Blaulicht0

Für Polizei, Rettungsdienst und Freiwillige Feuerwehr war auch an den Festtagen keine RuheRund um die Uhr auch während der Festtage

LAUTERBACH (pw). Im Einsatz während andere die Festtage genießen: Die Freiwilligen Feuerwehren, der Rettungsdienst und die Polizei im Vogelsbergkreis hatten am ersten Weihnachtsfeiertag alle Hände voll zu tun. In Lauterbach kam es zu einem Verkehrsunfall, sowie zu einem Feueralarm in Homberg. In Mücke stand der Keller eines Wohnhauses unter Wasser und in Romrod war ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Bei dem Unfall auf der B 254 zwischen Lauterbach und Angersbach waren die Rettungskräfte über eine Stunde im Einsatz. Laut ersten Polizeiangaben prallten zwei Autos im Begegnungsverkehr fast frontal zusammen, dabei wurden die beiden Fahrer verletzt. Sie wurden von Rettungsteams und einem Notarzt versorgt und per Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. Die Feuerwehr der Stadt Lauterbach war mit rund fünfzehn Feuerwehrleuten im Einsatz, um auf einer Länge von über 100 Metern ausgelaufenes Öl und Trümmerteile von der Fahrbahn zu räumen.

Auf der B254 zwischen Angersbach und Lauterbach kam es zu einem Zusammenstoß. Fotos: pw

Wie Einsatzleiter Tony Michelis schilderte, wurde glücklicherweise keines der Unfallopfer in den Fahrzeugwracks eingeklemmt. Den entstandenen Sachschaden schätze die Polizei vor Ort auf etwa 30.000 Euro. Die Bundesstraße musste für die Rettungsarbeiten und die Bergung der Unfallfahrzeuge voll gesperrt werden. Wie ein Polizeisprecher sagte, gab es leider sehr viele uneinsichtige Verkehrsteilnehmer. „Immer wieder versuchten Autofahrer, an der Absperrung vorbeizufahren“, so der Beamte. Für die Einsatzkräfte führte dies zu einer offensichtlich unnötigen Mehrbelastung.

Einsätze in Mücke und Homberg

Der Feueralarm in einer Homberger Wohnanlage wurde durch eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Hintergründe für den Alarm sind noch unklar, jedoch handelte es sich um einen Falschalarm. Die Feuerwehr der Stadt Homberg (Ohm) war zur Überprüfung des ausgelösten Brandmelders und zur Rückstellung der Anlage im Einsatz. Derweil war die Feuerwehr der Gemeinde Mücke in Groß-Eichen bei einem Wasserschaden im Einsatz. Laut Feuerwehrangaben sorgte mutmaßlich eine kaputte Wasseruhr für einen überschwemmten Wohnhauskeller. Die Feuerwehrleute setzten eine Tauchpumpe und Nasssauger ein, um das Wasser aus dem Keller zu befördern.

Unterstützung gab es auch von der Luftrettung.

„Wie an allen anderen Feiertagen auch, sind wir natürlich auch an Weihnachten für Sie da, wenn Sie uns brauchen“, so ein Feuerwehrsprecher vor Ort. In Romrod kam kurz zuvor der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel zum Einsatz. Die Flugretter unterstützen die Besatzungen eines Rettungswagens und eines Notarzteinsatzfahrzeuges bei einem medizinischen Notfall.