Politik4

Appell an Kommunen, Bahnstationen zu modernisierenUmweltschützer fordern zweigleisigen Ausbau der Vogelsbergbahn

VOGELSBERGKREIS (ol). Die Umweltinitiative „Alsfeld-Fremdenverkehr“, die sich aus den lokalen Umweltverbänden VDC, BUND und ADFC zusammengeschlossen hat, fordert einen zweigleisigen Ausbau der Vogelsbergbahn. Das sei nicht nur aus Gründen des Klimaschutzes notwendig – sondern auch, um die Verkehrsanbindung der Region zu verbessern.

Die 106 Kilometer lange Bahn sei ursprünglich sogar zweigleisig geplant worden, heißt es in der Mitteilung der Umweltschützer. Durch einen Ausbau der Strecke könnten bereits stillgelegte Bahnhöfe wie Wallenrod wieder in Betrieb genommen werden. „Zudem stehen die Kommunen entlang des Schienenstranges in der Verantwortung, endlich Maßnahmen zu ergreifen, ihre Bahnstationen zu modernisieren und barrierefrei umzugestalten. Hier hinken die Bahnhöfe entlang der Vogelsbergbahn, insbesondere im östlichen Abschnitt, noch erheblich hinterher“, schreibt die Initiative.

Für die im Koalitionsvertrag der Bundesregierung beschlossene Verdopplung der Fahrgastzahlen im Eisenbahnverkehr sei die Wiederbelebung stillgelegter Strecken ein wichtiger Schritt. „Mit diesen neuen, alten Eisenbahnverbindungen kann der Schienenverkehr nicht nur in Ballungsräumen, sondern auch in ländlichen Regionen schnell gestärkt werden und Deutschland beim Klimaschutz rasch vorankommen“, heißt es weiter.

Um die Ost-West-Bahnverbindung in der Region „deutlich zu verbessern“ und den Anschluss an die Vogelsbergbahn herzustellen, kämen zwei Reaktivierungen in Frage: die Lumdatalbahn zwischen Lollar und Grünberg und die Ohmtalbahn zwischen Kirchhain und Burg- und Nieder-Gemünden. Die zweigleisige Vogelsbergbahn und die Reaktivierungen seien ein wichtiger Schritt zur Verbesserung des ÖPNVs, für eine Verkehrswende, für die Stärkung des ländlichen Raums in Mittelhessen.


4 Gedanken zu “Umweltschützer fordern zweigleisigen Ausbau der Vogelsbergbahn

    1. Der deutsche Michel lässt eben alles mit sich machen. Er geht sogar für mehr Steuern auf die Straße. Sowas gibt’s in keinem anderen Land.

      11

      14
  1. ….na hoffentlich muss da nicht ein Stück Natur weichen. Noch mehr Lärm für die Anwohner. Ich sag doch. Immer schön das Fähnchen in die Windrichtung stellen, Ihr Pappnasen.

    32

    30

Comments are closed.