Foto: Eichhof Krankenhaus

Gesundheit0

Krankenpflegeschüler leiten eine Station am Krankenhaus Eichhof in LauterbachWenn Nachwuchskräfte Verantwortung übernehmen

LAUTERBACH (ol). Ab jetzt übernehmen wir: Ab dem 15. Januar werden die Examensschüler der Krankenpflegeschule des Vogelsbergkreises zehn Tage lang die Leitung der Station 2c am Krankenhaus Eichhof in Lauterbach übernehmen. Medizinisch und organisatorisch wird das Projekt von Dr. Rüdiger Hilfenhaus, Chefarzt der Hauptabteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie, betreut.


In der Pressemitteilung der Klinik heißt es, gut vorbereitet gehen die Examensschüler der Krankenpflegeschule des Vogelsbergkreises an ihre Aufgabe heran, denn dem Projekt vorausgegangen ist eine dreimonatige Vorbereitungszeit unter der Klassenleitung von Astrid Hill, die gemeinsam mit ihren Kollegen die Schüler im 3. Ausbildungsjahr aus Lauterbach und Alsfeld auf die komplexe Arbeit im Krankenhaus Eichhof vorbereitet hat.

„Neben der intensiven Beschäftigung mit Krankheitsbildern der Allgemein- und Viszeralchirurgie haben sie sich mit der Ausarbeitung von Dienstplänen, der Studie und Koordination von Abläufen und Organisationstrukturen auf einer Station sowie der Bereitstellung von Patienten- und Besucherinformationen beschäftigt“, erklärte Astrid Hill die Projektphase. Begleitend werden entsprechende Dokumentationen angefertigt, die Planung und Betreuung der Ausbildung ausgearbeitet sowie Informationsmaterial erstellt. Eine Befragung der Patienten und die Auswertung des Projektes sollen der Reflexion dienen, um die positiven Aspekte hervorzuheben und Erkenntnisse zu gewinnen.

„Unsere Schüler arbeiten in drei Schichten. Unterstützt werden sie von freigestellten Praxisanleitern und natürlich dem Stationspersonal. Kein Patient muss sich sorgen, dass er in dieser Zeit im Lauterbacher Krankenhaus nicht gut aufgehoben ist, denn das Gegenteil ist der Fall“, beruhigte die Schulleiterin der Krankenpflegeschule, Christiane Schwind.

Verantwortungsbewusstsein steigert, Teamgeist fördern

„Unser Ziel ist es, die Auszubildenden davon zu überzeugen, dass sie sich nicht scheuen müssen, die pflegerische Verantwortung für Patienten zu übernehmen und diese optimal zu betreuen“, erklärte die Pflegedirektorin am Krankenhaus Eichhof Kathrin Kleine und fügt hinzu: „Die Erfahrungen der letzten beiden Jahre haben gezeigt, dass die Teilnehmer ihren zukünftigen Aufgaben absolut gewachsen sind.“ Einen zusätzlichen positiven Effekt sehe die Pflegedirektorin in der Tatsache, dass die Schüler ihr Verantwortungsbewusstsein steigern und sowohl Organisationsvermögen als auch Teamgeist gefördert werden. „All diese Faktoren spielen im Pflegeberuf eine wesentliche Rolle“, sagte Kleine.

Der Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie Dr. Rüdiger Hilfenhaus stellt der Vorbereitung des Projekts ein gutes Zeugnis aus. „Die Abläufe sind hervorragend ausgearbeitet und die jungen Nachwuchspflegekräfte hoch motiviert. Unsere stationären Patienten werden in den Genuss einer besonders intensiven Versorgung kommen.“

Er verspreche, dass die zehn Tage für die beteiligten Schülerinnen und Schüler ebenso aufregend wie erkenntnisreich werden. „Der interne Austausch, das Erlernen neuer Strukturen und die gemeinsame Arbeit mit erfahrenen Kollegen werden viele positive Erfahrungen bringen“, zeigte sich der Chefarzt überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.