Gesellschaft25

Update: Katze wurde gefundenTierheim bittet um Hinweise: Wurde eine Katze bei Reibertenrod ausgesetzt?

ALSFELD (ol). Wurde eine Katze in Reibertenrod in Richtung Willingshausen ausgesetzt? Diese Frage versucht gerade das Alsfelder Tierheim zu beantworten. Ein besorgter Bürger hat dem Tierheim nämlich gemeldet, dass er am besagten Ort eine Katze gesehen habe, mit der Vermutung, dass diese ausgesetzt wurde.

Wie das Alsfelder Tierheim mitteilt, fuhren Tierfreunde und Mitarbeiter des Tierheims umgehend an den Ort und fanden an einem Holzstapel abgelegtes Katzenzubehör. Von der Katze war nichts zu sehen. Die Tierschützer richteten eine Futterstelle ein und besuchten den Ort mehrmals, doch eine Katze wurde nicht gesichtet. Laut Beschreibung hat die Katze eine schwarz-braune Fellfarbe. Wer das Tier ebenfalls gesehen hat oder sonstige Hinweise zu dem Tier oder dem abgelegten Katzenzubehör geben kann, soll sich beim Ordnungsamt Alsfeld unter der Nummer 06631 182154 melden, teilt das Tierheim abschließend mit.

Mittlerweile konnte das mit der Katze geklärt werden. Das Tier wurde gefunden.

Wurde hier auch eine Katze ausgesetzt? Diese Frage versucht gerade das Alsfelder Tierheim zu klären. Foto: Tierheim Alsfeld

25 Gedanken zu “Tierheim bittet um Hinweise: Wurde eine Katze bei Reibertenrod ausgesetzt?

  1. Solange, der Mensch den Menschen respektlos behandelt, solange wird es auch sogenannte!! Menschen geben, die Tiere verachten,quälen und ohne jeden Respekt behandeln.
    Oft werden alten Menschen ihre Tiere genommen, weil sie z.b. In einer zu kleinen Wohnung leben… Auf der anderen Seite bekommen Tierquaeler, unter irgend welchen Vorgaben, ihre Tiere wieder zurueck. Es wird Zeit!! Tiere vor dem Gesetz nicht als Sache zu deklarieren und Tierquaelerei, jeglicher Art, gehoert härter bestraft! Ausserdem sollte in Schulen und Kindergärten, viel mehr darueber gesprochen werden, auch Kindern gehoert klar gemacht, daß bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden muessen, bevor man ein Tier in die Familie aufnimmt, ich koennte jedes mal weinen,wenn ich lese, was Menschen den Tieren antun.. Und Menschen die von sich geben.. Ist doch nur ein, ( z.b Hund, Katze, Maus, Schnecke, Fisch)““ Tier““, die werden sofort, von meiner Freundesliste gestrichen! Diese Menschen verdienen keinen Respekt!

    19
  2. Ich bin einfach nur traurig und fassungslos zugleich. Solange es solche Menschen gibt,die so respektlos mit Tieren umgehen, müssen wir uns nicht wundern, dass diese wunderbaren und schützenswerte Lebewesen, leider nur als „Sache“ eingestuft werden. Man kann sich da nur schämen!

    27
    1
  3. Ich bin Suchtkrank, meine Partnerin auch. Wir beide waren nie auf Feiern, in Bars oder wurden aus langeweile Abhängig sondern es war eine Flucht nach Trauma durch Missbrauch. Vor vier Jahren haben wir uns kennengelernt. Vor drei Jahren waren wir das erste Jahr stabil, Vor zwei Jahren das zweite Jahr ohne Rückfall und Hundeeltern. Vor drei Monaten hat meine Partnerin ihren Job verloren, Coronabedingt. Hat ihr die Beine weggerissen weil das ein kleiner Handwerksbetrieb war wo man immer füreinander war aber es hat jeden getroffen deswegen ist der Grund egal.
    Sie wurde Rückfällig und ist seit neun Wochen in einer Klinik.
    Ich wurde vor sechs Wochen Rückfällig.

    Wir haben unseren Hund und wir haben keinen Freundeskreis weil wir uns damals dazu entschieden haben keine Kontakte aufrecht zu halten die mit Konsum zutunhaben.
    Ja keine.

    Ich habe keine Familie oder Verwandte, jedenfalls kenne ich niemanden.

    Ihre Familie ist auch keine Option.

    Ich gehe erst in den Entzug wenn meine Partnerin zurück ist, ich trinke jeden Tag sehr wenig weil ich den Hund über die Sucht stelle auch wenn es jeden Tag hart ist habe ich mich für mein Tier entschieden weil mein Tier nichts davon kennt was ich hier schilderte denn mein Tier hat solche Probleme nicht weil wir uns entschieden haben genau diesen Welpen von seiner Mutter wegzureissen ohne Rücksicht auf die Bindung.

    Seit dem ist es meine Pflicht alles was mir möglich ist zu tun damit meint hier durch meine Entscheidung nicht leidet und selbst wenn ich an einem Punkt kommen würde an dem ich es nicht mehr kann sich ist es immer möglich mein Tier an jemanden zu geben der es kann und selbst wenn ich dafür ein Tierheim, die Nachbarn oder solange von Haus zu Haus kriechen muss bis ich jemanden finde der Platz im Herzen und in der Wohnung hat ist es meine Pflicht denn mein Tier hat nie eine Wahl gehabt und wenn ich mit meiner Situation kein Verständnis dafür habe das Menschen aus Scham vorziehen ihr Tier heimlich und ohne gewissen wie Müll abzuladen dann hoffe ich das jeder der soetwas tut bis zum eigenen Sterbebett mit der Schuld vor Augen lebt die ich damit verbinde.

    Ich wünsche jedem die Kraft sich Hilfe zu suchen bevor man unschuldiges Leben wegen den eigenen Problemen entsorgt.

    Die Zeit die man braucht um ein Tier auszusetzen reicht um in einer anderen Ortschaft jemanden zu finden der sich immer eins gewünscht hat.

    Entschuldigung.

    Nur meine Meinung. Mehr nicht.
    Sven

    52
    2
  4. Unglaublich. Bei jedem dieser Fälle denke ich immer wieder dass es für die Gesellschaft und die Täter das sinnvollste wäre, wenn man ihnen genau das gleiche antut wie sie den Tieren.
    Das soll kein Gewaltaufruf sein, aber wer Tiere verstümmelt, verbrennt etc. da sollt schon klar sein wie dieser Mensch zu behandeln ist.

    52
    1
  5. Leider gibt es Menschen die nicht überlegen ob ein Tier für immer in einer Familie bleiben können. So ne Menschen gehören einfach mal auf einer Insel ausgesetzt ohne Nahrung und nur Sand. Damit die begreifen was die den Tieren antun.

    47
    3
  6. Ich kann mich nur anschließen ich würde gern persönlich diese strafen vollziehen na die hätten nichts zu lachen es muss endlich härtere Strafen geben.

    39
    2
  7. Wie grausam können Tierhalter denn überhaupt sein.
    Ich bin sprachlos.
    Ich bin fassungslos.
    WARUM???
    Manche Menschen dürften gar keine Tier mehr haben.
    Zur roten Karte würde ich noch eine goldene ARSCH Karte und den ARSCHLOCH AUSWEIS hinzu fügen.
    Härtere Geldstrafen helfen und unterstützen möglicherweise beim Nachdenken und für Zeugen beim Handeln.
    Zivilcourage ist eine Frage der Ehre und des Nationalstolzes eines jeden Deutschen!
    Die Würde eines Tieres ist auch unantastbar.
    Genauso wie alle Menschen haben Tiere eine Seele, ein Liebende – ebenso verletztliches Herz… Fühlen Einsamkeit und Verlassenheit, sowie tiefe Trauer und unsagbar Schmerzen… GENAU WIE DU!!!

    44
  8. Wer sich ein Tier nach Hause holt hat Verantwortung. Wer so handelt, wie aussetzen oder sich nicht kümmert wie sich das gehört, der verdient die gleiche Behandlung wie er es dem Tier antut oder angetan hat. Ich wünsche solchen bösen Menschen nichts gutes mehr im Leben und hoffentlich bekommen sie im Leben kein Haustier mehr. Arme kranke Menschen ohne Gewissen und mit einem kalten Herz. Hier sollte seitens der Gesetze wirklich was passieren. Als erstes sollte jeder per Gesetz verpflichtet werden sein Tier registrieren zu lassen und das schon vom Züchter und Tierärzte, sowie es in eine Familie geht. Die Aussetzer die man ermittelt sollten auch als zusätzliche Strafe zu Pflichtstunden in Tierheimen verknackt werden.

    28
  9. Die Politiker sollten endlich die Tiere gesetzlich schützen, indem sie diese nicht mehr als Sache behandeln. Auch sollten Tierheime finanziell vom Staat oder Kommune, unterstürzt werden. Danke den vielen Tierfreunden weltweit,ohne die sähe es noch schlimmer aus für unsere Mitgeschöpfe .

    40
    1
  10. Super ich denke wie Sie, das gleiche für Kinderschänder, Vergewaltiger und häusliche Schläger. Unsere Welt wäre wieder in

    Ordnung.

    20
  11. Also, wir gaben keine Katze, sondern einen Hund, seit der 10 Woche, am Samstag wurde er 8 Jahre alt, ich verstehe diese Menschen nicht, man wagt doch vorher alle „für und wieder“ ab.Unser Sammy ist ein vollwertiges Familienmigglied, uns würde sowas gar nicht in den Sinn kommen. Das sollte man umgekehrt mit den Menschen machen, einfach irgendwo in der Fremde aussetzen.

    22
  12. Es ist nicht nachvollziehbar wie man sein Haustier so entsorgt.Die Leute müßten Strafen bekommen, die Sie ein Leben lang nicht vergessen.Ich werde bei solchen Meldungen regelrecht aggressiv.Was sind diese Menschen nur für Charakterkrüppel.

    146
    6
  13. Wie können Menschen nur so grausam sein? Jedes Tier hat auch ein Herz und eine Seele! Der Mensch , der so etwas tut, mit dem gehört genau das Selbe getan!!!

    135
    2
  14. Was sind das nur für Menschen, ein Tier wenn es stört oder vielleicht einem Urlaub im Weg steht einfach auszusetzen oder irgendwo anzubinden. Für mich ist das asozial und durch nichts zu rechtfertigen. Wenn ich ein Tier in die Familie hole dann ist es ein Familienmitglied und bleibt bis zum letzten Atemzug. Aber solche Menschen haben ja nichts zu befürchten außer ner kleinen Geldstrafe, solange Tiere als Sache gelten wird sich das nicht ändern und die Tiere unter der Blödheit und Grausamkeit des Menschen leiden mussen😠

    117
    4
  15. Es gibt viele Menschen die ihre Fellnasen bis zum Schluss begleiten und diesen Tieren ihre ganze Liebe schenken und es gibt auch Menschen die kein Herz haben und ein Tier entsorgen wie Müll. Ich bin erschüttert.

    87
    2
  16. Das ist Tierquälerei, und sollte endlich härter bestraft werden! Man darf nicht vergessen, daß es Lebewesen sind, und nicht irgendwelche Sachen!!!

    120
    2
  17. Die Politiker sollten endlich mal die Tierschutzgesetze dahinngehend ändern und Tiere als Mitgeschöpfe
    einstufen.Das aussetzen und misshandeln von Tieren
    ist eine Straftat und sollte richtig bestraft werden!!! Vor allem sollten Tierheime die sich um kranke und misshandelte Seelen kümmern müssen staatlich unterstützt werden und wenn alle Jahre wieder Spendensendungen im Fernsehen laufen auch Mal an den Tierschutz zu denken und Gelder zu sammeln. In diesem Sinne die Hoffnung stirbt zuletzt.

    110
    2
    1. Sie sprechen mir aus der Seele.
      Und jeder der sich einen Hund anschaffen will ,müsste vorher einen Hundeführerschein mit Sachkunde absolvieren. Dann würden
      nicht so viele im TH landen und es gäbe weniger Beißunfälle.
      Ja,unser Tierschutzgesetz gehört generalüberholt aber wenigstens haben wir eins.
      L.G.Franziska Kunz

      11
  18. Unfassbar dieses Aussetzen von vorher geliebten Haustieren. Diese dann nicht beim Tierheim abzugeben sondern einfach irgendwo zu entsorgen ist das Allerletzte

    179
    7
    1. Da gebe ich Ihnen Recht,warum sind Menschen sooo feige und stehen nicht dazu,wenn sie ein Tier nicht mehr,aus welchen Gründen auch immer,halten können.Es gibt immer einen Weg und kein Tier darf so leiden,einst geliebt,dann im Weg.

      66
      1
    2. Ich bin ja für die Todesstrafe für alle Tierquäler das sind keine Menschen das sind Bestien ich möchte so einen nicht malmal begegnen ich würde zum Mörder werden 😁😁

      69
      11
      1. Es ist unfassbar und abartig! Nicht nachvollziehbar ist, dass Tiere, egal welche!!!, immer noch als „Sache“ behandelt wird! Es sind Lebewesen quasi wie Du und ich! Sie haben eine Seele und Gefühle. Und sind unter Garantie ehrlicher als viele Menschen!!!👍 Und mit welchem Recht nimmt sich der Mensch über alles und jeden entscheiden zu wollen und es im Endeffekt auch zu tun??? Der Mensch ist auf dieser Welt auch nur „Gast“!!!

        15
      2. Die Todesstrafe fordern Sie dann aber hoffentlich auch für Serien-Mörder, Kinderschänder, etc.

        Oder?

        10
        1

Comments are closed.