Freizeit8

Erste Kinder-Baustellenparty am 17. AugustMusik, XXL-Spiele und viele Aktionen für Kinder

ALSFELD (ol). Abwechslungsreich und unterhaltsam – das verspricht die erste Kinder-Baustellenparty am Samstag, 17. August zu werden. Jede Menge Programm, Aktionen und Überraschungen erwarten dort von 11 bis 14 Uhr speziell die jungen Besucher auf dem Alsfelder Marktplatz.

Nachdem die Kinderbaustelle bisher laut Pressemitteilung der Stadt Alsfeld auf positive Resonanz stieß und von den Kindern sehr gut angenommen wird, veranstalten die Stadt Alsfeld und der Verkehrsverein nun ein kleines Event rund um den Sandkasten auf dem Marktplatz. Dabei wird auch für das leibliche Wohl der kleinen und großen Besucher bestens gesorgt sein, heißt es weiter.

Darüber hinaus gebe es für die Kinder viel zu erleben. Sie können sich mit Fingermalfarbe auf dem Bauwagen verewigen, Buttons herstellen oder auch malen und basteln. Für Abwechslung sorge auch ein großer Spieleparcours mit XXL-Spielen, Leitergolf, Cornhole oder auch einer mobilen Slackline, wo man auf einem Kunstfaserband balancieren muss.

Außerdem stehe natürlich auch die Kinderbaustelle wieder zum Buddeln und Baggern zur Verfügung. Für die musikalische Unterhaltung sorge an diesem Tag „Herr Müller und seine Gitarre“, der die Kinder zum Mitsingen und Mitmachen animiert. Doch das wird noch nicht alles sein, denn einige Überraschungen werde es für die kleinen Besucher auch noch geben. Die Veranstaltung geht bis 14 Uhr, doch danach kann natürlich kräftig weiter im Sand gespielt werden.


8 Gedanken zu “Musik, XXL-Spiele und viele Aktionen für Kinder

  1. Die Frage ist doch, ob man aus jeder städtischen Aktion einen Event machen sollte bzw. muß. Die Stadt sollte einfach zusehen,dass der Marktplatz so schnell wie möglich freigestellt wird. Hier geht um viel Geld. Wir sind doch in keinem Affentheater. Recht kann man es eh keinem machen. Der eine meckert wegen Hundekot der andere wegen der Sandanhäufung im Laden. Dann gibt es noch diejenigen, die sich in die Eisdiele setzen und die Kunden anderer Geschäfte zählen. Wie bekloppt ist das denn?

    6

    5
  2. Ich findes es auch prima, daß die Stadt Alsfeld an unsere Kinder denkt. Ich habe weder etwas gegen Kinder, noch gegen Hunde und deren Besitzer Ich habe selbst drei Kinder und einen Hund. Als ehemaliger Bewohner der Innenstadt weiß ich jedoch worüber ich rede, wenn ich sage, daß in diesem Sandhaufen mit Sicherheit Hundeurin und auch Kot ist.GANZ SICHER! Es gibt genug Hunde in der Innenstadt und viele Stunden, in denen der Marktplatz nicht so sehr frequentiert ist.

    9

    6
  3. Nein, meine Kinder lieben diesen neuen Spielplatz und uns ist noch kein Haufen im Haufen begegnet. Bei streunenden Katzen könnte ich mir das wohl eher vorstellen. Ich finde es prima wenn die Stadt Alsfeld an ihre Kleinsten denkt!

    7

    8
    1. Es gibt immer mehr Eltern, die ihre Kinder nicht erziehen können und dito immer mehr Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner nicht mehr unter Kontrolle bringen. Und Katzen machen eh (dahin), wo und was sie wollen. Da finde ich es einen schönen Gedanken, dass all diese sich in demselben sozialintegrativen „Haufen der Begegnung“ zum Zwecke des Gedankenaustauschs versammeln. Wie der beißende Chlorgeruch in vielen Freibädern es anzeigt, geht es an anderen Orten der Begegnung auch nicht hygienischer zu.
      Und ach, da kommt mir noch eine Super-Idee für die innovationsfreudige Erlenbad-Crew: SANDBÄDER!!! Viele Tiere von Vögeln über Mäuse, Nager, Hühner, ja selbst Wisente und Elefanten brauchen Sandbäder zur Gesunderhaltung. Da könnte man Sand- und Sonnenbade-Tage für die ganze Familie anbieten. Haustiere ausdrücklich erlaubt!

      12

      6
  4. Ich habe noch keinen Hund gesehen, der reinpinkelt. Wenn Hundehalter so bescheuert wären, dies zu zulassen, dann würden sie ihre Hunde auch auf anderen Spielplätzen pinkeln lassen…. Also mal nicht gleich alles schlecht quatschen..

    11

    10
  5. Bei einer grob geschätzten Frequenz von stündlich fünf Hunden, die über den Marktplatz laufen, kann man sich leicht denken, wieviele ihr Geschäft in dem ungesicherten Sandhaufen hinterlassen. Ich muss immer etwas angeekelt grinsen, wenn ich die Kinder barfuß in dem Haufen/den Haufen spielen sehe.

    15

    22
    1. Ich glaube kaum, dass die Hundebesitzer ihre Hunde in den Sand pinkeln lassen! Warum werden die Hundehalter eigentlich immer so verunklimpft?
      Haben Sie schonmal einen Hund persönlich gesehen, der sein Geschäft dort verrichtet hat? Wenn ja, haben Sie den Besitzer doch bestimmt darauf angesprochen, oder?
      Aber ich glaube, dass das nur ihrer kranken Phantasie entspringt. Wahrscheinlich würden Sie ihren Hund zum Pinkeln dort absetzten und sich insgeheim freuen bei dem Gedanken der spielenden Kindern.

      8

      14
    2. Hm, also meine Hunde laufen an der Leine und ICH bestimme, wohin sie ihr Geschäft verrichten. Den ganzen Tag ist der Marktplatz frequentiert. Da ist doch vermutlich niemand so dumm, seinen Hund in den Sand zu schicken.

      10

      11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.