SonderthemaLifestyle4

Beutelches mit Zwiebelsoße aus dem Mainzer TorSo kocht es der Profi

ALSFELD. So wie man im Vogelsberg früher lebte, häuslich, hart arbeitend und sparsam, so war man auch mit einfachen Speisen zufrieden. Einfach, deftig und nahrhaft, keine ausgefallenen, teuren Zutaten. Man war mit dem zufrieden, was der eigene Garten hergab. Man aß preiswert und kreierte oft aus Resten ganz einfach neue Gerichte. So wie das Beutelches – und so kocht es Profi Uwe Wunderlich aus dem Mainzer Tor in Alsfeld.

Dabei war die Kartoffel oft eine wichtige Zutat, denn die gab es reichlich. „Damit wurden die Gerichte ganz einfach gestreckt, Fleisch war teuer“, weiß Uwe Wunderlich, Inhaber des Restaurants Mainzer Tor. Manche Köstlichkeiten der Vogelsberger Küche sind auch noch heute sehr beliebt, gelten als regionale Spezialitäten. Oft kommen diese regionalen Spezialitäten aber nur in der heimischen Küche auf den Tisch.

„Wenn ich in einer Region zu Besuch bin, dann möchte ich auch regionales Essen geniessen“: Uwe Wunderlich ist ein Fan der Vogelsberger Küche. „Regionale Küche ist etwas ganz anderes“, deshalb dürfen auf seiner Speisekarte regionale Gerichte wie Beutelches, Ahleburger Käs oder die Kartoffelwurst nicht fehlen. Einfache, deftige Hausmannskost aus frisch zubereiteten Produkten unserer Gegend.

Das Rezept für vier Personen „Beutelches mit Zwiebelsoße“

Für das Beutelches
1 kg Kartoffeln
100g rohe, geschälte Karotten
1 Stange Lauch
1⁄2 Ahle Worscht
150g geräucherter Kamm
Salz, Pfeffer, Zucker, Majoran, Muskatnuss
Speisestärke

Für die Zwiebelsoße
Fleischknochen
Zwiebeln
Karotten
Lauch
Sellerie
Tomatenmark
Rotwein
Mehl
Salz. Pfeffer

Die Zubereitung beim Profi

  1. Beutelches
    Karotten schälen, kochen und anschließend in kleine Wür- fel schneiden. Den Lauch putzen, halbieren, waschen und in dünne Streifen schneiden. Die Ahle Worscht in Würfel und den Kamm in Streifen schneiden, die Kartoffeln schälen und roh reiben.
  2. Alle Zutaten miteinander vermengen. Die Masse mit Salz, Pfeffer, Zucker, Majoran und Muskatnuss abschmecken.
  3. Die Masse in spezielle Baumwollsäcke für Beutelches füllen und für rund 45 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen.
  4. Die fertigen Beutelches aus dem heißen Wasser entnehmen und das Baumwollsäckchen abziehen. Anschließend werden sie auf einem Bett aus Zwiebelsoße servieren.
  5. Zwiebelsoße
    Die Fleischknochen braun anbraten, danach das Tomatenmark hinzufügen und mit anbraten. Anschließend mit Rotwein ablöschen.
  6. Karotten und Sellerie in kleine Würfel schneiden und mit anschwitzen. Danach wieder mit Rotwein ablöschen und köcheln lassen. Wenn der Rotwein verkocht ist, erneut mit Rotwein ablöschen. Den Schritt einige Male wiederholen.
  7. Mit Wasser auffüllen. Zum Abschmecken die Gewürze hinzufügen und bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Den Inhalt des Topfes durch ein Sieb passieren.
  8. Zwiebeln in Scheiben schneiden und in Butter anschwitzen. Mit Mehl bestäuben und die passierte Flüssigkeit hinzufügen. Danach die Sauce noch einmal kurz aufkochen lassen.

 

Gaststätte Mainzer Tor

Mainzer Tor   13-15
36304  Alsfeld
Telefon: (06631) 2809
Fax: (06631) 802931
mainzertor@web.de
http://www.mainzertor.de

4 Gedanken zu “So kocht es der Profi

  1. Hier gibt es noch „Hausmannskost“, denn hier kocht der „Chef“.
    Das Essen ist „spitze“ und nicht nur Beutelches.
    Hans Zimmer

    8

    0
  2. Genau so,
    außer daß das Baumwollsäckchen aus Leinen und Rotwein damals eher zu schade zum kochen war.
    Der wurde, wenn überhaupt, nur pur genossen!

    7

    0

Comments are closed.