Gesellschaft1

OL-Tier am Wochenende sucht ein ruhiges ZuhauseBruno Banani wartet auf sein erstes Körbchen

ALSFELD (ol). Noch nicht lange ist das OL-Tier an diesem Wochenende Bewohner des Alsfelder Tierheims: Bruno Banani kommt aus Rumänien und wartet im Tierheim auf sein erstes eigenes Körbchen.

Ursprünglich stammt Bruno Banani aus Rumänien und wartet im Tierheim nun auf sein erstes eigenes Körbchen. Der schwarze Rüde zeige sich bei fremden Menschen noch etwas zurückhaltend, taue aber recht schnell auf. Zu seinen bekannten Tierpflegern sei er mittlerweile schon recht zutraulich und lasse sich auch schon streicheln. Interessenten sollten etwas Kennenlernzeit einplanen.

Er lebe in einer gemischten Hundegruppe und zeige sich – nach anfänglichem Grummeln – dort nun auch verträglich. Hündinnen seien ihm aber deutlich lieber als andere Rüden. „Für Bruno suchen wir ein ruhigeres Zuhause mit geduldigen Menschen“, heißt es seitens des Tierheims zu dem OL-Tier an diesem Wochenende.

Bruno Banani ist anfangs noch etwas zurückhaltend, taut allerdings schnell auf. Foto: C. Eisenach


Ein Gedanke zu “Bruno Banani wartet auf sein erstes Körbchen

  1. Dieser fast menschliche Ausdruck in einem kleinen Tiergesicht (gut fotographiert!) erinnert uns daran, dass wir über den vielen menschlichen Opfern in der ganzen Welt, die immer wieder unsere Hilfe brauchen und die daher die Schlagzeilen bestimmen, das stumme Leiden der Tiere nicht ganz vergessen dürfen.
    Da müsste es doch auch für Bruno B. noch irgendwo ein „ruhigeres Zuhause mit geduldigen Menschen“ und dem „ersten eigenen Körbchen“ geben!

    9

    0

Comments are closed.