Blaulicht0

Ein Bewohner wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebrachtNächtlicher Küchenbrand in der Schlossstadt

ROMROD (pw/ol). Ein Küchenbrand sorgte in der Nacht zum Mittwoch für einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Romrod. Die Flammen loderten in einem Wohnhaus der Neuen Straße. Durch Rauchgase wurde ein Hausbewohner verletzt, er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert.

Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, Kleinlöschgerät und Wärmebildkamera sorgte sich ein Feuerwehrtrupp um die Brandstelle. Verkohlte Brandreste wurde von den Feuerwehrleuten ins Freie gebracht. Zur Ursache des Brandes nahm eine Streife der Polizeistation Alsfeld die Ermittlungen auf. Während des Feuerwehreinsatzes war die Neue Straße kurzzeitig voll gesperrt.

Es kann laut Polizei nicht ausgeschlossen werden, dass die Ursache für den Brand vergessenes Essen auf dem Herd in der Küche war. Der Wohnungsinhaber, ein 18-jähriger Mann, sowie ein weiterer Bewohner des Hauses und dessen Familie konnten das Haus selbstständig verlassen und verständigten Feuerwehr und Polizei, heißt laut Polizei weiter.

Der 18-jährige Mann wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Familie wurde laut Polizei nicht verletzt. Der entstandene Schaden innerhalb der Wohnung belaufe sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro.