Politik0

MdB Michael Brand im Kreisjugendheim Landenhausen„Dieser tolle Ort hat viele Gäste verdient!“

LANDENHAUSEN (ol). Bei einem Besuch des Kreisjugendheimes in Landenhausen hat sich der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Brand über die Einrichtung und künftige Investitionen informiert. Dabei erfuhr er aus erster Hand von Erstem Kreisbeigeordnetem und Jugenddezernenten Dr. Jens Mischak sowie der Sachgebietsleitern Jugendarbeit Silvia Lucas, welche Leistungen in der Traditionseinrichtung erbracht werden.

„Das ist eine tolle Einrichtung mit vielen Freizeitmöglichkeiten gerade für Familien und Jugendgruppen“, zeigte sich Brand laut Pressemitteilung angetan und sagte zu, sich bei künftigen Förderprogrammen des Bundes auch für eine Förderung in Landenhausen stark zu machen. „Dieser tolle Ort hat viele Gäste verdient und braucht Unterstützung.“

Brand dankte dem Vogelsbergkreis und den Mitarbeitern für das Engagement. Mischak berichtete, dass nach der Neuerrichtung des Speisesaales und der Modernisierung der ersten Übernachtungszimmer in den nächsten Jahren nun die vollständige Sanierung des alten Speisesaales und des Bettenhauses anstehe. Dabei solle die Einrichtung zu einer modernen Familien-Bildungsstätte umgebaut und erneuert werden und insoweit auch als Anlaufstelle der sich im Umwandlungsprozess befindlichen Jugendhilfe hin zur Sozialraumorientierung zur Verfügung stehen.

Mit der Modernisierung ein Zeichen gesetzt

Silvia Lucas erläuterte, dass Landenhausen insbesondere in den Sommermonaten als Zeltplatz seit vielen Jahren von unterschiedlichsten Sport- und Jugendinstitutionen aus der gesamten Bundesrepublik gebucht und besucht werde. Allerdings entsprächen die Unterbringungsmöglichkeiten im Bettenhaus nicht mehr dem derzeitigen Standard. Auch die Außenanlagen müssten dringend erneuert werden. Dabei sei man auch auf Mittel und Förderung des Bundes, etwa des Bundesfamilienministeriums angewiesen.

Michael Brand zeigte sich begeistert über die Vielseitigkeit der Angebote und bot an, bei der Vermittlung und Weitergabe passender Bundesprogramme zur Sanierung und Modernisierung des Hauses behilflich zu sein. „Mich freut die Tatsache, dass der Vogelsbergkreis in diesem freiwilligen Bereich seiner Aufgaben mit der begonnenen Modernisierung ein Zeichen gesetzt hat und etwa auch für Vereine und Einrichtungen aus Fulda und Rhön als Anlaufstelle zur Verfügung steht“, sagte Brand.