Gesellschaft0

Karnevalsumzug in Ehringshausen am FaschingsdienstagLaute Musik, Bonbon-Regen und Sonnenschein

EHRINGSHAUSEN (akr/sd). Die Ortsdurchfahrt von Ehringshausen gehörte am Faschingsdienstag wie gewohnt den Narren, schließlich hieß es wieder : „D’r Zooch kütt“. Der bunte Lindwurm schlängelte sich bei lauter Musik, Bonbon-Regen und ordentlich Stimmung die Hauptstraße des Gemündener Dorfes entlang. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das traditionelle Spektakel, das wieder einmal Groß und Klein begeisterte. Viele Eindrücke gibt es hier.

Bunte, aufwendig gestaltete Motivwagen, die durch die Straße rollen, Jecken in kreativen Kostümen, ausgelassene Stimmung und allerhand Konfetti und Kamelle: Faschingsumzüge gehören in der fünften Jahreszeit einfach dazu, und im Vogelsbergkreis darf da unter anderem ein ganz bestimmter nicht fehlen: „D’r Zooch kütt“ in Ehringshausen, der wieder den krönenden Abschluss der närrischen Zeit bildete. Wieder einmal verwandelte er das Gemündener Dorf in eine kunterbunte Karnevalswelt. Es wurde getanzt, gelacht, die Faschingslieder lauthals mitgesungen – so wie es sich zu Fasching einfach gehört.

Sogar der Wettergott hat es mit der Ehringshäuser Faschings-Meute gut gemeint und sich in Sachen Regen zurückgehalten und dafür die Sonne raus geholt. Mit ein wenig Verspätung setzte sich der Zug, angeführt vom Zugführer, in Bewegung und schlängelte sich mit lauter Musik, aufwendig gestalteten Motivwagen besetzt mit kostümierten Narren die Hauptstraße in Richtung Ortsmitte entlang.

Dort herrschte er nämlich, der große Trubel. Ob die „dollen Zeller Ollen“, der „Habächer Zoo“, zahlreiche Gardemädels, Glücksbärchis oder die Indianer-Crew: alle waren sie da, um gemeinsam den krönenden Abschluss der fünften Jahreszeit zu feiern – und das natürlich mit viel Musik, Kamelle und jeder Menge gute Stimmung.

Viele Eindrücke gibt es hier: