Blaulicht4

Großeinsatz für die Feuerwehren bei Höckersdorf - Über 200 Einsatzkräfte löschen FlächenbrandRund 7.000 Quadratmeter Acker und Wald in Flammen

HÖCKERSDORF (ol). Es war ein großer Einsatz für über 200 Einsatzkräfte an diesem Sonntagnachmittag: Bei Höckersdorf in der Gemeinde Mücke kam es zu einem ausgedehnten Flächenbrand von rund 7.000 Quadratmetern. Von zwei Feldern aus breitete sich der Brand in Richtung eines angrenzenden Waldes aus. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt.

Gegen kurz nach 15 Uhr an diesem Sonntagnachmittag meldete die Leitstelle des Vogelsberges einen größeren Acker- und Waldbrand beim Mücker Ortsteil Höckersdorf in Richtung Ober-Ohmen. Eine Spaziergängerin hatte den Brand entdeckt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Wie es zu dem Brand kam, ist bislang noch nicht geklärt.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte fanden die bereits ein weit brennendes Feld vor und eine starke Rauchentwicklung. Durch den Wind wurde der Brand immer weiter in Richtung Wald gedrückt. Mit Hilfe einiger Landwirte, die mit ihren Traktoren und mit Wasser befüllten Güllefässern bereits versuchten den Brand auf dem Feld abzulöschen, machten sich die insgesamt über 200 Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehren aus der Gemeinde Mücke, Grünberg, Ulrichstein, Homberg Ohm, und Laubach an die Löscharbeiten, um eine weitere Ausbreitung des Feuers in den Wald zu verhindern.

Über 200 Einsatzkräfte waren vor Ort im Einsatz. Fotos: akr

Dort stand bereits eine Waldfläche von gut 500 Quadratmetern unter Flammen. Durch das schnelle Eingreifen konnte eine weitere Ausbreitung in den Wald hinein glücklicherweise verhindert werden. Dazu hatten die Feuerwehrleute vor Ort mehrere Kilometer lange Schläuche und mehrere Pumpen verlegt, um die Wasserversorgung über die Fläche aufzubauen. Zusätzlich waren auch zahlreiche Tanklöschfahrzeuge und die Landwirten mit den Wasser gefüllten Güllefässern im Einsatz.

Immer wieder flammten an punktuellen Stellen neue Glutnester hoch, die von den Einsatzkräften ab- und nachgelöscht werden mussten. Der Einsatz wird noch einige Stunden andauern, auch eine Brandwache wird eingerichtet, wie Gemeindebrandinspektor Martin Schlosser vor Ort erklärte, denn gerade in den Baumstümpfen glühe es noch immer und auch unter dem abgelöschten Boden sei eben noch immer starke Hitze.

Unterstützend vor Ort war ebenfalls die Polizei sowie der DRK Rettungsdienst aus Mücke zur Versorgung der Einsatzkräfte. Auch ein Forstmitarbeiter, die Bergwacht und der Stellvertretende Kreisbrandinspektor Hubert Helm waren zur Unterstützung des Einsatzes vor Ort.

Viele Eindrücke gibt es hier:

4 Gedanken zu “Rund 7.000 Quadratmeter Acker und Wald in Flammen

  1. So, so. Wahrscheinlich zu viel trockener Humor bei den Vogelsberger Landwirten. Da gibt ein Wort das andere und bei der nächsten zündenden Idee… Wo doch überall die Gaffer zum Problem geworden sind. Könnte die Feuerwehr nicht jeweils einen rollenden Supermarkt mitführen, wo die Leute Stockbrot, gekühltes Flaschenbier oder Grillgut auf einem Einmal-Grill erwerben können, die man nur in evtl. noch vorhandene Glutnester stellen muss? Erst löschen, dann grillen – so rum geht’s doch auch und wäre noch ein einträglicher Event.

    15
    55
    1. Ich hoffe, dass es sich bei diesen 17 Daumen- und Mundwinkel-runter Dislikern um die beschriebenen Gaffer handelt, die jetzt hier ihren Unmut zum Ausdruck bringen möchten. Immerhin nur 17, die die Arbeit der Feuerwehr behindern.

      4
      1
    2. Witzbolde stehen nicht in Ehren
      Bei Kirchen und bei Feuerwehren
      Drum brauchst du dich auch nicht zu wundern
      Wenn sich die roten Daumen rundern
      Drum lach – mein Vorschlag hier zur Güte –
      Baumschützer aus und Aluhüte.

      5
      2

Comments are closed.