Gesellschaft0

Die OVAG schreibt zum 17. Mal ihren Jugend-Literaturpreis aus – Einsendeschluss 15. JuliVon der Abenteuergeschichte über Historisches bis hin zur Liebe

VOGELSBERGKREIS (ol). Die Schule erst mal geschlossen und die Osterferien stehen vor der Tür: Zeit genug um sich kreativ zu beschäftigen und einen Text für den Jugend-Literaturpreis der OVAG zu schreiben. Zum 17. Mal richtet das Unternehmen diesen Wettbewerb aus, Einsendeschluss ist der 15. Juli 2020.

Teilnahmeberechtigt an diesem Wettbewerb für kreative Köpfe sind Autoren im Alter zwischen 14 und 23 Jahren, die in den Landkreisen Wetterau, Gießen und Vogelsberg wohnen oder dort zumindest eine Schule besuchen, heißt es in der Pressemitteilung der Ovag. Zwar gibt es eine Vorgabe bei der Länge der eingesendeten Texte (maximal 8 DIN-A-4-Seiten), aber die Auswahl der Themen ist vollkommen freigestellt, alles sei möglich: Abenteuergeschichten, Fantasy, Krimi, Historisches, Grusel, Dramen des Alltags, Reportagen, Liebesleid und Liebesfreud, Poetry Slam und Lyrik.

Die Jury lege besonderen Wert auf die Originalität beim Schreiben und Inhalt, die Stil- und Schreibsicherheit sowie die Dramaturgie und den Aufbau des Textes. Das, was es für die zwanzig Gewinner zu gewinnen gibt, könne sich sehen lassen: Geldpreise zwischen 250 und 1.000 Euro, vor allem aber die Teilnahme an einem viertägigen Literatur-Workshop im November in Bad Kissingen. Dort lektorieren Schriftsteller und Autoren wie Feridun Zaimoglu und Nele Pollatschek mit den jungen Autoren deren Texte aus denen schließlich das Buch „Gesammelte Werke“ entsteht, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Abermals ausgeschrieben sei übrigens der mit 400 Euro dotierte Karlhans-Frank-Gedächtnispreis für herausragende Klassen-, Gruppen- und Sammelarbeiten. Bereits in der 5. Auflage erscheint die von der OVAG herausgegebene „Kleine Fibel für werdende Autoren“ mit wertvollen Tipps und Übungen zum kreativen Schreiben. Diese wird im Klassensatz an die hiesigen Schulungen gratis abgegeben.

Einsendungen und Fragen an OVAG, Andreas Matlé, Hanauer Straße 9 – 13 in 61169 Friedberg oder per E-Mail an matle@ovag.de, Telefon: 06031 6848 1222.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.