Kultur0

Homberger Kulturwochen "Ohm sweet Ohm" gehen in die nächste Runde am 10. AugustOpen-Air-Kino mit „Green Book“

HOMBERG OHM (ol). Die Homberger Kulturwochen gehen an diesem Wochenende weiter – und zwar mit dem Open-Air-Kino. Am Samstag wird dabei der Film „Green Book“ gezeigt. Los geht es ab 20 Uhr.

Peter Farrell, bisher zusammen mit seinem Bruder Bobby produzierend, bringt 2018 sein Solo-Debut auf die Leinwand mit dem Titel „Green Book“. In der Pressemitteilung heißt es, der sonderbare Titel verweist auf ein beschämendes Zeitdokument des alltäglichen Rassismus: „Green Book“ hieß einst jener bis 1966 jährlich erscheinende Reiseführer für Afroamerikaner, der Unterkünfte in den USA empfahl, in der auch Schwarze geduldet waren.

Darum geht es in „Green Book“

Aber, die stärksten Storys schreibt bekanntlich das Leben selbst – so wie auch hier diese nach einer wahren Begebenheit geschehen ist. Es sei eine Geschichte um einen latent rassistischen Einfaltspinsel, der in den 60er Jahren als Chauffeur für einen sehr gebildeten, schwarzen Musiker anheuert. Die Tour führt in den tiefsten Süden der USA – und die Abgründe der alltäglichen Diskriminierung. Aus dem ungleichen Duo werden alsbald auch „ziemlich beste Freunde“.

Die beiden Helden haben durchaus ihre Ecken und Kanten und ihrem unheimlichen Charme wird man daher freilich kaum widerstehen, zumal sich der Zuschauer selbst in diese Freundschaft eingeschlossen fühlen wird. In zynischen Zeiten von Hass und Häme, werden humanistische, bewegende Filme zu publikumsträchtigen Leuchttürmen auf der Leinwand.  

Und das muss man an diesem Film loben: er eröffnet einem eine fast körperlich unangenehme Erfahrung einer rassistischen, gewaltsamen Alltagsrealität. Peter Farrelly schaffe es, diese Szenen mit einer delikaten Balance aus Humor und einer bittersüßen Stimmung zu jonglieren und gleicht dieses Gefühl durch seine warmherzige Botschaft aus.


Was bleibt ist also eine Gute-Laune-Geschichte

Vielfach nominiert und ausgezeichnet wurde Green Book seither und stehe nun somit als Publikumsmagnet für die Homberger Kulturwochen Ohm sweet Ohm in den Startlöchern und somit gleichzeitig als Teil der hessenweiten Open-Air-Kino-Events von kinoSommer hessen.

Zu erleben ist das in Homberg Ohm am Samstag, den 10. August ab 20 Uhr zu Fuße des historischen Fachwerkrathauses in der Innenstadt. Da der Film erst mit Einbruch der Dunkelheit starten wird, trägt bis dahin wie in den vergangenen Jahren die Sparkasse Oberhessen mit frisch hergestelltem Popcorn zu weiterem Kinoflair bei. Alle Gäste dürfen nach Herzenslust zugreifen. Die Organisatoren freuen sich auf ihre Gäste aus weit und fern.