Gesellschaft0

Bewerbungen für den Internationalen Jugendaustausch über Rotary möglichDurch den Rotary-Club raus in die Welt

ALSFELD (ol). Egal ob Ecuador, Chile, Brasilien, Mexiko oder Argentinien: der Rotary Club ist bekannt dafür, Schüler mit einem Austauschprogramm raus in die weite Welt zu schicken – und genau für diesen internationalen Jugendaustausch kann man sich jetzt bewerben.

Jugendliche von 15 bis 18 Jahren können sich noch bis Ende Oktober beim Rotary Club Alsfeld für die Teilnahme am internationalen Jugendaustausch bewerben. Das teilte der Rotary Club Alsfeld in einer Pressemitteilung mit. Julian Jäger und Leopold Pahl aus Alsfeld, waren über den Rotary Club Alsfeld bereits 2015 und 2018 für ein Jahr im Austausch. Erst kürzlich begrüßte der Rotary Club Lauterbach-Schlitz Austauschschüler aus Brasilien, Mexiko und Argentinien und verabschiedete zwei Lauterbacher Schülerinnen nach Ecuador und Kolumbien.

„Ende September, Anfang Oktober werden wir noch einen Informationsabend hier in Alsfeld anbieten. Termin und Ort werden wir in Kürze bekannt geben“, sagte Dieter Zinn der in Alsfeld der verantwortliche Ansprechpartner für interessierte Jugendliche ist.

Ein Rückblick auf zwei einzigartige Reisen

Julian Jäger war 2015/16 in Ecuador:

„Im Sommer 2015 ging für mich über das Jugendaustauschprogramm von Rotary International ein langgehegter Traum in Erfüllung. Ich durfte als Austauschschüler für 11 Monate nach Südamerika gehen. Mein Gastland war Ecuador. Dort genoss ich die beste Betreuung, die ich mir vorstellen konnte. Ich fühlte mich liebevoll in meine Gastfamilie integriert, die zur selben Zeit ebenfalls ein Kind entsandt hatte. Es wurden sowohl optionale, von Rotary organisierte Reisen (z.B. auf die Galapagos Inseln) sowie obligatorische Wochenendcamps veranstaltet, um Hilfestellung beim Erlernen der neuen Sprache zu leisten oder beispielsweise die Austauschschüler aus anderen Ländern kennenzulernen. Mein Austauschjahr zählt zu einem der bisher aufregendsten und prägendsten meines Lebens. Ich kann jedem interessierten Jugendlichen die Bewerbung beim örtlichen Rotary Club empfehlen.“


Leopold Pahl war 2017/2018 in Chile:

Mit meinem Auslandsjahr in Chile hat sich mir ein schon länger existierender Wunsch erfüllt: Selbstständig ein neues Land kennenzulernen, ein Stück weit hineinzuspringen in ein neues, ein bis dahin unbekanntes Leben. Das Jahr in Chile war eines der prägendsten meines Lebens. Vor Allem dank der von Rotary angebotenen Reisen habe ich viel von dem Land gesehen. Von meiner Gastfamilie wurde ich sehr herzlich aufgenommen und hatte zusätzlich außerhalb meiner Familie immer Ansprechpartner bei Rotary. Ich habe in Chile viel mehr als nur eine Sprache gelernt, nämlich, wie die Leute dort denken und leben. Ich kann nur jedem, der sich für ein Auslandsjahr interessiert, empfehlen, sich über die Möglichkeiten bei dem örtlichen Rotaryclub zu informieren und sich dort zu bewerben.

Drei Austauschschüler in Lauterbach angekommen, zwei in die Welt verabschiedet

„Generell ist der August der Monat der Austauschschüler im Rotary Club. Da kommen zum einen die Gastschüler aus der ganzen Welt zu uns, zum anderen verabschieden wir unsere eigenen Austauschschüler in ihre Gastländer“, erzählt Dieter Zinn. Der Rotary Club Lauterbach-Schlitz begrüßte kürzlich mit Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller Anne Kimpel nach ihrer Rückkehr aus Mexiko, hieß Giovanna da Costa, Alejandra Molina und Milena Lopez aus Brasilien, Mexiko und Argentinien für ein Jahr in Lauterbach willkommen und verabschiedete Lene Kahabka und Anne Euler nach Ecuador und Kolumbien.

Bürgermeister von Lauterbach Rainer-Hans Vollmöller, Lene Kahabka, Anne Euler, Milena Lopez, Lotta Zettl (ehemalige Austauschschülerin 2017/18 in Brasilien), Alejandra Molina, Luc Zettl (ehemaliger Austauschschüler 2015/16 in Mexiko) Anne Kimpel. Foto: Rotary Club Lauterbach

„Sie alle nehmen am Austauschprogramm von Rotary teil. Das bedeutet zehn bis zwölf Monate verbringen die Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren in einem anderen Land. Sie leben in zwei bis drei verschiedenen Gastfamilien, sie lernen die dortige Kultur kennen, schließen Freundschaften mit Jugendlichen aus dem Land und lernen auch Jugendliche aus der ganzen Welt kennen, die ebenfalls ihren Austausch dort verbringen“, so Dieter Zinn.


Wer Interesse hat, ebenfalls ein Jahr im Ausland zu verbringen, kann sich prinzipiell zunächst an jeden Rotary Club in seiner Nähe wenden. Interessierte Jugendliche melden sich beim Rotary Club Alsfeld bei: Dieter Zinn, dieter-zinn@gmx.de, Handy 0171/5239312 (auch WhatsApp möglich). Bewerbungen für einen Austausch 2020-2021 werden bis Ende Oktober angenommen. Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.rotary-jd.de und in der App „Rotary Jugenddienst D1820“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.