Politik32

Weltweite Aktion von „Fridays for Future“Klimastreik-Demos in Alsfeld, Lauterbach und Homberg am Freitag

VOGELSBERGKREIS (ol). Seit Monaten gehen Jugendliche unter dem Motto „Fridays for Future“ für Klimaschutz auf die Straße. An diesem Freitag ruft die Bewegung explizit auch Erwachsene auf, sich an einem weltweiten Klimastreik zu beteiligen. Auch in Lauterbach, Alsfeld und Homberg sind Aktionen geplant.

„Ernstgemeinter Klimaschutz ist das Gebot der Stunde. Die Politik kann dazu die Randbedingungen setzen. Für Privatpersonen, Unternehmen aber natürlich auch im Öffentlichen Dienst müssen Änderungen erfolgen. Ganz konkret und sozial gerecht!“, heißt es in der Ankündigung des Streiks, die unter anderem der Naturschutzbund BUND als Pressemitteilung verbreitet hat.

Treffpunkt ist demnach jeweils der Marktplatz in Alsfeld und Lauterbach. In Alsfeld geht es um 14 Uhr los, in Lauterbach eine Stunde früher um 13 Uhr. Die Veranstaltung soll jeweils 60 Minuten dauern.

In Homberg haben Schüler der Ohmtalschule zusammen mit dem Evangelischen Dekanat die Organisation übernommen. „Die Aktion beginnt mit einem Demonstrationszug um 11:30 Uhr durch die Stadt: Start ist an der Straßenecke Zum Hohen Berg / Hochstraße, der Verlauf geht weiter über Berliner Straße und Frankfurter-Straße zur Stadtmitte. Ab 12 Uhr gibt es eine Kundgebung auf dem Marktplatz, unter anderem mit Beiträgen von Jugendlichen“, heißt es in der Ankündigung. Zwei konkrete Forderungen der Veranstalter: Kohleausstieg in Deutschland bis 2030 und einhundert Prozent erneuerbare Energieversorgung bis 2035.

Gewerkschaften wie Ver.di unterstützen die Aktion zwar, rufen ihre Mitglieder jedoch auf, nur außerhalb der Arbeitszeiten an der Veranstaltung teilzunehmen. „Arbeitnehmer dürfen sich von dem Wort ‚Streik‘ nicht täuschen lassen, denn rechtlich gesehen ist das weniger ein Streik als vielmehr eine Demonstration“, zitiert der Spiegel einen Arbeitsrechtsanwalt.



32 Gedanken zu “Klimastreik-Demos in Alsfeld, Lauterbach und Homberg am Freitag

  1. Einige Gedanken….

    Gerade wollte ich mich informieren, wann denn heute die Klima-Kundgebung stattfindet und bin dabei auf die ganzen Kommentare dazu gestoßen.
    Ich habe alle gelesen und bin schon etwas erschrocken, in welchem Ton und auf welche Art und Weise da teilweise geschrieben wird und die Kommentare hin und her gehen!
    Die Betroffenheit und Ängste der einen Seite werden von der anderen Seite vielfach mit Vorurteilen, Abwertung und Verhöhnung beantwortet.
    Sachliche Argumente der anderen Seite werden ebenfalls nicht vertieft, sondern mit ‚Daumen runter‘ bewertet.

    Ich glaube, wir alle haben nicht den ‚Schalter‘, mit dem wir ‚den‘ klima-entscheidenden Weg wissen und begehen können.
    Doch: ist nicht Jede und Jeder von uns ein Teil dieser Erde und braucht als Grundbedingung unserer Gesundheit und unseres Mensch-Seins saubere Luft zum Atmen, sauberes Wasser zum Trinken und möglichst wenig chemisch gespritzte und veränderte Nahrung?

    Vielleicht können wir mit unserem Aufstehen und Auf-die-Straße-Gehen noch nicht wirklich etwas verändern. Doch wir können Betroffenheit zeigen und unseren gemeinsamen Wunsch und Willen zum Ausdruck bringen, um für eine andere Achtsamkeit, für Veränderung und für Umweltbedingungen einzustehen, die unser aller Leben und das unserer Kinder und Enkelkinder auch noch gut ermöglichen.

    Und da greifen viele Themen ineinander.
    Wenn ich sehe, wie lange es bei uns schon nicht mehr richtig geregnet hat und der Grundwasserspiegel weiter sinkt; wenn ich höre, wie viele andere Länder von Dürre und damit verbundenem Hunger bedroht sind;
    wenn Dokumentationen zeigen, wie Gletscher schmelzen und Meerwasserspiegel ansteigen;
    wenn ich Betroffene höre, die davon erzählen, wie der Regenwald abgeholzt und teilweise niedergebrannt wird; wenn ich lese, wie hoch der CO2-Ausstoß ist und welche Folgen das hat;
    wenn ich die Plastik-Berge im Meer schwimmen sehe und weiß, dass ein Teil davon über Fische in unsere Nahrungskette kommt (vom damit verbundenen, qualvollen Fisch-Sterben noch ganz zu schweigen)
    – wenn ich all das und noch viel mehr solcher Informationen in mich aufnehme, fühle ich mich überfordert.

    Manches ist weit weg – betrifft es mich wirklich?
    Mit welchen Zahlen wird umgegangen und welche davon stimmen?
    Welchen Anteil habe ich als einzelne Person schon daran und was kann ich überhaupt tun?
    Ich lebe doch hier und es erscheint doch alles gar nicht so schlimm.

    Doch ich merke, so ist es nicht!

    Wir haben nur diese eine Welt, die wir bebauen, pflegen und schützen sollen und doch eigentlich auch alle wollen, so dass Leben für alle Menschen möglich ist.

    Jede und jeder von uns ist da gefragt, da wo wir leben, doch auch über unser direktes Umfeld hinaus.
    Wir leben zusammen in Verantwortung.
    Unser Handeln oder auch Nicht-Handeln hat Auswirkungen auf unseren eigenen Lebensraum.
    Wir können diese Verantwortung nicht abgeben – nicht an ‚die Politik‘, nicht an Großunternehmer, nicht an andere Länder, nicht an die Wissenschaft, nicht an ‚die Jungen‘ und auch nicht an ‚die Alten‘.
    Unsere eigene Verantwortung bleibt bestehen, ob wir uns nun dessen bewusst sind oder nicht.
    Das ist eine Herausforderung und eine große noch dazu.
    Das Abwerten von anderen Meinungen und Befürchtungen führt nicht weiter. Wir alle sind nicht nur alleine sondern auch zusammen als menschliche Gemeinschaft unterwegs in dieser Welt. Es braucht den Dialog und ein gemeinsames Bemühen um eine lebenswerte Gegenwart und Zukunft.
    Es braucht verantwortliches Handeln. Und es beginnt mit Jedem und Jeder von uns.

    Aus diesem Grund, werde ich heute zu der Kundgebung gehen:
    mit der Möglichkeit eines ‚Hörbar-Machens‘ von Stimmen;
    mit dem Wahrnehmen, von anderen Menschen, die ebenfalls auf der Suche nach Zukunfts-Wegen sind und das mit ihrem Da-Sein deutlich machen.

    Ich erhoffe mir, bestärkt zurück zu kommen, mit neuen Impulsen und vielleicht auch mit einer Verabredung mit interessierten Menschen,
    zu weiteren Treffen, zum gemeinsamen Nachdenken und sichtbarem Handeln.

    Ich möchte mich dem nicht entziehen, denn ich lebe gerne auf und in dieser wunderbaren Welt.

    Wilma Well

    34

    22
  2. Für alle Klimahippies hier:
    https://unbesorgt.de/ein-pokerspiel-um-hockeystick-und-klimakatastrophe/
    Wenn jemand jetzt mit dem Argument kommt:“Aber die Mehrheit der Forscher sagt…….“.
    Überlegt mal, von wem die Gelder für die Forschung kommen. In den meisten Fällen von staatlichen Stellen. Wer beißt schon in die Hand, die einen füttert.
    Den Klimawandel gibt es. Das ist klar. Aber wir können uns noch so viel einfallen lassen. Es wird nicht viel bringen.
    Stattdessen sollten wir lieber zusehen, dass die Massentierhaltung, das Versprühen von Pestiziden, Insektiziden und Fungiziden verboten wird. Auch Inlandsflüge gehören zumindest stark eingeschränkt. Die vielen Lkw’s auf den Straßen müssen reduziert werden. Warum muss Milch nach Griechenland gekarrt werden, um dann als Joghurt zurück zu kommen?
    Den Wald müssen wir fit machen für die Erwärmung (ja, es wird wärmer, aber wir werden es nicht ändern können). Fichten gehören nicht in unseren Wald. Hier sollte wieder mehr auf heimische Arten gesetzt werden.
    Warum wird nicht das Konzept eines mit Wasserstoff angetriebenen Autos weiter verfolgt? Stattdessen setzt man auf E-Autos, dessen Produktion schon dermaßen umweltschädlich ist, ganz zu schweigen von der Problematik der nicht recyclebaren Akkus.
    Es gäbe so viel, was man für unsere Natur tun könnte. Stattdessen wird darauf gehofft, dass wir durch irgendwelche überstürzten Maßnahmen den Temperaturanstieg verhindern können.

    43

    6
  3. Unglaublich wie verkorkst doch ein Teil der Vogelsberger ist und bleibt. Treu dem Motto, immer schön konservativ, was der Bauer nicht kennt frisst er nicht.
    So stur mit dem Karren vor die Wand fahren, weil wenn nicht wäre man ja nicht straight.
    Klar, man muss auch nicht bei jedem Arschaufgang dabei sein, aber einfach mal etwas weltoffener / realistischer täte manchem nicht schlecht.
    „Verplemperte Zeit“ so ein unqualifiziertes Gerede.
    Was ist daran verplempert wenn man öffentlich auf Defizite hinweist die seit langer Zeit politisch nicht behandelt wurden?
    [Weil Punkto konservativ] Alte Herren Politik für alte Herren.
    Werdet wach ihr Flitzpiepen!

    25

    34
  4. Schön, dass wenigstens die jungen Leute den Ernst der Lage verstehen und für ihre Zukunft kämpfen. Der Klimawandel ist leider kein Hirngespinst und auch keine Geldmacherei. Das geht aus zahlreichen aktuellen wissenschaftlichen Forschungen hervor.
    Schade, dass den Leuten der eigene Wohlstand wichtiger ist, als dass die zukünftigen Generationen mit Naturkatastrophen und Klimaflucht leben müssen. Schon jetzt leiden die ärmeren Länder darunter und wir fahren trotzdem mit unseren teuren Autos weiter und fühlen uns auch noch stolz dabei. Aber irgendwann werden wir die Auswirkungen schon selbst merken. Eure Kinder zumindest.

    29

    40
  5. Ihr Aktivisten seid einfach eine widerliche Bande, wenn euch die Demokratie und gegenteilige Meinungen nicht passen dann wollt ihr hier mit Daumen runter Stimmung machen, einfach unterste Schublade. Wir lassen uns unsere Meinung nicht verbieten und von euch schon überhaupt nicht. Also fleißig weitermachen und Däumchen runter. Es gibt Gott sei Dank auf dieser Seite noch vernünftige Menschen die zu ihrem Standpunkt stehen. Viel Spaß beim hüpfen für alle die morgen an der Klimademo teilnehmen. Ihr werdet die Welt sicher damit retten.

    22

    30
  6. Hier wird sogar schon an den „Likes“ und „Dislikes“ manipuliert. Heute Vormittag waren sämtliche Kommentare gegen den Klimarettungsschwachsinn noch mit wesentlich mehr Likes gevotet. Da hat wohl jemand gemeint, er müsste die mehrheitliche Meinung mal schnell ins Gegenteil umkehren.
    Aber was soll’s, dieses Land mitsamt seinen Bewohnern hat es einfach nicht anders verdient. Wer so blind ist und alles glaubt was ihm die Staatsmedien vorsetzen, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Ich freue mich auf den Tag, wenn hier die Lichter ausgehen, weil das Stromnetz zusammenbricht. Ach nee, dann holen wir uns ja den Atom- und Kohlestrom aus dem Ausland. Den Klimawahn gibt’s ja nur in Deutschland.

    42

    22
    1. Ich finde es erschreckend, mit welcher Arroganz man sich hier über die Klimaschutz-Demonstranten auslässt. Man wettert über „Klimahippies“, „Linke Vögelchen“, „Indoktrinierte Alsfelder“ und eine „widerlichen Bande“.

      Freut euch doch, dass auch junge Menschen von ihren Grundrechten Gebrauch machen und auf die Straße gehen, um für einen guten Zweck zu kämpfen.

      Denn der menschengemachte Klimawandel ist eine Tatsache, die wissenschaftlich belegt und nicht zu leugnen ist. Ihr habt erkannt, dass Klimaforschung interessengeleitet ist? Bravo! Das heißt aber nicht, dass ihre Ergebnisse nicht verwertbar sind. Auch Medikamentenkonzerne forschen interessengeleitet – die Medikamente wirken trotzdem. Wie kommt ihr darauf, eine qualifiziertere Meinung über den Klimawandel treffen zu können als Forscher, die ihn jahrelang studiert haben?

      So gesehen ist die Wortwahl der Klimaschutzgegner bezeichnend. Sie sehen ihr gemütliches, konservatives Leben infrage gestellt, und deshalb greifen sie nach jedem Strohhalm, um ihre Lebensführung nicht hinterfragen zu müssen. Deshalb leugnen sie die wissenschaftliche Realität und beleidigen die Klimaschutzdemonstranten. Schön, dass viele Leute anders denken, und heute auf die Straße gehen.

      21

      28
      1. Dieses Kommentar zeigt doch die gesamte Arroganz der Klima-Hysteriker!

        Die Wissenschaft für sich in Anspruch nehmen, ohne zu wissen, was die Wissenschaft nun zum Klimawandel sagt. Die Wissenschaft geht eben NICHT von einem menschengemachten Klimawandel aus. 97% der Studien bekunden, dass der Mensch zum ohnehin stattfindenden Klimawandel beiträgt. Etwa 30% der Studien kommen sogar zu dem Ergebnis, dass der Mensch erheblichen Einfluss darauf hat, während etwa die gleiche Zahl zu einem sehr geringen Einfluss kommt.

        Klingt jetzt nicht mehr so schön und tut dann ein bisschen weh, wenn nur 30% der Wissenschaft diese totale Klimahysterie befeuern, ne? Aber wenn man schön in seiner Filterblase bleibt, dann kann man das ja einfach ignorieren und weiter behaupten, dass die Wissenschaft die eigene Meinung stützt.

        Übrigens ganz nebenbei: Es gibt weit schädlichere Dinge für das Klima als der fast nicht messbare Anteil der von den Autos in Deutschland emittierten CO2-Menge. Auch da ist sich die Wissenschaft einig.

        14

        6
  7. Wie wäre es denn wenn ihr alle mal mit dem Fahrrad zur Schule fahrt, oder euer Essen im Garten anpflanzt, was glaubt ihr eigentlich was die letzten Jahre passiert ist? 1990 schluckte ein lkw 40 Tonnen noch gute 45 Liter Diesel. Heute mit blue tec ist der Schadstoffausstoss nahezu 70% verringert!!! Meine Idee für euch chartert euch ein Flugzeug nach Brasilien und helft lieber das Feuer zu löschen! Dann habt ihr was für den Umweltschutz getan! 👍

    51

    20
  8. Haben mal wieder die linken Vögelchen an den Däumchen runter gespielt?
    Ihr könnt einfach der Realität nicht ins Auge sehen.

    38

    20
  9. Klimawandel ist okay..aber wer denkt an die Umwelt und den ganzen Müll der produziert und gekauft wird wir sollten alle bei uns selber anfangen und was dafür tun. Mehr auf öffentliche Verkehrsmittel umsteige.wie werden den die Demonstranten zur Demo hin kommen.da müsste man sich schon Gedanken machen..bin selber auch für Klimawandel und versuche auch Umweltbewusst zu leben..jeder muss bei sich anfangen dann könnte es besser funktionieren..

    15

    11
  10. Sehr schön dass jetzt auch im vogelsberg engagierte leute für das klima streiken! Das ist ein positives zeichen für homberg, alsfeld und lauterbach.

    42

    53
  11. Selbst hier sind die Miesepeter in der Überzahl, wie traurig? Wie es Ihnen wohl geht, wenn diese Erde nicht mehr bewohnbar ist.
    Wie kann man das denn alles abstreiten? Es ist 1. logisch, warum wie CO2 einsparen müssen und 2. sprechen sich fast 100 % der Wissenschaftler dafür aus. Wie verbohrt kann man sein…

    58

    65
    1. Vielleicht schaut Ihr Euch das einmal an:
      ttps://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=icuEU9y2u2U
      von wegen 100% Zustimmung!

      1

      2
  12. Es ist schon komisch, dass ausgerechnet wir Deutschen immer wieder lieber die Welt retten wollen, als die eigenen, realen Probleme, in den Griff zu bekommen. Wir werden irgendwann zwangsläufig Öko und Klimaneutral leben, weil wir uns nichts mehr leisten können. Aber, wenn wir unseren erarbeiteten Wohlstand zu Gunsten von Visionen abgeschafft haben, gibt es auch keinen Grund mehr nach Deutschland zu migrieren. Wir schaffen das.

    69

    52
    1. Öko wird man nicht von allein dadurch, dass man sich nichts mehr leisten kann. Denn wenig konventionelle Lebensmittel ist immer noch weniger umweltfreundlich, als mehr Lebensmittel, die Bio (=Öko =pestizid- und herbizidfrei) produziert wurden.
      Im übrigen wollen wir die Welt retten, weil wir selbst auf ihr Leben.

      19

      39
      1. Der Klimawandel ist ein Problem, aber dazu gehört auch Tier- und Pflanzenschutz und auch Schutz unserer Kulturlandschaft. Ich halte es für dumm alle anderen Probleme in Deutschland – und deren gibt es massig – einfach dauerhaft ignorieren zu wollen und sich nur noch ständig und jeden Tag einem einzgen gehypten Thema widmen zu wollen. Vor 4 Jahren war es die Flüchtlingspolitik, die alles andere in den Schatten stellte. Schauen Sie doch einmal über den Tellerrand Deutschlands hinaus und Sie werden sehr schnell feststellen, dass dieser Hype fast nur auf Deutschland bezogen so medienwirksam durchgezogen wird, in anderen Ländern lacht man uns hinter vorgehaltener Hand einfach nur aus.

        Sie müssen außerdem wissen, dass meiner Nachbarin mit ihren über 80 Jahren als Rentnerin am Existenzminimum das ganze Klimageschrei schlicht am Allerwertesten vorbeigeht, weil sie nämlich täglich danach schauen muss, wie sie mit ihren paar Kröten einigermaßen über die Runden und über den Monat kommt ohne dass am Ende des Geldes noch allzu viel Monat übrig ist. Drei Mal dürfen Sie fragen, was für sie nun wichtiger ist: Die Rentenfrage und die Frage der Altersarmut, die sie nach über 40 Jahren Arbeit ereilt hat oder dieser Klimahype? Diese Probleme sind nun mal real. Und ich denke das geht nicht wenigen in Deutschland so.

        42

        4
  13. Endlich! Auch im Vogelsbergkreis finden sich Menschen zusammen, die Demokratie als Verantwortung des Einzelnwn verstehen. Supergut, dass es junge Leute sind! So sehe ich etwas weniger besorgt in unser aller Zukunft.
    Ach Ihr Lieben Co-Kommentatoren:Was ist es, das Euch so Angst macht, dass Ihr derartig „böse“ seid? Fehlt Euch Information? Nehmt Ihr an, dass es Euch schlechter gehen wird, wenn Menschen weltweit darauf aufmerksam machen, dass wir alle und damit auch die gewählten Politiker in der Pflicht sind?
    Ich wünsche uns allen alles Gute und dazu noch viel Glück!

    99

    76
  14. Bin gespannt, wie viele indoktrinierte Alsfelder dem Klimawandelhype auf den Leim gegangen sind und ihre kostbare Lebenszeit auf der Demo verschwenden werden. Ich habe noch kein derart künstliches Konstrukt wie den „menschengemachten Klimawandel“-Schwachsinn erlebt, dem derart viele Lemminge hinterherlaufen. Wer dann noch meint, wir müssten alle eine CO2-Steuer bezahlen, dem ist gar nicht mehr zu helfen und sollte dringlich medikamentös eingestellt werden, sofern es derart starke Psychopharmaka überhaupt gibt.

    100

    100
    1. Auf den Punkt gebracht. Wir merken offensichtlich gar nicht mehr wie man uns bis zur Besinnungslosigkeit verschaukelt. Leider ist bei unseren Politikern mittlerweile ein ausgeprägtes Karrieredenken vorrangig, bzw. das eigentliche Recht eines Politikers, das Recht auf eine Biografie, ist an eine hintere Rangstelle gerückt. Ist es nicht auch seltsam, das gerade gestern im Heute Journal über Verschwörungstheorien gesprochen wurde und die Thematik der Chemtrails auch in jenen Kommentar verwirkt war. DDD = Dumm, Dümmer, Deutsch!

      57

      62
      1. Wo sehen Sie das unsere Politikern die Klimathematik interessiert? Das Klimapaket der Bundesregierung ist ein Witz und ein Schlag ins Gesicht der Aktivisten.

        0

        10
  15. Wenn die gesamte Bevölkerung in D das Atmen einstellt, werden Weltweit 0,00004% Co2 eingespart.
    Diese Klimahysterie ist politisch gewollt und eine perfekte Gelddruckmaschine für Staat/Steuern sowie für die Industrie.

    105

    100
  16. „Bevor ich in meiner 12 Zimmer Villa mit beheiztem Pool, Porsche und SUV auch nur einen Liter einspare, werden sich viele andere den A… abfrieren.“
    Was will ich damit sagen?

    80

    66
    1. Liebe Daumen runter Aktivisten.
      Gerne hätte ich mit euch über meinen Beitrag diskutiert.
      Über Gerechtigkeit bei der CO2 Einsparung.
      Schade.
      Und jetzt dürft ihr den Daumen runter mehrfach drücken, mindesten einer weiß, wie das geht.

      24

      6
  17. Kommen die Aktivisten denn auch alle zu Fuß oder werden sie mit den Familien-SUV’S angekarrt? Ach ja nach der Veranstaltung müssen dann die Mitarbeiter des städtischen Bauhof’s antreten um den Wohlstands Müll der Kids zu beseitigen. Werde mir das Spektakel mal aus der Ferne anschauen um die hüpfenden Massen zu bewundern.

    91

    90
  18. na da werden wohl nicht so viele kommen, schließlich muss die Mehrheit arbeiten. Wenn doch, dann am besten keine Hunde mitbringen, deren Kot ist ja wohl laut den letzten Forschungsergebnissen auch nicht so toll für die Umwelt……..bei der Gelegenheit können die aktiven Demonstranten ja gleich ein bisschen helfen den Marktplatz zu sanieren, dann wäre die Aktion auch mal sinnvoll…..allen anderen ein schönes Wochenende

    91

    82
    1. Zum Glück haben wir in diesem Land keine wichtigeren Probleme. Oder soll dieses Theater tatsächlich vor den wahren Problemen ablenken? Indoktrinierte Jugend hat meist mit einem großen Desaster geendet. Wehret den Anfängen.

      86

      80
    2. Warum hilfst du nicht bei der Sanierung des Marktplatzes, anstatt auf die Menschen zu schimpfen, die sich für unsere Zukunft engagieren?

      2

      12

Comments are closed.