinde Feldatal Leopold Bach und der Vorsitzende der Gemeindevertretung der Gemeinde Feldatal Timo Wagner – haben uns entschlossen uns mit diesem Aufruf an die Öffentlichkeit zu wenden und Menschen zu ermutigen, sich auf kommunaler Ebene zu engagieren.

Es wird gerade Geschichte geschrieben. Die Zeiten ändern sich und ein „Weiter-so“ ist keine Option mehr. Und doch geht es gerade auch darum, das zu Erhalten was gut ist. Der schmale Grat besteht heute darin, Veränderung zuzulassen und zu gestalten und gleichzeitig Sicherheit zu bieten und Ruhe in einer sich permanent wandelnden Gesellschaft zu schaffen.

Die Veränderung verlangt nach neuen Antworten. Zugleich verfolgt die Veränderung keinen Masterplan, folgt keiner Theorie. Das Bild der neuen Wirklichkeit ist noch nicht klar zu erkennen. Man kann es bestenfalls erahnen. Im Kleinen. Das große Bild ist viel zu vielschichtig, zu komplex, folgt zu unerwarteten, unbekannten Mustern als dass man daraus eine Theorie der Gesellschaft entwickeln könnte.

Man muss also im Kleinen anfangen. Aber wie fängt man an? Folgt das Handeln dem Nachdenken oder ist es anders herum? Das ist schwer zu beantworten denn letztlich kann man beides nicht voneinander trennen. Aber am Ende kommt es darauf an, dass man sich engagiert und Verantwortung übernimmt. Verantwortung gegenüber den Mitmenschen. Man muss erkennen, dass das Soziale, das Zwischenmenschliche der Ausweg aus der sich überall andeutenden Krise ist. Dass nur im Sozialen die Ruhe und Sicherheit liegt, die wir uns herbeisehnen.

Dieser Aufruf ist gewiss an ein elitäres Publikum gerichtet. Aber nicht an eine Elite, die sich fern der Gesellschaft fühlt. Viel mehr geht es darum, Menschen zu erreichen, die aus einem ehrlichen Interesse die Veränderung gestalten und Verantwortung übernehmen wollen. Die bereit sind, sich dort zu engagieren, wo die Veränderung gestaltet wird: in der Politik.

Bürgermeister Bach und Timo Wagner beim Austausch über die Zukunft der Gemeinde Feldatal. Foto: privat

Dabei geht es ganz bewusst nicht um die Politik auf globaler Ebene. Vielmehr haben wir die Kommune im Blick. Wo sonst, wenn nicht auf kommunaler Ebene ist man näher am Menschen, am Puls der Zeit. Hier wird die konkrete Lebenswirklichkeit der Mitmenschen gestaltet – mit allen Vorgaben und Hindernissen. Hier nimmt die Gestaltung zwangsläufig Form an, ob man will oder nicht. Hier entscheidet sich, ob man die Mitmenschen mitnehmen kann und ihnen vermitteln kann, dass ein neues Selbstverständnis gebraucht wird, um wird eine verbindliche Ordnung zu bekommen.

Um dieses neue Miteinander verstehen und gestalten zu können, bedarf es jedoch Personen, die offen sind für die Veränderung und die sich zutrauen, Brücken zu bauen. Die fähig sind, neue Wege zu erahnen, wo andere noch nicht einmal einen Trampelpfad sehen. Fangen wir im Kleinen an, in der Kommune und verlieren wir trotzdem nicht den Blick für das große Ganze aus den Augen.

Dies ist ein Aufruf, an Sie alle, die Sie diesen Aufruf lesen, sich zu überlegen wie Sie sich auf kommunaler Ebene engagieren können und das auch tun. Fangen Sie an, sich als diejenigen zu begreifen, die Gesellschaft neu denken. Gewöhnen Sie sich an den Gedanken, sich selbst als Zoon politikon – als politisches und soziales Wesen – zu begreifen. Mischen Sie sich ein und vertreten Sie aufrecht Ihre Meinung.

Und weil Gestaltung immer einen Rahmen, eine Form der Institutionalisierung braucht, gehen Sie ruhig noch einen Schritt weiter. Wenn Sie Verantwortung übernehmen in sich ändernden Zeiten und dem Gemeinwohl verpflichtet sind, kandidieren Sie für den Posten des Ortsbeirats oder der Gemeindevertretung. Helfen Sie, dem politischen Engagement zu neuem Glanz zu verhelfen, indem Sie als Vorbilder vorangehen.

Wir machen es bereits und haben große Freude daran!“

2 Gedanken zu “„Mischen Sie sich ein und vertreten Sie aufrecht Ihre Meinung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.