AnzeigeWirtschaft0

KOLUMNE des Vermögensmanagers Mario EichenauerGibt es dieses Jahr eine Jahresend-Rally an den Aktienmärkten?

ALSFELD (ol). Der DAX ist am Montag denkbar schlecht in den Dezember gestartet, und zwar mit einem Rückfall unter die Marke von 13.000 Punkten. Schuld daran waren wieder einmal Twitter-Nachrichten aus Übersee von unserem „Trumpeltier“. Es gab erneut eine Ankündigung von Strafzöllen. Diesmal gegen zwei Südamerikanische Länder, wonach die Börsen am Nachmittag auf Talfahrt gingen. Eine Kolumne von Mario Eichenauer, Vermögensmanager bei Aurum Vermögensmanagement in Alsfeld, im Wortlaut.

In der Woche zuvor hat Donald Trump ein Gesetz unterzeichnet, welches die regierungskritischen Demonstranten in der Sonderverwaltungszone in Hongkong unterstützt. Dies wiederum hat dazu geführt, dass die Verhandlungsgespräche mit den Chinesen über ein Handelsabkommen wieder ins Stocken geraten sind.
Wie man sieht, steht die Aussicht auf neue Höchstkurse vom DAX nach wie vor auf ziemlich wackligen Beinen, auch wenn Rücksetzer an den Börsen schon immer dazu gehörten.

Was allerdings seit dem Amtsantritt von Donald Trump nicht mehr zutrifft, ist die alte Börsenweisheit, die behauptet „politische Börsen hätten kurze Beine“, also das diese nur von kurzer Dauer wären. Mittlerweile haben wir nun schon über drei Jahre sehr stark von der Politik geprägte Börsen und es sieht aktuell nicht danach aus, das sich dies bald ändert.

Nach einer mittlerweile über 10-jährigen Aufwärtsbewegung an den weltweiten Aktienmärkten wird die Luft naturgemäß dünner. Letztlich sorgen aber vor allem die enorme Liquidität, die von den Notenbanken zur Verfügung gestellt wurde und auch die Null-Zinsen für eine gute Unterfütterung der Aktienmärkte. Wenn man die Kaufkraft seines Vermögens langfristig erhalten will, kommt man an einer Aktien-Investition schon lange nicht mehr vorbei.

Um die Frage aus der Überschrift zu beantworten müsste man mittlerweile tatsächlich eine Kristallkugel besitzen, mit der man in die Zukunft blicken kann. Andererseits ist die Performance des DAX im Jahr 2019 mit bisher über 20 Prozent Wertzuwachs durchaus außergewöhnlich, so dass Anleger, die in Aktien investiert sind, mit dem Börsenjahrgang 2019 bisher sehr zufrieden sein können.


Handelsstreit, Brexit und Konjunktursorgen dämpfen die Erwartungen

Was den Ausblick für das Jahr 2020 angeht, sind sich selbst die Profis nicht einig. Einige sehen weiter leicht steigende Aktienkurse, aber es gibt seit geraumer Zeit auch einige warnende Stimmen, die Aktien als zu teuer einschätzen. Wenn man allerdings der Meinung von einem der größten Vermögensverwalter in Deutschland Glauben schenkt, dann haben Aktien einen deutlichen Bewertungsaufschlag verdient. Die Konkurrenz der Zinsmärkte wie in früheren Zeiten, ist im Prinzip nicht mehr vorhanden.

Die Gesamtschulden (Staaten, Unternehmen und Privatpersonen) rund um den Globus haben aktuell eine Rekordsumme von rund 250 Billionen erreicht und viele wirtschaftlich schwächere Länder und Unternehmen können einfach keine höheren Zinsen mehr stemmen. Man muss daher kein gelernter Banker sein oder gar ein Studium absolviert haben, um festzustellen, dass die Zinsen nicht steigen können bzw. dürfen. Niemand von den verantwortlichen Politikern will in die Geschichtsbücher eingehen als derjenige, der mit dem letzten Tropfen das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Gold atmet nach dem starken Preisanstieg erstmal durch

Der Goldpreis hatte nach einem Preisanstieg von zwischenzeitlich über 30 Prozent seit August 2018 eine Atempause verdient. Nach dem Jahreshoch Anfang September war der Preis um rund 100 USD zurückgekommen und fängt nun allmählich wieder an zu steigen. Die Expertenmeinungen lassen auf Sicht von ein bis zwei Jahren noch weiter steigende Goldpreise erwarten. Falls Sie diesen Vermögensbaustein noch nicht besitzen sollten, ist es daher sicherlich kein schlechter Zeitpunkt noch etwas Gold zu kaufen.

Informationen zum Kauf von Edelmetallen bekommen Sie selbstverständlich bei der Aurum Vermögensmanagement GmbH. Rufen Sie uns gerne unter Telefonnummer 06631/8018440 an.

 

Disclaimer: Der obige Marktkommentar gilt nicht als Finanzanalyse i.S.d. § 34 b WpHG und spiegelt lediglich die Meinung des Verfassers wider. Insbesondere stellt der Marktkommentar weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung von Finanzinstrumenten dar. Er dient ausschließlich zu Informationszwecken.


Anmerkung der Redaktion: Die Kolumne spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von Oberhesssen-Live wider. Der Verfasser und redaktionell Verantwortliche ist:
Aurum Vermögensmanagement GmbH
Mario Eichenauer
Bürgermeister-Haas-Str. 5, 36304 Alsfeld