Gesellschaft1

Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis hielt sich nicht an die häusliche Quarantäne28-Jähriger wegen Corona-Quarantäne-Verstoß zu 3600 Euro verurteilt

SCHWALMSTADT (ol). Weil sich ein 28-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis nicht an die vom Gesundheitsamt verordnete Corona-Quarantäne hielt, wurde er nun vom Amtsgericht Schwalmstadt zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.600 Euro verurteilt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg verurteilte das Amtsgericht Schwalmstadt den 28 Jahre alten Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen à 60 Euro, heißt es in der Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Marburg.

Das Gesundheitsamt des Schwalm-Eder-Kreises hatte den Mann im März 2020 unter sogenannte häusliche Quarantäne gestellt und ihm untersagt, seine Wohnung zu verlassen. Nun, daran hielt er sich aber nicht, woraufhin bei der Staatsanwaltschaft Marburg ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Nach Abschluss der Ermittlungen beantragte die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Schwalmstadt den Erlass eines Strafbefehls.

Der zuständige Richter des Amtsgerichts Schwalmstadt erließ den Strafbefehl und verurteilte den Mann zu der Geldstrafe in Höhe von insgesamt 3.600 Euro. Die Entscheidung ist laut Pressemitteilung rechtskräftig. Es handelt sich um die erste Verurteilung wegen eines Verstoßes gegen eine sogenannte „Corona-Quarantäne“ im Bezirk des Landgerichts.

Ein Gedanke zu “28-Jähriger wegen Corona-Quarantäne-Verstoß zu 3600 Euro verurteilt

  1. Regeln sind Regeln, manchmal sollte man sich einfach daran halten. Sehr gut!

    Wenn man den wg. Drogen fahruntüchtigen Menschen später bei Gericht gewagt, warum er das Kind umgefahren hat, sagt er auch, er habe das nicht gewollt.

    73
    8

Comments are closed.