Foto: archiv/aep

Panorama0

Zweites „Kleiderkarussell“ im historischen Rathaus Schotten„Tauschen statt wegschmeißen“

SCHOTTEN (ol). Da mag der Kleiderschrank noch so voll sein, beim Blick hinein beschleicht einen doch das Gefühl „Ich hab nichts anzuziehen!“. Um in Zeiten von Billigstkleidung, Müllbergen und Konsumwahn ein Zeichen zu setzen, organisiert der Verein „Projektspinnerei“ zum zweiten Mal ein „Kleiderkarussell“. Tauschen, statt wegschmeißen, lautet das Motto.


„Wir haben gute Erfahrungen mit dem Klamottentausch am Freitagabend gemacht“, sagt Britta Göbel vom Vorstand der „Projektspinnerei“ in der Veranstaltungsankündigung des Tourismus und Stadtmarketing Schotten. Doch wie funktioniert das eigentlich? Einfach am Freitag, den 12. April, ab 18 Uhr bis zu zehn eigene, gut erhaltene Kleidungsstücke mitbringen, auf die bereitstehenden Ständer nach Größe sortiert aufhängen und ab 18.30 bis 21 Uhr nach Herzenslust selbst stöbern und anprobieren. Für Getränke und Häppchen sei gegen einen „Wertschätzungsbeitrag“ gesorgt.

Wer neue Lieblingsstücke gefunden hat, darf sie entsprechend der Anzahl der selbst mitgebrachten Klamotten mitnehmen. Wer bis um 19.30 Uhr bleibe, dürfe sogar unbegrenzt viele Kleidungsstücke mitnehmen. Flohmarktbeschicker und Wiederverkäufer würden allerdings nicht akzeptiert werden.

Was bis 21 Uhr noch keinen neuen Besitzer gefunden hat, könne entweder wieder mitgenommen werden oder werde an die Bethel-Sammlung beziehungsweise an den Second-Hand-Shop „Bonnie & Kleid“ in Schotten weitergegeben, erklärt Jannika Hühn.

Die Aktion „Kleiderkarussell“ werde gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, durch das Mehrgenerationen Haus Schotten und durch den Verein Projektspinnerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.