Gesellschaft0

Posaunenchor Schwarz traf sich zum ProbenwochenendeMit intensiver Probenarbeit auf Blasmusiksaison vorbereitet

SCHWARZ (ol). Seit über 20 Jahren ziehen sich die Bläserinnen und Bläser des evangelischen Posaunenchores Schwarz zu einem Trainingslager zurück, um sich auf die bevorstehende Blasmusiksaison vorzubereiten. Ein solches Probenwochenende stand jetzt wieder an: Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag stand alles im Zeichen der Erprobung neuer Musikstücke und der Auffrischung des bestehenden Repertoires.

In diesem Jahr hieß das Ziel der Schwärzer Musiker wieder einmal Bermuthshain im hohen Vogelsberg. Hier wurde laut Pressemitteilung des Posaunenchores der Saal des Deutschen Hauses für den Probenbetrieb genutzt. Chorleiter Jochen Grabowski stellte heraus, dass der intensive Probenbetrieb vor Beginn der Blasmusiksaison besonders auch zur Verfeinerung der Egerländer Stilistik genutzt werde – sei doch die Egerländer Blasmusik nach Altmeister Ernst Mosch und seiner Nachfolger die Kernkompetenz der Bläser aus Schwarz.

Neben ausgedehnten Übungsstunden kam aber auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Vorsitzender Lars Wicke informiert über die anstehenden Termine. Neben den Gastspielen in Reuters zu Himmelfahrt, Willofs, Wallenrod, Schwarz, und Grebenau, sei man auch wieder mit von der Partie am Prämienmarkt in Lauterbach und dem Frühlingsmarkt am Richthof.

Anfragen zu verschiedenen Auftritten seien noch in der Feinabstimmung. Den Auftakt zur diesjährigen Blasmusiksaison bildet der Ostersonntag am 21. April 2019. Hier gastiert der Posaunenchor Schwarz im Kurpark von Bad Salzschlirf. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr werden Egerländer Klänge das Osterfest begleiten. Den Organisatoren des Probenwochenendes, Iris Eifert und Werner Schweiner dankte er für ihre gelungene Arbeit sowie Jochen Grabowski für seine fruchtbare Probenarbeit.