Gesellschaft0

Stadt Homberg Ohm bittet um Vorsicht - ein Seitenweg gesperrtEichenprozessionsspinner im Bereich der „Kirschenallee“ des Wanderweges „Geotour Felsenmeer“

HOMBERG OHM (ol). Seit letzter Woche wurden in Homberg im Bereich der „Kirschenallee“ des Wanderweges „GeoTour Felsenmeer“ Eichenprozessionsspinnerraupen gesichtet. Wegen des sehr starken Befalls der Eichen musste dort ein Seitenweg gesperrt werden. Der Rundwanderweg selbst ist weiterhin begehbar. Es wird jedoch zu besonderer Vorsicht geraten. Berühren Sie auf keinen Fall Raupen oder Gespinstnester, teilt die Stadt Homberg mit.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung der Stadt: Die Raupen des Eichenprozessionsspinners beziehungsweise deren Brennhaare können zu heftigen Hautreaktionen bis hin zu einem allergischen Schock führen. Menschen sollten sich von den Raupen und Nestern fernhalten. Sollte es trotz aller Vorsicht doch zum Kontakt mit den Brennhaaren kommen, so sollten die betroffenen Stellen sofort unter fließendem Wasser gereinigt werden. Wenn Kreislaufreaktionen auftreten, sollten Betroffene unbedingt zum Arzt gehen. Fallen die Reaktionen heftiger aus, muss der Rettungsdienst verständigt werden, so die Stadt abschließend-