AnzeigeBauen und Wohnen0

Fachbetrieb „Duchardt Raumausstattung“ bietet umfangreiche Beratung und vielfältige, individuelle MöglichkeitenSommer-Zeit, Zeit für Markisen

ANZEIGE|ALSFELD (ol). Noch ist der Winter nicht ganz vorbei. Trotzdem: Die Tage werden schon wieder länger, die Temperaturen werden wärmer und auch die Sonne lässt sich schon wieder das ein oder andere Mal blicken. Nicht mehr lange also, bis der Sommer wieder zurück ist. Höchste Zeit, den passenden Sonnenschutz zu planen. Beim Fachbetrieb „Duchardt Raumausstattung“ gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um Wohnträume im Freien zu verwirklichen – modern, maßangefertigt und ganz individuell.

Noch ist es ein bisschen hin, doch bald schon heißt es: Tschüss Winter, hallo Sommer! Die Tage werden wärmer, die Nächte werden länger, der Grill wird angefeuert und aus der heimischen Terrasse entsteht Wohnzimmer im Freien. Doch auch der Rekordsommer im vergangenen Jahr zeigte eins ganz deutlich: Ohne Sonnenschutz, wird selbst die gemütlichste Terrasse schnell ungemütlich.

Wie lassen sich also Terrassen und Balkone sinnvoll beschatten? Welche Sonnenschutzprodukte passen zu meinem persönlichen Outdoor-Traum? Wer solche oder ähnliche Fragen hat sollte nicht erst warten, bis der Sommer begonnen hat, sondern sich schon vor dem Beginn der Sommerzeit umfassend informieren, rät Experte Bernd Duchardt, Inhaber von „Duchardt Raumausstattung“ in Alsfeld. Für den perfekten Frühlingsstart bietet der Fachbetrieb jetzt schon eine umfangreiche, persönliche Beratung.

Von der klassischen Markise, über moderne Designs in Sachen Sonnenschutz

„Noch denkt man nicht daran, aber jetzt ist genau die richtige Zeit, um sich um den Sonnenschutz im Sommer zu kümmern, denn die Maßanfertigungen brauchen natürlich ein bisschen Vorlauf, bevor sie die Terrasse vor Sonneneinstrahlung schützen. Außerdem“, erklärt Fachmann Duchardt, „gibt unser Sonnenschutzhersteller Warema bis Ende März einen Winterrabatt, um den Umsatz in der kühleren Jahreszeit zu puschen. Da lässt sich richtig Geld sparen. Aber nicht nur das: Auch hilft der Sonnenschutz von außen dabei, dass Hitze und Sonne erst gar nicht in die eigenen vier Wände strahlen und es im Sommer nicht zu warm wird. Mit der passenden Beschattung von außen, bleibt auch innen ein angenehmes Raumklima.“

Wenn es um Sonnenschutz geht, macht Bernd Duchardt keiner so schnell etwas vor. Schon von klein auf beobachtete er seinen Vater bei der Arbeit, lernte dazu und ist seit 2001 selbst Inhaber des 1899 Familienunternehmens. „In Sachen Sonnenschutz gibt es viele verschiedene Möglichkeiten: Von der klassischen Markise, über die Pergola-Markise und die Wintergartenmarkise, hin zu Lamellendächern, bis zum Sonnenschirm oder Sonnensegel“, benennt er die vielfältigen Möglichkeiten.


Individuell werden die Sonnenschutzprodukte nach Wunsch und nach Maß gefertigt. „Dazu kommen wir zu dem Kunden nach Hause, nehmen Maß und besprechen die Vorstellungen, die wir dann auf den Einrichtungsstil abstimmen und den persönlichen Lebensraum ins Freie erweitern“, erklärt Duchardt. Und dazu gibt es mehrere Lösungen.

Pergola-Markise aktuell stark im Trend

Stark im Trend sei aktuell die Pergola-Markise, praktisch eine Erweiterung der klassischen Markise. An der einen Seite ist sie an die Wand montiert und wird auf der anderen Seite von zwei Stützen gehalten. „Das macht die Markise sehr robust, um auch weitestgehend vor Wind geschützt zu sein“, ergänzt der Inhaber. Je nachdem wie viel Licht auf die Terrasse fallen soll, desto mehr kann man Stoff einfahren, oder vollends ausfahren – wie bei einer klassischen Markise auch. Und das geht mittlerweile natürlich voll automatisch, über Fernbedingung oder sogar über eine App am Smartphone, mit der man den Stoff auch von der Arbeit ein- oder ausfahren kann.

„Das Gute ist hierbei natürlich, dass die Stützen und die Laufschienen aus Aluminium gefertigt sind, das man je nach Belieben in einer unterschiedlichen Farbe beschichten kann- Zusätzlich gibt es eine Auswahl an über 450 verschiedenen Stoffen mit unterschiedlichen Musternoder einfarbig“, sagt Duchardt. Der Stoff sei im Übrigen gegen Witterung und Schmutz beschichtet und müsse nicht nach ein paar Jahren im Freien wieder ausgetauscht werden. „Man kann also auch im Regen unter der Markise sitzen bleiben. Die Grillparty läuft einfach weiter, auch wenn ein kleiner Sommerregen nieselt und die Sonne sich hinter den Wolken versteckt“, lächelt er.

Auch kann die Markise mit Licht-Highlights im Dunklen zum echten Blickfang werden. Dagegen steht natürlich die klassische Markise, die es mittlerweile auch nicht mehr nur zum Kurbeln gibt, sondern ebenfalls elektrisch und in modernen Stil. „Noch weiter entwickelt ist das Lamellendach, also eine Überdachung, die auf vier Stützen steht. Sie wird also nicht an die Hauswand gemacht, sondern steht völlig frei“, erklärt der Fachmann. Statt Stoff können hier stabile Lamellen flexibel gewendet sowie ein- und ausgefahren werden und spenden somit mal mehr, und mal weniger Schatten.

„Damit kann man so viel Sonne genießen wie man möchte und ist auch unabhängig von Regen“, fügt Duchardt an. Aber auch das Sonnensegel oder der altbewährte Sonnenschirm seien noch immer gleichermaßen gefragt.


Im Fachbetrieb „Duchardt Raumausstattung“ ausgiebig beraten lassen

„Am besten ist es, wenn man erst einmal dem Fachhandels-Geschäft Duchardt in Alsfeld einen Besuch abstattet. In der gut ausgestatteten Sonnenschutz-Abteilung kann man sich einfach mal die verschiedenen Möglichkeiten anschauen. Vielfältige Markisentypen, wie auch die neuen Pergola-Markise oder eine Wintergarten-Markise, die direkt auf den Wintergarten befestigt wird, können auf fast 200 Quadratmeter alle in Originalgröße angeschaut, ausprobiert und ausgesucht werden. Auch die weitere bekannten Sonnenschutz-Techniken wie Senkrecht- und Fallarm-Markisen, Raffstores und Rolladen sind ausgestellt. Natürlich wird auch der komplette Innen-Sonnenschutz wie Faltstores, Rollos, Jalousien an Original-Fenstern gezeigt sowie die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten“, erklärt der Experte ausführlich.

Erst dann könne man sich ein genaueres Bild von den verschiedensten Möglichkeiten machen, denn in dieser Branche habe sich so viel getan. Mittlerweile halte eine Markise rund 20 Jahre und in 20 Jahren werde so viel Entwicklung geleistet, da brauche der Kunde fachmännische Beratung, um genau das kaufen zu können, was er wirklich benötige.

„Sobald man sich für etwas entschieden hat übernehmen wir die Arbeit und kümmern uns um alles“, erklärt Duchardt. Mit allem meint er, dass sie vorbeikommen, Maß nehmen, nach den Gegebenheiten vor Ort schauen, die individuellen Wünsche des Kunden zusammentragen, den Sonnenschutz in Auftrag geben, ihn bei der Anlieferung montieren und sogar – falls nötig – einen Elektriker besorgen, der sich um die Verkabelung kümmert. Es zahle sich also aus, zu einem Fachmann vor Ort zu gehen, denn dort habe man immer einen Ansprechpartner, falls noch Fragen auftauchen oder mal eine Reparatur notwendig sein sollte.

Ganz egal also, welcher Sommer-Wohlfühl-Typ man ist, eines ist sicher: Bei „Duchardt Raumausstattung“ ist man schon vor dem Sommer bestens mit einem breitgefächerten Angebot gerüstet, das Freiraum für die persönlichen Wünsche lässt, dem Anspruch genügt und auch noch passend zum eigenen Einrichtungsstil ist. Im einzigartigem Ambiente kann man arbeiten, unter freiem Himmel gemütlich Abendessen mit Freunden oder einfach mal nichts tun und die Sonne genießen. Damit steht einem sonnenreichen Sommer nichts mehr im Wege.