Gesellschaft20

Klimawandel im Gespräch am 23. August ab 18 Uhr in der Aula der Theo-Koch Schule in GrünbergHarald Lesch zu Mythen und Methoden der Klimaleugner

NIEDER-OHMEN (ol). „Wenn das Klima kollabiert, betrifft das die Existenz der gesamten Menschheit – auch die der Klimaleugner“: unter diesem Leitspruch werden der bekannte Wissenschaftsjournalist Prof. Dr. Harald Lesch am 23. August um 18 Uhr zusammen mit Dr. Udo Ornik vom Bündnis 90/Die Grünen in der Aula der Theo-Koch-Schule Grünbergzu Aussagen und Zweifeln gegenüber dem menschengemachten Klimawandel sprechen.

Man kennt Schlagzeilen wie: „Der UN-Klimarat warnt: Bei ungebremster Erderwärmung werden extreme Unwetter häufiger und stärker auftreten!“ oder „Das Eis der Polkappen schmilzt – der Meeresspiegel steigt!“. In der Veranstaltungsankündigung heißt es, doch es gibt Menschen, die derartige Aussagen grundsätzlich in Zweifel ziehen. Was ist dran an den Behauptungen der Klimaleugner? Gehen in Deutschland wirklich die Lichter aus, wenn wir unseren Stromverbrauch komplett aus erneuerbaren Energien beziehen? Ist der Klimawandel am Ende gar nicht menschengemacht?

Kommunalpolitiker der Grünen aus dem Ortsverband Mücke und den Kreisverbänden Gießen, Vogelsberg und Wetterau haben den bekannten Naturwissenschaftler und Wissenschaftsjournalisten Prof. Dr. Harald Lesch eingeladen. Zusammen mit Dr. Udo Ornik von den Vogelsberger Grünen nimmt er die Behauptungen der Klimaleugner anhand wissenschaftlich belegter Fakten unter die Lupe. Die beiden seien zusammen in Nieder-Ohmen Mücke in die Schule gegangen.

Als Professor für Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie in München ist Lesch ein anerkannter Wissenschaftler, der es versteht, komplizierte Zusammenhänge verständlich zu erläutern. Für seine Arbeiten hat er zahlreiche Preise erhalten, zuletzt den Hans-Joachim-Friedrichs-Preis für herausragenden Fernsehjournalismus.

Ornik sei ebenfalls Physiker und arbeite als Informatiker in Wiesbaden. Zudem ist er Chef der Kreistagsfraktion der Grünen im Vogelsbergkreis und der Grünenfraktion im Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe (ZOV). Lesch und Ornik würden sich an diesem Abend auch mit Fragen zum Wert wissenschaftlicher Erkenntnisse, zu regenerativen Energien und E-Mobilität befassen.


Ziel der Veranstaltung sei es, faktenbasiert über das nicht immer sachlich diskutierte Thema Klimawandel sowie dessen Ursachen und Folgen für die Menschheit aufzuklären. Sowohl die Notwendigkeit als auch die Möglichkeiten, dem Klimawandel entgegenzuwirken, werden erläutert.

Die Veranstaltung finde am Freitag, 23. August, in der Aula der Theo-Koch-Schule Grünberg statt, Beginn ist um 18 Uhr. Die Fridays-for-Future-Bewegung Gießen unterstütze die Veranstaltung mit einem Grußwort. Es werde kein Eintritt erhoben, Spenden für Fridays-for-Future seien erwünscht.


20 Gedanken zu “Harald Lesch zu Mythen und Methoden der Klimaleugner

  1. Und wer so etwas schreibt, glaubt, dass Katzen Pferde wären und er die Bäume hinauf reiten könnte. Mal schön auf dem Teppich bleiben! Wenn der Kuchen spricht, schweigt der Krümel!

    5

    0
  2. Weder hat der Weltklimarat je behauptet, dass Stürme gehäuft auftreten werden, noch treten sie gehäufter auf. Noch nie gab es so wenig schwere Stürme in den USA, wie in den letzten 20 Jahren. Die Durchschnitts-Temperaturen der Antarktis sinken seit Beginn der Messungen (seit 1979) und es werden dort Kälterekorde gebrochen. Island meldet konstante bzw. fallende Temperaturen. Die Eisbären sterben nicht aus, sondern vermehren sich so stark, dass man die Jagd auf sie wieder erlauben will. Tuvalu geht auch nicht unter, sondern die Fläche der Insel wächst. Der Meeresspiegel steigt seit 10.000 Jahren, weil das bei einer Interglacial eben so ist. Das Herr Prof. Lesch nicht mit „Leugnern“ diskutiert, hat einen einfachen Grund: Die wissenschaftlichen Daten sprechen gegen seine Panikmache.

    24

    15
    1. Herr Müller, es freut mich ausserordentlich dass Sie ihre tägliche Ration Gras haben auftreiben und finanzieren können! Geniessen sie weiterhin ihren Drogenrausch aber lassen Sie bitte Ihren Leidensgenossen aus der Verschwörerecke auch noch was übrig.

      9

      17
    2. immer nur die kleinen Plus-Spots hervorheben, die übergrosse Mehrheit was für Klimawandel spricht unter den Teppich gekehrt!
      Mensch & Kapital-Faschismus, überheblich eingebildet verantwortungslos Menschen verachtend.

      1

      14
  3. Eine sachliche Beleuchtung des Themas durch Lesch ist eine gute Sache. Schade, dass Lesch sich hier politisch vereinnahmen lässt.
    Das schadet seiner Glaubwürdigkeit und damit auch dem Ziel des Natur- und Klimaschutzes.

    13

    7
    1. „Schade, dass Lesch sich hier politisch vereinnahmen lässt.“
      Nun gut. Wenn man ganz, ganz, ganz genau sein will, beeinflusst der Mensch den Klimawandel nur indirekt, d.h. er lässt nicht eigenhändig die Stürme los und die Polkappen abschmelzen, sondern seine Art der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs, seine Eingriffe in Landschaft und Natur, seine Ernährung usw. bedingen Einflussfaktoren, die sich klimaschädigend auswirken.
      Aber worin um alles in der Welt soll denn nun die politische Vereinnahmung Leschs liegen, eines ohne Zweifel hoch befähigten Hochschullehrers und Wissenschaftsjournalisten, der wie kaum ein Zweiter in der Lage ist, komplizierteste naturwissenschaftliche Zusammenhänge allgemeinverständlich und unterhaltsam darzustellen? Etwa darin, dass Lesch zusammen mit seinem einstigen Schulkameraden Udo Ornik (Grüne) bei einer Schulveranstaltung auftritt? Oder darin, dass „Fridays for Future“ auch mit im Boot ist?
      Wikipedia erklärt uns: „Politik bezeichnet die Regelung der Angelegenheiten eines Gemeinwesens durch verbindliche Entscheidungen. Sehr allgemein kann jegliche Einflussnahme, Gestaltung und Durchsetzung von Forderungen und Zielen in privaten oder öffentlichen Bereichen als Politik bezeichnet werden.“
      Damit ist ja wohl alles politisch. Auch Klimafragen sind es, da sie die Zukunft der gesamten Menschheit und das Leben jedes einzelnen von uns betreffen. Wie sollte man sich da aus der Politik heraus halten können, wo es doch das originäre Recht jedes Menschen ist, sich für seine Lebensinteressen und diejenigen von Seinesgleichen zu engagieren?
      Unterstellungen in irgendeiner parteipolitischen Richtung sind doch nur Stinkbomben, mit denen die Argumente diskreditiert werden sollen, die man durch Fakten nicht erschüttern kann. Niemand regt sich dagegen auf, wenn POLITIKER sich für Privatinteressen (Privatwirtschaft!) vereinnahmen lassen, wie zuletzt die Unionspolitiker Altmeier und Spahn (siehe https://www.focus.de/gesundheit/news/belastende-interne-mails-das-seltsame-engagement-von-peter-altmaier-fuer-eine-pharmafirma-in-seinem-wahlkreis_id_1106).
      Dabei ist es gerade dieses widerwärtige Gemauschel hinter den Kulissen, das bisher alle Umweltsünden ermöglicht hat, mit deren Folgen wir nun zu kämpfen haben. Man denke nur an die Zugeständnisse, die seitens der Politik immer wieder der Landwirtschafts- und der Lebensmittelindustrie gegenüber gemacht wurden.
      Ein anderer Trick, die Glaubwürdigkeit der Bürgerbewegung gegen den menschengemachten Klimawandel auszuhöhlen, ist auf der anderen Seite der Vorwurf mangelnder wissenschaftlicher Expertise, unzureichender politischer Reflexion oder gar Inkonsequenz (kleinliches Plastikflaschenzählen nach einer Umweltdemo) etwa bei „Fridays for Future“. Aktuelles Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=msxge6uEhc0&feature=youtu.be&t=704. Dabei reicht es zur moralischen Legitimation völlig aus, wenn sich Menschen aus ihrer individuellen Betroffenheit heraus lautstark zu Wort melden, um ihre Lebensinteressen zu verteidigen. Dazu müssen sie nicht selbst Wissenschaftler oder Politiker sein. Es reicht, sich auf den Sachverstand und das parteipolitisch neutrale Urteil von Wissenschaftlern wie Harald Lesch berufen zu können. Vereinnahmt wird da niemand und es lässt sich auch niemand vereinnahmen.

      13

      10
      1. Uff… wer sagt, dass Lesch wissenschaftlich etwas zu Stande gebracht, der denkt auch, die Europäische Zentralbank legt das Geld der Europäer an.

        13

        9
    1. Machen Sie sich nichts draus. Geht bestimmt nicht gegen Sie oder das Thema. Das Löschen (genauer: Nichtverlöffentlichen) von Kommentaren erfolgt nach dem Zufallsprinzip! Ein System oder gar irgendwelche Prinzipien sind nicht erkennbar. Man löscht, weil man’s kann, weil der Kollege/die Kollegin vom Löschdienst schlecht drauf ist, er/sie den Kommentar nicht versteht oder einfach mal die Löschtaste klemmt. Manch eine(r) kennt wohl auch nicht den Unterschied zwischen repräsentativ und repressiv!

      12

      1
  4. Es war sicherlich „Wortschöpfung“ gemeint, lieber Axel.

    An den Daumen erkennt man aber, dass ein-zwei Trolle der Diskussion lieber aus dem Weg gehen.

    Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Klimawandel auch ohne den Menschen stattfände – nur deutlich langsamer.

    28

    6
  5. Die Südhalbkugel ist dieses Jahr deutlich kälter als 1979 bis 2000. Die Schlagzeilen sollten lauten: Droht eine neue Eiszeit?
    https://climatereanalyzer.org/wx/DailySummary/#t2anom

    Schon gewusst, dass South Carolina der einzige US-Bundesstaat ist, der in diesem Jahrhundert eine Rekordhitze gemessen hat? Nur South Dakota konnte seinen Rekord von 1936 noch mal wiederholen. Die 30er waren übrigens viel heißer mit weiterhin gültigen Hitzerekorden in 27 Bundesstaaten:
    https://ggweather.com/climate/extremes_us.htm

    Der heißeste Juli seit den Wetteraufzeichnungen war mit Sicherheit nicht der letzte. Da die Erde abkühlt statt wärmer wird, werden die Daten manipuliert, und zwar offensichtlich:
    https://youtu.be/uMldKLR0Vwc

    Niedrige CO2-Werte unter dem heutigen haben es über 24 Millionen Jahre nicht geschafft die Erde auf das heutige Niveau zu Niveau zu kühlen, weil die thermische Wirkung von CO2 bewiesener Maßen bescheiden ist (1.2° K bei einer Verdopplung der Konzentration) und exponentiell Richtung Null tendiert, nach IPCC.
    https://static.skepticalscience.com/pics/Eocene-PleistoceneCO2andtemps.png

    Außer in der Arktis wird es nirgends wirklich wärmer, während CO2 nicht Richtung Norden tendiert und als Täter damit weg fällt. Da der magnetische Nordpol nicht mehr wandert sondern rennt, wäre ein Zusammenhang möglich, aber der falsche Täter wurde ja schon verurteilt. Der Erdmagnetismus wird hauptsächlich von Strömen flüssigen Eisens unterhalb der Erdkruste verursacht und vielleicht sollte man die Temperaturen am Meeresboden mal messen.

    36

    16
  6. Die einzige Ursache des Klimawandels ist die Überbevölkrung.

    Die Erde ist zu klein für 8 Milliarden Menschen.

    Aber das kapieren Prof. Lesch und die Grünen nicht

    #BirthControlForFuture

    37

    17
  7. Es gibt keinen menschengemachten Klimawandel. Wir befinden uns am Ende einer kleinen Eiszeit und da ist es nun mal so, dass es wärmer wird. Gab es schon öfter und wird es auch lange nach den Menschen geben. CO2 macht 0,04% der Gase in der Atmosphäre aus, 90% davon emittiert die Natur selbst. Jetzt kann man sich ja ausrechnen wieviel bzw wie wenig die 10% im Gesamten ausmachen.
    Wir Menschen denken einfach in zu kleinen Zeiträumen, zudem maßen wir uns an, das Klima ändern zu können. Klima ist von so vielen Faktoren abhängig. Die größten davon sind die Sonne und der Winkel der Erdachse zur Sonne.
    Forscher, Institute und auch der ach so schlaue Herr Lesch werden fast ausschließlich aus öffentlichen, staatlichen Töpfen bezahlt. Hier gilt das Sprichwort: „Man beißt nicht in die Hand, die einen füttert“. Widerspricht man der vorgegebenen Meinung, wird der Geldhahn zugedreht.
    Wir können noch so viel CO2 einsparen, es wird sich am Klima dadurch gar nichts ändern.

    40

    23
  8. Hallo warum gibt es keine Discusion mit den Klimaleugnern. Traut man sich nicht.
    Meines Erachtens werden die einfach nur für blöd gehalten und damit basta..
    Gruß

    29

    19
  9. 97% der Wissenschaftler sind sich einig, dass es einen Klimawandel gibt und die Menschheit diesen beschleunigt.

    Einen „menschengemachten“ Klimawandel gibt es allerdings nicht – diese Wertschöpfung ist genauso irreführend wie den Klimawandel zu leugnen.

    41

    40
    1. Woher nehmen Sie die Gewissheit dass das so ist und was hat das mit Wertschöpfung zu tun? Die Menschheit geht mit dem Planeten um als gäbe es kein Morgen, und das seit Jahrhunderten. Was spricht dagegen dass wir uns verantwortlicher verhalten, abgesehen von kruden Verschwörungstheorien?

      21

      25
      1. @ Axel
        Wenn OL alle Kommentare „eingepflegt“ hätte, die zu diesem Thema eingereicht wurden, dann wüssten Sie jetzt zumindest, dass „Wertschöpfung“ eigentlich „Wortschöpfung“ heißen sollte, womit der „menschengemachte Klimawandel“, der eben nicht nur eine Wortschöpfung ist, durch die Hintertür in Zweifel gezogen wurde, müssten Sie jetzt nicht fragen. Aber so ist das leider mit OL…

        16

        3
    2. Was heißt Wertschöpfung?? Du meintest wohl Wortschöpfung… ?
      Wenn die Menschen/Menschheit den Klimawandel verstärken, dann IST er doch menschengemacht??

      9

      11

Comments are closed.