Blaulicht8

Vollsperrung auf der A5 in Höhe MückeMassencrash mit zehn Fahrzeugen bei Mücke

UPDATE|MÜCKE (ol). Massencrash mit zehn Fahrzeugen auf der A5: Wie die Leitstelle des Vogelsberges meldet, kam es an diesem Sonntagnachmittag zu einem großen Verkehrsunfall auf der Autobahn in Richtung Kassel zwischen Mücke und Gemünden-Felda. Die Autobahn ist derzeit voll gesperrt. 

22 Personen waren in den Unfall verwickelt, mehrere wurden dabei leicht verletzt, hieß es von Einsatzkräften am Unfallort. Jedoch sei niemand in seinem Fahrzeug eingeklemmt gewesen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind derzeit im Einsatz. Die Autobahn ist derzeit voll gesperrt. OL-Reporter vor Ort sprechen von einem wahren Blaulichtmeer.

Die ersten Abschlepper sind bereits eingetroffen, um die beschädigten Fahrzeuge abzutransportieren. Die Feuerwehr Mücke ist mit rund 35 Einsatzkräften ausgerückt. Der erste Sanitätszug des Vogelsbergkreises ist ebenfalls vor Ort, das DRK kümmert sich um die Leichtverletzten. Die unverletzten Personen wurden mit Bussen des DRK in eine Sammelunterkunft gebracht. Insgesamt sollen etwa 70 Personen an den Rettungsarbeiten beteiligt gewesen sein, die durch heftige Regenfälle erschwert wurden.

Der Verkehr staut sich derzeit auf sechs Kilometern. Die Polizei empfiehlt die Umleitungsstrecke U27 ab Homberg (Ohm) über die B 49. Sollten Sie im Stau stehen: Bitte denken Sie daran, eine Rettungsgasse zu bilden.

Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Frankfurt kam es zu einem Auffahrunfall. Die Ursache dafür sowie für die Massenkarambolage sind noch unklar.


Weitere Bilder des Einsatzes

Unfall 1
Unfall 2
Unfall 3
Unfall 4
Unfall 5
OL-Massenkarambolage (2 von 3)
OL-Massenkarambolage (1 von 3)
OL-Massenkarambolage (3 von 3)

8 Gedanken zu “Massencrash mit zehn Fahrzeugen bei Mücke

  1. Hallo Julius, hast du schon mal als Helfer auf einer Strasse gestanden?
    Wenn dann die Autofahrer nach Hause wollen, gibt es nicht nur Aua, sondern wir Helfer bangen um unser Leben.
    Hoffentlich brauchst du nicht auch mal Hilfe…

    18

    1
  2. Ich danke allen Sicherheitskräften und Helfern vor Ort von Herzen für ihren Einsatz und ihre von Freundlichkeit getragene Professionalität sowie allen Rücksicht nehmenden Autofahrern für ihre Geduld an diesem verregneten Spätnachmittag und Abend des 23. Dezembers. Meine Tochter und mein Schwiegersohn waren in den Unfall verwickelt und blieben zum Glück im Unglück unverletzt. Trotz allem oder auch gerne gerade deswegen FROHE Weihnachten wünscht ein dankbarer Angehöriger von Betroffenen.

    22

    0
  3. Julius, wollen wir uns Mal treffen und gucken mal ob ich bei deinem Massencrash im Kopf was retten kann? Ich habe kaum Hoffnung aber die Hoffnung stirbt zuletzt Letzt!

    14

    3
  4. Was ein Schwachsinn …
    Hast du mal drüber nachgedacht, was du da eben für einen Müll geschrieben hast …
    Da kann nicht viel Hirn sein….

    58

    4
    1. Mir haben nur die Autofahrer die zu ihren Famillien wollten zu Heilig Abend leid getan und die anderen die evtl. krank sind oder zu ihren kranken Famillien Angehörigen mussten, so ein Stau ist schon eine extrem willkürrliche Sache, da werden Menschen regelrecht als Geiseln festgehalten gegen ihren Willen.
      Desweiteren war dieser Unfall ja nur ein Blechschaden Massenkarambolage und es gab keine Schwerverletzten.

      5

      15
  5. Diese „VOLLSPERRUNGEN“ sind sowas von willkürrlich, nur weil ein Paar Vollidioten lieber mit ihren Handys bzw. Radios/Zigaretten/Partnern rumspielen und unfälle bauen, müssen andere Autofahrer stundenlang schmoren und leiden.
    Entweder baut 6 spurige Autobahnen oder macht immer eine Gasse Frei für die wartenden Autos, muss ja nicht sein das bei 3 spurigen Autobahnen alles 3 Spurenen willkürrlich gesperrt werden, nur weil ein Helferchen Angst hat aua zu bekommen, von den vorbeifahrenden Autos im Schritt Tempo.

    0

    100

Comments are closed.