Gesellschaft0

Erste Zusammenkunft der Sudetendeutschen nach dem Corona-LockdownStammtisch mit ungewohnter Sitzordnung

LAUTERBACH (ol). Der erste Stammtisch der Sudetendeutschen in Lauterbach nach der Corona-Lockerung fand kürzlich in der Gaststätte „Felsenkeller“ statt. Auf Grund der allgemein vorgegebenen Regelungen gestaltete sich die Sitzanordnung für die Teilnehmer schon etwas ungewöhnlich, doch tat das der guten Stimmung keinen Abbruch.

Denn schließlich finden diese allmonatlichen Treffen mit den entsprechenden sozialen Kontakten seit nunmehr 60 Jahren statt und mussten leider durch die Corona-Pandemie zwangsweise in den zurückliegenden zwei Monaten ausfallen. Die erschienenen Teilnehmer waren erfreut, endlich wieder in geselliger Runde zusammen zu sein, und nahmen dafür gerne die vorgeschriebene Mund-Nasen-Maske, die gebotene Abstandswahrung sowie die Hinterlegung der eigenen Personalien in Kauf, heißt es in der  Pressemitteilung des BdV.

BdV-Kreisvorsitzender Siegbert Ortmann konnte diesmal aus dem Verbandsleben nicht allzu viel berichten, denn die meisten Zusammenkünfte auf der BdV-Bundes- und Landesebene sowie bei den Landsmannschaften waren bekanntlich eingestellt und die Arbeit in den Geschäftsstellen auf „Home Office“ umgestellt. Zwar fanden einige virtuelle Vorstandssitzungen statt, doch die eigentlichen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen und Begegnungen, wie die Landesverbandstage oder der alljährliche Sudetendeutsche Tag an Pfingsten, der offizielle Festakt „70 Jahre Charta der deutschen Heimatvertriebenen“ am 5. August in Stuttgart,  aber auch die verschiedenen verständigungspolitischen Reisen und Jahresausflüge nach Litauen und Tschechien mussten und müssen leider ausfallen, sodass Berichterstattungen darüber nicht möglich sind.

Da jedoch laut Pressemitteilung mit weiteren Lockerungen der Corona-Anordnungen zu rechnen ist, seien die Planungen für zukünftige Veranstaltungen jetzt wieder aufgenommen. So werde der BdV-Kreisverband Lauterbach am 20. Juni um 17 Uhr beim Mahnmal auf dem Friedhof in Lauterbach ein kurzes Gedenken aus Anlass des Gedenktages für die Opfer von Flucht und Vertreibung abhalten, wozu auch die Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Und auch der Sudetendeutsche Stammtisch in Lauterbach werde wieder an jedem 2. Dienstag im Monat um wie üblich stattfinden.

Für diesmal war jedenfalls die Gaststätteninhaberin über das disziplinierte Verhalten ihrer Gäste beim unter den besonderen Umständen abgehaltenen Stammtisch angetan und servierte gerne die bestellten Speisen und Getränke. So waren dann auch alle mit der gelungenen Abendveranstaltung nach zweimonatiger coronabedingten Zwangspause zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.