0

Mohrenkopfessen, Wettrudern und Polonaise rund ums HallenbeckenPyjama-Party-Alarm im Erlenbad „Helau!“

ALSFELD (ol). „Und ich schwimm, schwimm, schwimm zu dir rüber…“ – passender hätte das beliebte Faschingslied, „Das Fliegerlied“, gar nicht sein können, als es im Alsfelder Hallenbad durch die Lautsprecher tönte und im Refrain zu „heut ist so ein schöner Tag“ zum Mitsingen animierte. Denn es war ein schöner Tag im Erlenbad, an dem erstmals am Rosenmontag eine Pyjamaparty gefeiert wurde.

Das Team des Erlenbades hatte Groß und Klein zur Klamottenparty ins Schwimmbad eingeladen – sprich, jeder der wollte konnte an dem Tag im Schlafanzug, Nachthemd, T-Shirt oder leichter Sommerkleidung ins Wasser springen. In der Pressemitteilung des Erlenbades heißt es, manche Gäste waren etwas verhalten, trauten sich nicht wirklich, andere nutzen die Gelegenheit und sprangen sofort in das aufgewühlte Becken, in dem jede Menge los war.

Faschingsmusik tönte im Hintergrund bereits am Nachmittag und spätestens als die Garde „Celebrations“ aus Brauerschwend einlief und ihren Tanz vorführte, war klar, was an dem Tag im Hallenbad Programm war. Warm getanzt hatte sich die Garde im Saunaatrium, zur Freude der dortigen Gäste, die von der kurzen Einlage – trotz Entspannungssuche – durchaus angetan waren.

Nach ihrem Tanz marschierten die engagierten Mädchen gemeinsam mit Eva Schwalm und einigen Gästen als Polonaise durchs Bad, und läuteten damit das Spieleprogramm ein. Eva Schwalm, die für das Erlenbad das Babyschwimmen anbietet und in Sachen Moderation und Kinderanimation nicht nur von Berufswegen, sondern auch durch ihr jahrelanges Engagement beim Alsfelder Carneval Club mehr als qualifiziert sei, übernahm das Zepter und lud zum gemeinsamen Spielen ein.

Tauchen, Wettschwimmen, Mohrenkopfwettessen, Abenteuerrutschen oder Ruderspiel mit Kamellen und anderen Leckereien waren angesagt. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei und manchmal reihte sich auch ein Erwachsener dazwischen, der es genoss, unbeschwert Spaß haben zu können. Zum Abend hin – wo anders wo noch Rosenmontagsbälle gefeiert wurden – kehrte langsam wieder Ruhe in die Halle ein. Die Gäste schwammen sich aus, die Spuren des Faschings wurden beseitigt und an Aschermittwoch kehre auch im Erlenbad wieder der Alltag ein.