Jugend0

Jugendämter von Landkreis Gießen und Stadt Gießen bieten gemeinsam einen Infoabend für Interessierte anDringend Pflegeeltern im Landkreis Gießen gesucht

GIEßEN (ol). Was bedeutet es, ein Pflegekind aufzunehmen? Welche Voraussetzungen sind nötig und was sind die rechtlichen Hintergründe? Die Jugendämter des Landkreises und der Stadt Gießen laden Interessierte für Dienstag, 12. Februar, zu einem Infoabend ein. Ab 20 Uhr gibt es in der Volkshochschule Gießen viele Informationen für alle, die erwägen, ein Pflegekind aufzunehmen.



In der Veranstaltungsankündigung des Kreises heißt es, die Fachkräfte der Jugendämter erklären Wissenswertes über die verschiedenen Formen der Pflege, Voraussetzungen und Erwartungen. Die Gründe, warum Eltern ihre Erziehungsaufgaben nicht mehr wahrnehmen können und Kinder und Jugendliche für eine bestimmte Zeit oder dauerhaft ein Zuhause in einer Pflegefamilie finden, seien vielfältig. Die Pflegefamilie trage dazu bei, Kinder und Jugendliche in ihrer weiteren Entwicklung zu unterstützen und zu fördern.

Die anspruchsvolle Aufgabe sei für viele Pflegepersonen eine besondere Herausforderung. Dabei seien sie aber nicht allein: Die Fachkräfte der Jugendämter begleiten und beraten Pflegepersonen. Egal ob Paare, Familien, Alleinstehende oder Patchwork-Familien: Gesucht werden vor allem Menschen, die belastbar sind, sich in stabilen Lebensverhältnissen befinden und bereit sind, mit einer Pflegeelternschaft einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei den Ansprechpartnerinnen der Pflegekinderdienste: Für den Landkreis Gießen Barbara Heck-Odignal, Telefon 0641 9390 9592, E-Mail b.heck-odignal@lkgi.de; für die Stadt Gießen Petra Sommer, Telefon 0641 306 2370, E-Mail: petra.sommer@giessen.de.