Gesellschaft0

Am 5. November um 19.30 in LauterbachWege zu einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft

LAUTERBACH (ol). Nach einer längeren Pause findet wieder eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Vogelsberg in Lauterbach statt. Dieses Mal wurde Frank Adler eingeladen, um über Wege zu einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft zu diskutieren. Los geht es am 5. November um 19.30 Uhr in den Räumen der VHS im Alten Esel in Lauterbach.

Die herrschende Meinung geht noch immer davon aus, dass ökonomisches Wachstum unabdingbare Voraussetzung dafür ist, Wohlstand zu sichern und zu mehren, heißt es in der Veranstaltungsankündigung des Rosa-Luxemburg-Club. Gleichzeitig sei für die meisten Menschen offenkundig, dass Ressourcen endlich, die Erde längst übernutzt, das Klima und die Natur bereits heute schwer geschädigt sind. „Bislang gelingt es jenen, die sich der großen Probleme bewusst sind, noch nicht, ein kohärentes Modell zu gestalten, wie eine Welt aussehen könnte, die ökologisch, sozial, human, solidarisch funktioniert und nicht nach Profitmaximierung strebt“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Wege in eine andere Gesellschaft gehe Frank Adler (Hrsg. zusammen mit Ulrich Schachtschneider) in seinem Buch Postwachstumspolitiken nach. Das renommierte Wuppertal-Institut schreibt zu diesem Werk: „Wie werden demokratische Übergänge zu einem Leben und Wirtschaften möglich, deren Qualität und Stabilität nicht vom permanenten ökonomischen Wachstum abhängen? Reicht eine Bottom-up-Strategie? Reichen all die Non-profit-Unternehmen, Tauschläden und Kulturen des Selbermachens als Heime einer im Entstehen begriffenen Postwachstumsökonomie und -gesellschaft? Ohne grundlegende Reformen des gesamten institutionellen Rahmens für unser Produzieren und Arbeiten, Konsumieren und Miteinanderumgehen wird eine solche Transformation wohl nicht gelingen.“