Sport0

NiGla Baskets - TV Alsfeld 37:48 (8:12, 23:21, 27:33)Starke Defensive als Schlüssel zum Erfolg

ALSFELD (ol). Nach dem überraschenden Hinspielerfolg standen die Vorzeichen für einen Auswärtssieg gegen die NiGla Baskets nicht schlecht, konnte der TVA doch in voller Besetzung antreten. Dazu kam noch die körperliche Überlegenheit, die man zum ersten Mal richtig ausnutzte. Die Alsfelder Centerinnen beherrschten das Reboundgeschehen nicht nur unter dem eigenen, sondern auch dem gegnerischen Korb.

Es dauerte aber einige Minuten, bis der TVA ins Spiel fand, drehte dann aber das 0:3 in ein 8:4, heißt es im Spielbericht des TVA. Dass der Vorsprung zur Viertelpause nur vier Punkte betrug, war mal wieder der schwachen Trefferquote geschuldet. Das besserte sich unmittelbar zu Beginn des zweiten Viertels. Alsfeld zog auf 18:10 davon, was die Gastgeber zu einer Auszeit nötigte. Danach stellte Nigla auf eine Manndeckung um und brachte Alsfeld völlig aus dem Konzept. Auch eine Auszeit verschaffte keine Besserung. So gelangen den Baskets durch zahlreiche Ballgewinne 13 Zähler in Folge (18:23). Drei verwandelte Freiwürfe brachten Alsfeld wieder heran.

Den ersten Korb nach der Pause erzielten zwar die Baskets, doch der Rest des Viertels gehörte den Mädels von Coach Koch. Die Verteidigung ließ so gut wie nichts mehr zu, zwang Nigla zu schlechten Würfen. Aus den Rebounds entwickelten sich immer wieder Fastbreaks mit einer nun deutlich besseren Trefferquote. Das dritte Viertel ging mit 12:4 an Alsfeld.

Die Gäste kontrollierten das Spiel, versäumten es jedoch, den Sack zuzumachen, heißt es weiter. Einen kurzen Blackout nutzten die Baskets, um auf 35:33 zu verkürzen. Alsfeld zeigte sich davon aber wenig beeindruckt, setzte den Gegner weiter unter Druck und sorgten erneut mit Fastbreaks für die Entscheidung. Für den Trainer war das die bisher beste Saisonleistung. Besonders bemerkenswert war, dass die Spielerinnen über 40 insgesamt 37 der 48 Punkte erzielten, heißt es zum Abschluss des Spielberichts.