Gesellschaft0

Tag der offenen Tür in der Werkstatt von Kompass Leben in AltenburgSchöne Begegnungen, viel Musik und tolle Eindrücke

ALTENBURG (ol). Alljährlich im Mai lockt die Alsfelder Werkstatt von Kompass Leben, in der in Altenburg viele Menschen mit Behinderung beschäftigt sind oder in der angeschlossenen Tagesfördereinrichtung betreut werden, Gäste und Besucher aus Nah und Fern in das Industriegebiet des Alsfelder Ortsteils. Auch in diesem Jahr war es wieder soweit.

Und fast wie immer zum Tag der offenen Tür herrschte auch schönstes Sonnenwetter – was die Veranstalter, die sich an den Tagen zuvor doch ein wenig Gedanken darüber gemacht hatten, mindestens genauso sehr freute, wie der Andrang, der sich spätestens um die Mittagszeit herum einstellte, heißt es in der Pressemitteilung von Kompass Leben.

Zur Eröffnung spielte die Schulband „Komet“ der Brüder-Grimm-Schule auf. Sie heizten mit Klassikern und aktuellen Stücken des deutschen Pop und Rock auf dem Gelände vor der Werkstatt mächtig ein: Von „Hulapalu“ über „Cordula Grün“ bis hin zu „Bist du real“ war alles vertreten, was gute Laune machte und zum Mitsingen einlud, die Gäste klatschten und tanzten mit und hatten jede Menge Spaß mit der gutaufgelegten Band, die ihren Auftritt sichtlich genoss.

Über die Band „Komet“ freute sich da Publikum ganz besonders. Fotos: Traudi Schlitt

Mehr davon gibt es im Übrigen auf dem musikalischen Abend der Brüder-Grimm-Schule am 6. Juni zu sehen, wie Bandleader Jörg Becker ankündigte. Für die Werkstatt sprachen Vorstand Frank Haberzettl und der Mitarbeiter Jonas Ruhl. Nach der Begrüßung durch den Vorstand führte Jonas Ruhl durch das Programm, das noch einige Höhepunkte bereithielt.
Während die einen Gäste die Zeit zwischen den Programmpunkten nutzten, um das weitläufige Gelände zu entdecken, selbst gezogene Pflanzen aus der Gartenabteilung zu kaufen oder das oder andere handgefertigte Dekoschnäppchen zu erwerben, ließen es sich die anderen schmecken: Frisch Gegrilltes zog die hungrigen Gäste genauso an wie Waffel-, Crêpes-, Kaffee- und Kuchenduft, und auch die kühlen Getränke fanden an diesem warmen Tag guten Absatz.


Werkstatt-Türen zum Schnuppern geöffnet

Wer wollte, konnte auch einen Blick in die Werkstätten werfen, die ihre Türen geöffnet hatten, und die Mitarbeitenden wie die Gruppenleiter zeigten den Gästen – oft Familienangehörige und Freunde der hier Beschäftigten – gerne ihre Einsatzgebiete und erklärten Produktion und Verkaufsmöglichkeiten. Auch ein Insektenhotel gab es auf dem Gelände zu sehen. Großen Anklang fanden die selbstgemachten Dinge, die es an verschiedenen Ständen zu kaufen gab, darunter viel für den Garten und die Wohnung, Upcycling-Dekoration oder kleine Köstlichkeiten wie selbstgemachten Honig.

Wohlfühlatmosphäre herrscht in Altenburg auch für die Insekten, die ein eigenes Hotel haben.

Auch im Glücksspiel konnten die Gäste sich wieder versuchen: Sie sollten das Gewicht großer Schrauben in einem Leinenbeutel schätzen – als Gewinn winkte eine der begehrten Altenburger Gartenbänke, gefertigt im Holzbereich der Werkstatt, rustikal und schier unverwüstlich. Auf der Open-Air-Bühne machten sich um die Mittagszeit die Tänzerinnen der Angenröder Tanzgarde, die Flip-Flops, bereit. Sie brachten mit ihren schönen Kostümen und dem kraftvollen Gardetanz ein wenig Fasching im Mai nach Altenburg, und das kam richtig gut an.

Tierische Hauptdarsteller hatte im Anschluss der Verein „Therapiehunde Osthessen“ mitgebracht. Die Hunde zeigten, wie sie Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen, mit psychischen oder seelischen Belastungen aktivieren und motivieren. Heike Leitsch, die 2. Vorsitzende des Vereins, erläuterte den Gästen, wo sie und ihre Mitstreiter überall mit den Hunden unterwegs sind. Nach ihrer hochinteressanten Darbietung zogen die Hundeführer mit ihren Vierbeinern über das Gelände und standen für viele weitere Fragen zur Verfügung.

Die Therapiehunde Osthessen sorgten für Staunen und Freude unter den Besuchern.


Buntes Programm für Kinder

Die Kinder indes konnten sich bei Kinderschminken, Ponyreiten, an einer Spielestation und bei einer Traktorfahrt vergnügen, bis dann bald schon der nächste Programmpunkt für Aufmerksamkeit sorgte. Die Tanzgruppe der Werkstatt zeigte, was sie unter der Leitung von Barbara Heinz in den letzten Wochen und Monaten einstudiert hat, und sorgte für viel Freude bei den Zuschauern.

Den letzten und stimmgewaltigsten Auftritt brachten die Alsfelder Ratssänger unter der Leitung von Manfred Merle auf die Bühne der Werkstatt. Die Sänger sind stets ein Garant für hochwertigen Gesang schöner, bekannter Lieder; zu ihrem Repertoire gehören Schlager und Volkslieder, die das Publikum immer wieder gerne mitsingt.

Ein Höhepunkt am Nachmittag war neben den vielen Programmpunkten und den schönen Sachen, die es zu entdecken gab, die Bekanntgabe der Gewinnerin der Gartenbank. Sie wurde noch vor Ort geehrt und beschenkt. Doch auch wer nichts gewonnen hat, der war an diesem Tag beschenkt worden: Mit schönen Begegnungen, viel Musik, tollen Eindrücken, strahlendem Sommerwetter und Menschen, die sich allesamt freuten, so viel Besuch in ihrer Werkstatt zu sehen.

Weitere Eindrücke:

2019-05-18_TdoT_Alsfeld (1-Kinderbeschäftigung)
2019-05-18_TdoT_Alsfeld (3-Garten)
2019-05-18_TdoT_Alsfeld (4-Deko)
2019-05-18_TdoT_Alsfeld (5-Haberzettl_und_Rühl)
2019-05-18_TdoT_Alsfeld (6-Deko)
2019-05-18_TdoT_Alsfeld (7-Deko)
2019-05-18_TdoT_Alsfeld (8-Deko)
2019-05-18_TdoT_Alsfeld (12-Flip-Flops)