Gesellschaft7

Keine Neuinfektionen - letzter aktiver Fall seit diesem Mittwoch genesenKeine aktiven Fälle: Der Vogelsberg ist coronafrei

VOGELSBERG (ol). Der Vogelsbergkreis ist coronafrei. Seit nunmehr sechs Wochen hat es keinerlei Neuinfektionen gegeben, gleichzeitig ging die Zahl der aktiven Fälle kontinuierlich zurück – bis auf zuletzt einen einzigen Fall. Dieser gilt seit Mittwoch als genesen.

„Die Bürger haben auf die Ausnahmesituation der vergangenen Wochen besonnen und diszipliniert reagiert, nur so konnte es gelingen, die Verbreitung des Virus zu stoppen“, kommentiert der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Jens Mischak die erfreuliche Entwicklung in der Pressemitteilung des Kreises. „Auf diesem Weg müssen wir weitermachen, wir dürfen jetzt nicht nachlässig werden, um das Erreichte nicht zu gefährden“, mahnt der Gesundheitsdezernent. So gelte es auch weiterhin, Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten – insbesondere auch im Hinblick auf die jetzt einsetzenden Lockerungen.

Am 5. März hatte es den ersten bestätigten Corona-Fall im Vogelsbergkreis gegeben, 120 weitere sollten folgen. Die Gesamtzahl von 121 Fällen blieb konstant – seit nunmehr sechs Wochen. Nun gelten 116 Vogelsberger als genesen, es gab fünf Todesfälle. Insgesamt wurden (Stand 7.Juni) 2.280 Testungen durchgeführt. Das Gesundheitsamt des Kreises meldete neben den 121 positiven Ergebnissen 2.159 negative Ergebnisse.

7 Gedanken zu “Keine aktiven Fälle: Der Vogelsberg ist coronafrei

  1. Man scheint zu vergessen, dass die öffentlichen Einrichtungen, die nun händeklatschend wieder geöffnet werden, nicht nur von Vogelsbergern frequentiert werden.

    Der Ansatz „die Maßnahmen wirken, lasst sie uns abschaffen!“ erscheint mir fatal im Hinblick auf die steigende R-Zahl. Die Pandemie ist bei Weitem nicht unter Kontrolle.

    Wie ein Vorredner bereits sagt: Lernende und deren Familien sind doch keine Versuchskarnickel! Ich finde das Herangehen sehr fragwürdig.

  2. Guten Tag

    Zitat: „Auf diesem Weg müssen wir weitermachen,wir dürfen jetzt nicht nachlässig werden,um das Erreichte nicht zu gefährden.“

    Deshalb reisst man jetzt auch uneingeschränkt Schulen und Kitas auf,unter Hygienekonzepten versteht sich,aber Abstand ist jetzt nicht mehr wichtig?

    Soll kein Angriff auf Herrn Mischak sein,ich kenne ihn nicht einmal,aber diesen Satz sollte sich das Kultusministerium bzw Herr Lorz einmal zu Herzen nehmen,denn er handelt nachlässig und gefährdet somit das Erreichte.

    17
    12
  3. Das ist eingeschränkt erfreuliche Mitteilung.
    Aber viel interessanter wäre es doch wenn Sie in ihrer täglichen Berichterstattung über die Fallzahlen auch mal erwähnen würden, wieviele Patienten täglich getestet werden (ausgenommen Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen).
    Vielleicht würde das auch die niedrigen Fallzahlen erklären.

    28
    9
    1. Ey Franz, echt jetzt? Verstehst du nicht? 121 Fälle, 116 gesund und 5 leider gestorben. 121 – 116 – 5 ergibt…?

      Zeugnis:
      „toll, Franz kann sicher im Zahlenraum bis 10 rechnen. Danach wird es meistens schwer.“

      18
      4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.