Gesellschaft1

Flächendeckend LED für die Straßen der Stadt AlsfeldStadt Alsfeld leistet „wichtigen“ Beitrag zum Klimaschutz

ALSFELD (ol). Nach der Modernisierung der Straßenbeleuchtung in den Alsfelder Stadtteilen Hattendorf, Berfa, Elbenrod und Lingelbach in 2018, werden in 2019 die rd. 2.200 Leuchten der Kernstadt sowie der anderen 12 Stadtteile auf hocheffiziente LED-Technologie umgerüstet.

In der Pressemitteilung der Stadt Alsfeld heißt es, die vertragliche Grundlage hierfür haben die Stadt Alsfeld und die OVAG bereits Ende letzten Jahres geschaffen. Hierzu wurde der bestehende 20-jährige Vertrag zwischen der OVAG und der Stadt um die Vorzüge der LED-Technik erweitert. Gleichzeitig wurde vereinbart, dass die Stadt Alsfeld für die Umrüstung Fördermittel des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) des Landes Hessen einbringt. „Durch die Nutzung der Fördermittel für die LED-Umrüstung stellen wir sicher, dass diese einem sinnvollen und nachhaltigen Verwendungszweck zugeführt werden“, erklärt Bürgermeister Stephan Paule.

Sauerländische Firma übernimmt Umrüstung

So realisiere die Stadt durch den sinkenden Stromverbrauch und die Nutzung von Fördermitteln Kosteneinsparungen im niedrigen sechsstelligen Bereich pro Jahr. Da die allmähliche Tilgung der Investition in den verbleibenden zehn Vertragsjahren erfolge, würden danach die laufenden Aufwendungen aufgrund der 20-jährigen Lebensdauer der Leuchten nochmals sinken.

Die OVAG hat in einem europaweiten Vergabeverfahren den wirtschaftlichsten Anbieter ermittelt. Den Zuschlag erhielt mit der Firma Trilux GmbH & Co. KG aus dem sauerländischen Arnsberg ein renommierter Leuchtenhersteller. Für fast alle Beleuchtungssituationen kommt die Leuchte „Jovie“ zum Einsatz, deren technische Spezifikationen in Abhängigkeit der Rahmenbedingungen vor Ort variieren. „Ein modernes und schlichtes Design, das zu der innovativen Technologie passt“, freuen sich Thomas Twerdochlib, Klimaschutzmanager der Stadt Alsfeld und Nico Herzberger, technischer Projektleiter und Leiter des Sachgebiets Straßenbeleuchtung bei der OVAG.

Deutlich schnellere Umsetzung

Die in der zweiten Augustwoche beginnende Montage der LED-Leuchten erfolgt in weiten Teilen der Kernstadt durch die OVAG. Die Firma Trilux übernimmt mit dem erfahrenen Montagedienstleister Lichtbetrieb GmbH die Montage in den Stadtteilen sowie in ausgewählten Bereichen der Kernstadt. „Durch die Unterstützung seitens des Herstellers können wir die Umrüstung deutlich schneller abschließen, als es durch den ausschließlichen Einsatz eigener Mitarbeiter möglich wäre. Schließlich wollen wir neben der Umrüstung auch weiterhin unsere Leistungen in den anderen LED-Kommunen prompt und sorgfältig erbringen“, erläutert Nico Herzberger.

Neben den wirtschaftlichen Vorteilen spielt auch der mit dem geringeren Energieeinsatz verbundene Umweltaspekt eine wichtige Rolle. „Etwa 200 Tonnen klimaschädliches CO2 werden pro Jahr durch die Umrüstung unserer Straßenbeleuchtung auf LED eingespart“, sagt Twerdochlib. „Hierdurch werden wir auch unserer ökologischen Verantwortung gerecht und leisten einen messbaren und wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.“

Ein Gedanke zu “Stadt Alsfeld leistet „wichtigen“ Beitrag zum Klimaschutz

  1. Ja, endlich! Der Klimawandel ist gestoppt: Alsfeld schraubt 14-LED Birnen rein…

    Alleine die Überschrift des Artikels zeigt, wo OL politisch ganz klar zu verorten ist: Alle die sich schön grün verhalten kriegen ein Sonderlob.

Comments are closed.