AnzeigeGesellschaft1

Täglich von 8 bis 18 Uhr zum Selbstpflücken kommenErdbeersaison auf Schlitts Erdbeerfeld beginnt

ALSFELD/ANTRIFTTAL (ol). Ob für Marmelade, für einen saftig-süßen Kuchen oder aber direkt zum Vernaschen: Frische Erdbeeren gehören zum Sommer einfach dazu – und außerdem haben sie gerade Hochsaison. Das Feld zum Selbstpflücken der Familie Schlitt zwischen Reibertenrod und Vockenrod ist jedenfalls voll mit großen, roten Erdbeeren, die darauf warten, gepflückt zu werden.

Die Königin der Sommerfrüchte hat Hochsaison – und das schon seit einigen Wochen. Doch anstatt die Erdbeeren abgepackt im Supermarkt zu kaufen, zeigten sich Erdbeerfelder zum Selbstpflücken besonders in den letzten Jahren als voller Erfolg. Besonders an warmen und sonnigen Tagen zieht es die Menschen auf die Felder – und ein solches Feld gibt es auch Zwischen Reibertenrod und Vockenrod. Das etwa ein Hektar große Erdbeer-Paradies gehört Annabell und Harald Schlitt aus Vockenrod, die die Bürger bereits im vergangenen Jahr mit selbst gepflückten Erdbeeren erfreuen konnten.

Die roten, süßen Früchte gehören für viele zum Sommer dazu, genauso wie das eigene Pflücken, wie der Andrang auf dem Feld von Schlitts zeigt. Schon im letzten Jahr wollte die Familie, die vor allem durch den mobilen Hühnerstall am Alsfelder Krankenhaus bekannt geworden ist, mit dem eigenen Erdbeerfeld einen weiterem Schritt in Richtung Direktvermarktung gehen. Da wurden dann über 30.000 Pflanzen gesetzte, viele Rundballen Stroh zwischen den Reihen verteilt und das Erdbeerfeld zum ersten Mal eröffnet werden.

Rot, saftig und süß: Das Erdbeerfeld der Familie Schlitt ist voller Erdbeeren, die nach den Regentagen nun darauf warten geerntet zu werden. Foto: Schlitt

In diesem Jahr geht es weiter – und das Feld zeigt: Es ist Erdbeer-Zeit. Besonders durch den Regen der letzten Tage konnten die roten Sommerfrüchte gut reifen und sind nun bereit dafür gepflückt zu werden. Täglich von 8 bis 18 Uhr kann man im Erdbeer-Paradies der Schlitts die Sommer-Früchte pflücken und dabei ein paar sonnige Stunden auf dem Feld genießen – und das auch sonntags. Das Kilo Erdbeeren kostet beim Selbstpflücken auf Schlitts Feld drei Euro.

So geht es zum Erdbeer-Paradies der Familie Schlitt: Von Alsfeld kommen fährt man nach Reibertenrod und durch den Ort in Richtung Vockenrod. Auf der Straße biegt man links nach Vockenrod ab und kurz danach geht es ebenfalls links in einen Feldweg rein, der zum Erdbeerfeld der Familie führt. Das Feld ist ebenfalls ausgeschildert.

Weitere Eindrücke vom Erdbeerfeld der Familie Schlitt

Ein Gedanke zu “Erdbeersaison auf Schlitts Erdbeerfeld beginnt

  1. Die Erdbeeren sind wie letztes Jahr wirklich spitze, leider schließt das Feld um 1800h – grade wenn die Sonne ballert und und noch andere Dinge rein spielen, ist es uns fast kaum möglich vor 18h dort zu sein. Wäre es nicht möglich von 1000h bis 2000h zu öffnen… so würde man ggf. auch den ein oder anderen Diebstahl verhindern?!? (Keine Kritik und auch gemosert)

    12
    10

Comments are closed.