Blaulicht0

Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Feldatal räumte die Straße frei - Weide in den Erlen umgestürztSo wütet Sturm Eberhard in Oberhessen

REGION (pw/akr/jal). Sturm Eberhard fegt derzeit mit teils orkanartigen Böen über den Vogelsbergkreis. Die heftigen Winde verursachten bereits den ersten Feuerwehreinsatz. In der Gemeinde Feldatal stürzte eine etwa zwanzig Meter hohe Buche auf die Kreisstraße zwischen den Dörfern Windhausen und Köddingen.



Der Baumsturz blockierte die Fahrbahn auf voller Breite. Zur Räumung rückte die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Feldatal zur Hilfe an. Die rund zwanzig Feuerwehrleute schnitten den Baumstamm mit einer Motorkettensäge klein und räumten das zahlreiche Astwerk per Hand von der Straße. Durch den schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr musste die Kreisstraße nur kurzzeitig gesperrt werden.

Die aktuelle Sturmlage in der Region

Auch auf der A7 Kassel Richtung Fulda werden Behinderungen gemeldet. Die Polizei warnt aktuell vor umgestürzten Bäumen zwischen Malsfeld und Homberg (Efze).

Aktuell wurden sämtliche Feuerwehren von Homberg Ohn, Schwalmtal, Mücke, Kirtorf, Gemünden, Grebenau, Alsfeld, Romrod, Ulrichstein, Schotten, Lauterbach und Feldatal alarmiert. Auch Personal der Verkehrsbehörde Hessen Mobil ist im Einsatz.

In Alsfeld ist dem Sturm eine große Weide zum Opfer gefallen und in den Alsfelder Erlen über die Schwalm bis in die Gärten umgestürzt. In Lingelbach wurde das Dach des Mitmachmuseums teilweise abgedeckt, berichtet eine OL-Leserin. Eine andere OL-Leserin berichtet von einem umgestürzten Baum am Ortseingang von Bad Salzschlirf, von Landenhausen kommend.

 

 

In den Erlen stürzte eine Weide über die Schwalm in die Gärten. Foto: w.o

In Nieder-Gemünden ist ein Baum auf ein Gebäude gestürzt. Bei Kirtorf ist die Feuerwehr ebenfalls damit beschäftigt, Bäume von der Straße wegzuschaffen. Auch die Feuerwehr in Nieder-Ofleiden wurde zu einem umgestürzten Baum gerufen. Sie sicherten den Verkehrsraum, zerlegten den Baum und räumten die Einzelteile von der Straße. Gleiches gilt für die Freiwillige Feuerwehr Seibelsdorf. Auch sie musste sich um einen Baum auf einer Straße kümmern.

Auch die Feuerwehr Nieder-Ohmen wurde zu einem Einsatz gerufen. Durch die heftigen Sturmböen wurde das Dach eines Wohnhauses in Nieder-Ohmen teilweise abgedeckt, weitere Teile sollen gedroht haben abzustürzen. Doch die Feuerwehr hatte alles im Griff. Damit aber nicht genug: Während des Einsatzes wurden sie noch zu einem umgestürzten Baum in Ruppertenrod alarmiert. Dieser wurde allerdings durch die dortigen Kameraden beseitigt.

Auch im Zugverkehr in der weiteren Region kommt es zu Behinderungen.

Mehrere Straßen wurden im Bereich von Alsfeld wegen Windbruch gesperrt:
Alsfeld Richtung Fischbach, Fischbach Richtung Willingshausen, Hattendorf Richtung Immichenhain, Lingelbach Richtung Görzhain, Eifa Richtung Schwarz, Eifa Richtung Eulersdorf.

Voll gesperrt aufgrund von Windbruch bleiben vorerst die Landesstraße 3071 zwischen Groß-Felda und der Bundesstraße 49, ebenfalls die Landesstraße 3071 zwischen Kirtorf und Ehringshausen sowie die Landesstraße 3160 zwischen Eifa und Eulersdorf.

Die hessenweit höchsten Windgeschwindigkeiten mit 107 Stundenkilometern – das entspricht orkanartigen Böen – wurden in Neu-Ulrichstein bei Homberg (Ohm) verzeichnet.

Weitere Bilder

erlene
leserfoto sturm
leserfoto sturm 2
AP0A4006
AP0A4004